Du bist hier: Home > Galerie > Hubschrauber > Westland Seaking HC.4

Westland Seaking HC.4

von Karl Wenk (1:72 Dragon)

Die Vorgeschichte

Anfang der 1990er habe ich im Band 22 der hervorragenden Osprey-Reihe SUPERBASE „Yeovilton – Defenders of the Fleet“ auf den Seiten 83-99 gelesen, dass Yeoviltons Aufgabe die regelmäßige Unterstützung der NATO-Nordflanke durch eine Winterübung in Norwegen sei. Die Fotos über einen Schnee-getarnte Seaking HC.4 der Royal Marines gefielen mir sehr. Die Tarnung hatte unter den Winterbedingungen, den Abgas- und Ölrückständen gelitten. Der Helikopter sah aus wie ein Winter-Tiger. So schaute ich mich nach einem Seaking HC.4-Kit in 1/72 um. Anfang der 1990er gab es nur das Dragon-Modell, das zwar teuer, aber nicht von der üblichen Dragon-Qualität war: Die Anleitung war teilweise fehlerhaft, manchmal zu klein (insb. bei den verschiedenen Rotormöglichkeiten) und die Farbangaben fehlten größtenteils (insbes. im Cockpit und Kabinenraum). Desgleichen waren keine Decals für die Instrumente vorhanden, obwohl das Cockpit sehr gut einsehbar ist. Enttäuscht habe ich den Bausatz weggelegt und mich anderen Modellen gewidmet. So geriet das Vorhaben in Vergessenheit, bis mich die Herausgabe des neuen Seaking HC.4 von Airfix im sauberen Jubiläumsanstrich an mein Dragon-Projekt erinnerte.

Westland Seaking HC.4

Mein Modell

Mich haben vor allem neben der interessanten Tarnung auch der Verwitterungseffekt und die Abgas- und Ölrückstände zur Umsetzung im Modell gereizt. Ich habe dies mit Farben und den verschiedenen Tamiya Weathering Masters versucht.

Westland Seaking HC.4

Zur Frage der Innenfarben hat mir in dankenswerter Weise Herr Uwe Jack von der Fliegerrevue geholfen. Gleichzeitig wurden neben kleineren Ergänzungen die fehlende Seitenantenne sowie die Befestigung der Einstiegleiter angebracht. Die Vergrößerung der Bauanleitung half sehr beim Bau der Inneneinrichtung.

Westland Seaking HC.4

Westland Seaking HC.4

Sehr schön, dass im Bausatz die Laderaumtür zu öffnen war. Das mitgelieferte MG verschwand in der Restekiste.

Westland Seaking HC.4

Sehr positiv ist die von Dragon vorgesehene Möglichkeit, die Rotoren in Flug-, Boden- und Parkstellung zu bauen. Dazu war wieder die Vergrößerung der Bauanleitung ein Muss.

Westland Seaking HC.4

Während des Baus stand ich mehrmals vor dem „Verschrotten des Kits“. Im Endergebnis habe ich durchgehalten und so ist doch ein sehenswerter Vertreter der Royal Marines entstanden.

Karl Wenk

Publiziert am 13. März 2020

Du bist hier: Home > Galerie > Hubschrauber > Westland Seaking HC.4

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog