Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Zivil > Junkers Ju 86 B

Junkers Ju 86 B

Reiseflugzeuge der Junkers Flugzeug- und Motorenwerke AG

von Enrico Friedel-Treptow (1:72 Italeri)

Junkers Ju 86 B

Angeregt von dem Artikel "Die Ju86 im Werkseinsatz" von Peter Achs in Jet&Prop 1/15, hatte ich mich entschieden, alle drei dort abgebildetet Reisemaschinen der Junkers Flugzeug- und Motoren-AG zu bauen. Das heutige Flugzeug hatte eine bewegte Geschichte und ein langes Leben. (ausführlichere Informationen in der erwähnten Zeitschrift)

Junkers Ju 86 B

Geschichte

Hier eine Kurzfassung der Geschichte: Die Junkers Ju86 B mit dem Jumo 205C (W-Nr. 0008) ging im April 1936 an die Swissair (Kennung HB-IXI). Nach mehreren überstandenen Motorstörungen kam es am 12. August 1936 zum Bruch bei einer Notlandung aufgrund eines Einmotorenfluges. Nach der Reparatur in der Werft Leipzig blieb die Maschine bei Junkers als Reiseflugzeug. Gleichzeitig diente sie auch als Testflugzeug für die Dauererprobung des Jumo 205. Ursprünglich mit der Kennung D-AFUK versehen, erhielt sie Anfang 1937 die Kennung D-AVEF (VE=Vertrieb, F=Flugzeugbau). Im September 1941 erfolgte wiederum eine Umbenennung, nun erhielt das Flugzeug das Stammkennzeichen NF+SD (F=Flugzeugbau, S=Stammwerk, D=Dessau). Sie diente dazu, Besatzungen von Überführungsmaschinen von der Ostfront in die Heimat zu transportieren. Der letzte Flug erfolgt am 27. März 1945 von Tutow nach Dessau. Wahrscheinlich wurde sie dort nach neun Jahren Flugbetrieb vor dem Eintreffen der Amerikaner zerstört.

Junkers Ju 86 B

Das Modell

Das Modell entstand aus dem alten bekannten Italeri-Bausatz. Einen entsprechenden Farbton zu finden, war gar nicht so leicht, ich wollte nicht mit großen Mischungen anfangen. Bei Vallejo ModelColor bin ich dann fündig geworden: 70.918 Ivory und 70.844 Deep Sky Blue. Auch der Lack stammt von Vallejo. Kennung sind Decals von Fantasy Printshop, Rumpfstreifen von KORA, Schriftzug unter der Kabine selbstgedruckt. Bei den Reisemaschinen hatte ich mir in den Kopf gesetzt, jeweils einen Bus dazu zu bauen. Hier entschied ich mich für den Opel Blitzbus Ludewig "Aero" (1937). Der Bausatz stammt von Roden. Farblich habe ich den Bus natürlich dem Flugzeug angepasst, ist also nur meine Interpretation und wird so sicher nie durch die Botanik gefahren sein.

Junkers Ju 86 B

Junkers Ju 86 B

Weitere Bilder

Junkers Ju 86 BJunkers Ju 86 BJunkers Ju 86 BJunkers Ju 86 BJunkers Ju 86 BJunkers Ju 86 BJunkers Ju 86 B

Junkers Ju 86 B

 

Enrico Friedel-Treptow

Publiziert am 23. September 2016

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Zivil > Junkers Ju 86 B

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog