Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär WK2 > Japanische Schlachtschiffe der Ise-Klasse

Japanische Schlachtschiffe der Ise-Klasse

in mehreren Varianten aus Bauzsätzen verschiedener Epochen

von Ralf Schuster (1:700 Hasegawa)

Die Idee:

Ich möchte anhand der Bilder den Fortschritt zeigen, den Hasegawa mit den neuen Bausätzen der Hyuga und Ise gemacht hat. Sollten auch Fortschritte an meiner Bauweise erkennbar sein, würde mich das freuen. Vielleicht ermutigt dieser Beitrag auch einige von Euch, sich mal wieder an einem Schiffsmodell zu versuchen.

Japanische Schlachtschiffe der Ise-Klasse

Geschichte

Die beiden Schiffe stellten eine verbesserte Version der vorausgegangenen Fuso-Klasse dar. Es wurde vor allem die Anordnung der Hauptbewaffnung optimiert und die Geschwindigkeit erhöht. Sie wurden im Mai 1915 auf Kiel gelegt und im Dezember 1917 (Ise) bzw. April 1918 (Hyuga) fertiggestellt. Sie wurden Mitte der 30er Jahre erheblich umgebaut: Verlängerung des Schiffskörpers über das Heck, Anbau von Torpedowulsten, neue Antriebsanlage für eine höhere Geschwindigkeit, Umbau der Aufbauten und verbesserte Panzerung, nur ein Schornstein, Steigerung des Höhenrichtwinkels der Hauptbewaffnung. Nach dem Verlust von vier Flugzeugträgern in der Schlacht um Midway entschied die japanische Marine, ab 1943 die zwei Schlachtschiffe zu Halbflugzeugträgern umzubauen. Die zwei Türme achtern wurden ausgebaut und durch eine etwa 60 m lange Flugzeughalle mit Aufzug ersetzt. Deren Dach (20 cm Beton als Ausgleich für das Gewicht der Türme) wurde als kleines Flugdeck mit Gleisen genutzt, ähnlich der Mogami. Von hier konnten die 22 Seeflugzeuge mittels zweier Katapulten starten. Die Mittelartillerie wurde ausgebaut und die Flakbewaffnung erheblich verstärkt. Aufgrund fehlender Flugzeuge und Piloten wurden die Katapulte später wieder ausgebaut, um den Türmen 3 und 4 ein besseres Schussfeld zu geben. Beide Schiffe sanken am 28. Juli 1945 nach Luftangriffen der Amerikaner nahe Kure in flachem Wasser.

Japanische Schlachtschiffe der Ise-Klasse

Technische Daten:


Werftneu:

  • Länge (über alles): 208,18 m;
  • Breite: 28,65 m;
  • Tiefgang: 8,86 m;
  • Standardverdrängung: 31.760 t;
  • Antrieb: 45.000 WPS auf 4 Wellen für 23,5 kn;
  • Bewaffnung: 12 Geschütze 35,6 cm in 6 Zwillingstürmen; 20 x 14 cm in Kasematten: 12 x 7,6 cm in Einzelgeschützen; 4 x 8 cm Flak; 6 Unterwasser-Torpedorohre

  • Nach Umbau 1934-1937:
  • Länge (über alles): 215,8 m;
  • Breite: 33,75 m;
  • Tiefgang: 9,15 m;
  • Standardverdrängung: 36.372 t;
  • Antrieb: 80.825 WPS auf 4 Wellen für 25,3 kn;
  • Bewaffnung: 12 Geschütze 35,6 cm in 6 Zwillingstürmen; 16 x 14 cm in Kasematten: 8 x 12,7 cm in Zwillingsgeschützen; 20 x 2,5 cm Flak (10 x 2)
  • Japanische Schlachtschiffe der Ise-Klasse

    Die Modelle

    Auf diesem Bild ist im Vordergrund die Ise zu sehen, im Hintergrund die Hyuga in der alten Version, die ich vor über 10 Jahren gebaut habe. Auf dem vorhergehenden Foto ist neben der Ise die Hyuga in ihrer Form als Hybrid zu sehen. Die beiden neuen Modelle von Hasegawa entstanden 2003.

    Japanische Schlachtschiffe der Ise-Klasse

    Hier kann man gut sehen, dass die Bausätze komplett neu erschaffen wurden. Es wurde nicht ein Teil übernommen.

    Japanische Schlachtschiffe der Ise-Klasse

    Auch bei den Decks wurde viel Liebe zum Detail gezeigt. Beachte auch die Unterschiede bei den Kasemattgeschützen.

    Japanische Schlachtschiffe der Ise-Klasse

    Am Brückenaufbau wird der Fortschritt besonders deutlich. Beim alten Modell wurde hier stark vereinfacht. Bei der Ise kann man erkennen, dass der Aufbau aus einem Dreibeinmast durch Anbauten entstand.

    Japanische Schlachtschiffe der Ise-Klasse

    Auch die Anlage für die Bordflugzeuge mit ihrem Linoleumdeck wurde korrekt dargestellt.

    Vergleiche: Oben alt, unten neu.
    Vergleiche: Oben alt, unten neu.

    Die Bemalung

    Für die Bemalung verwende ich Farben von Tamiya und Gunze, die mittels Pinsel aufgetragen werden. Seit dem Bau des alten Modells bin ich dazu übergegangen, die Struktur der Holzdecks durch Anbringen verschiedener Braun- bis Beigetöne zu imitieren.

    Japanische Schlachtschiffe der Ise-Klasse

    Modifikationen:

    Die Ladebäume erhielten ihre Windenseile durch lackierten Draht.

    Japanische Schlachtschiffe der Ise-Klasse

    Ätzteile

    Neben zwei Streben unter dem Flugdeck ist die Radarantenne das einzige Ätzteil auf diesem Modell.

    Japanische Schlachtschiffe der Ise-Klasse

    Die Katapulte werden bei mir stets durch Ätzteile ersetzt. Es handelt sich hierbei um längere Modelle als die von den Kreuzern bekannten.

    Hier das Katapult am Heck der Ise aus Ätzteilen.
    Hier das Katapult am Heck der Ise aus Ätzteilen.

    Fazit

    Die von Hasegawa neu herausgebrachten Modelle dieser Schlachtschiffe bringen eine enorme Verbesserung. Die Freude darüber ist umso größer, wenn man das erzielte Resultat mit dem früheren vergleicht. Um die Modelle noch weiter zu verbessern, wäre noch das Anbringen der Takelung und von Reling aus Ätzteilen angesagt. Die werde ich aber erst an ein paar kleineren Objekten üben.

    Referenzen:

    Quelle: M. J. Whitley – Schlachtschiffe des II. Weltkriegs (Motorbuchverlag 2003)

    Ralf Schuster

    Publiziert am 24. September 2005

    Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär WK2 > Japanische Schlachtschiffe der Ise-Klasse

    © 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog