Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär WK2 > Tirpitz

Tirpitz

von Roland Nienkirchen (1:700 Trumpeter)

Tirpitz

Neben ihrem Schwesterschiff, der „Bismarck“, zählte die Tirpitz zu den größten deutschen Kriegsschiffen der ehemaligen Kriegsmarine, die in Dienst gestellt wurden.

Das Modell soll den Bauzustand von Sommer 1944 zeigen. Der Bausatz von Trumpeter ist eigentlich schon hervorragend und lässt kaum noch Wünsche offen. Dennoch wurden ein paar Fotoätzteile aus dem Set der „Bismarck/Tirpitz“ von GoldMedalModels verbaut, die ich über NNT bezog.

Folgendes wurde durch Ätzteile ersetzt: Die Katapultanlage, die Radarmatrazen, das Schornsteinrost und die Haken an den beiden Bordkränen.

Außerdem wurden Relings und Niedergänge verwendet, die vor dem Lackieren mit dem Sekundenkleber #401 von „Loctite“ angebracht wurden.

Bei der schweren Flak hatte ich das Problem, dass von der 10,5cm Flak leider keine acht Stück vom Typ C/37, sondern nur 4 Stück dem Bausatz beiliegen. Deshalb musste hier der schon länger bei mir liegende Bausatz der „Bismarck“ von der Firma „Dragon“ aushelfen, dem ich die übrigen vier entnahm.

Die 3,7cm Doppel-, die 2cm Einzelflak sowie die 2cm Vierlinge kamen von der Firma „WSW“ hinzu.

Die Masten wurden aus Messingdraht hergestellt, um mit der Antennenverspannung, die mit sehr dünner Angelsehne erstellt wurde, keine Probleme zu bekommen.

Die Bemalung des Decks und des Tarnanstiches wurde airbrushlackiert. Zum Abkleben nahm ich selbstklebende Notizblätter, die sofort nach dem Sprühvorgang umgesetzt wurden, bis beide Rumpfseiten fertig waren.

Zu Bemalung kamen folgende Humbrolfarben zum Einsatz:

Für das Schiff:

  • Deck 63
  • Rumpfseiten 64 und 77
  • Aufbaudecks 64 und 77
  • Deck aus Eisen 32

 

Für die Kutter:

  • Deck 160
  • Innen 28
  • Außen 64

Tirpitz

Tirpitz

Tirpitz

Tirpitz

Tirpitz

Tirpitz

Roland Nienkirchen

Publiziert am 15. Juni 2006

Die Bilder stammen von Martin Kohring.

Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär WK2 > Tirpitz

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog