Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär WK2 > NRP Diogo Gomes F331

NRP Diogo Gomes F331

Begegnung auf dem Tejo

von Rui Matos (1:700 Sealsmodels)

NRP Diogo Gomes F331

Die Bausätze

Das Diorama zeigt die NRP Diogo Gomes F331 (eine Fregatte der River-Klasse, ehemals HMS Awe K526) und die NRP Comandante Almeida Carvalho A527 (einen Minensucher der Bangor-Klasse, ehemals HMCS Fort York, ehemals HMS Mingan), wie sie sich um 1952 auf dem Fluss Tejo begegnen.

Beide Schiffe sind von Seals Models, während die Fregatte ein Spritzgussmodell ist, besteht der Minensucher aus Resin.

Die Bausätze enthalten jeweils zwei Schiffe und sind daher trotz des hohen Preises ihr Geld wert, besonders das Set mit den Bangors.

Seals Models hat die Schiffe in ihrem Bauzustand während des zweiten Weltkriegs dargestellt, was schön gewesen wäre, wenn ich sie in ihrer Zeit bei der Royal Navy hätte zeigen wollen – aber das war nicht der Fall! Ich wollte sie im Dienst der portugiesischen Marine zeigen, und das erforderte „ein paar“ Veränderungen.

NRP Diogo Gomes F331

Der Bau der NRP Diogo Gomes F331

Für diesen Umbau benutzte ich hauptsächlich einen Artikel, den Ricardo Matias in der Revista de Marinha Nr. 795 vom September 1989 veröffentlicht hat; hierin sind alle Veränderungen beschrieben, die die beiden Fregatten der River-Klasse in portugiesischen Diensten erdulden mussten. Der Artikel enthält Zeichnungen und sehr interessante Fotos. Zudem benutzte ich zwei am Ende aufgeführte Bücher. Ich stattete auch dem Marinearchiv den üblichen Besuch ab und erstand Kopien einiger zeitgenössischer Fotos. Es war erfreulich, dass der Bausatz zwei Schiffe enthielt, so dass ich alles für ein eventuelles Projekt mit einer späteren Version zusammen habe.

Nachdem ich alle Umbauten identifiziert hatte, erstand ich zwei Exemplare des bis dato (zumindest für mich) wertvollsten Ätzteilsatzes von WEM, nämlich dem für die Zerstörer der V&W – Klasse (Nr. PE 791); zudem kaufte ich Bofors-Geschütze in Einzellafetten von Niko Models; schließlich wurde eine ORP Garland von Niko der Hauptbewaffnung beraubt.

Am Rumpf wurde die Lage der Bullaugen korrigiert; das Achterdeck wurde aus Evergreen-Sheet ersetzt, da es im Bausatz als Holzdeck vorliegt und bei der PN aus Stahl war. Die kompletten Aufbauten wurden selbst gebaut. Das umfasste Brücke, Gefechtszentrale, Radarraum und dazugehörige Anbauten, achtere Geschützplattform (rund anstelle von eckig), Aufnahme für den Hedgehog, Dreibeinmast sowie andere kleine Details, die aus der River von Seals eine portugiesische River-Klasse machten.

Zur Bemalung wurde WEM Colourcoats Deck Gray für die Decks und echte (verdünnte) Rumpffarbe der portugiesischen Marine benutzt. Decals wurden wie üblich selbst erstellt, die Takelung ist Caenis-Angelfaden. Die Flaggen sind Papierflaggen von Tauro Model – mit Ausnahme der portugiesischen Flagge, die ein selbstgemachtes Decal ist. Als ich das Modell fertigstellte, um es im ModelTroia – Wettbewerb einzureichen, musste nur noch die Bewaffnung angeklebt werden. Ich begann mit den Bofors-Geschützen (insgesamt waren es sechs Stück) ... plötzlich fehlten mir zwei Rohre! Ich suchte eine Stunde lang nach ihnen, bis ich mich wieder einmal dem Teppichmonster geschlagen gab. Ich gab es auf, mir fehlte sogar die Motivation, die Bewaffnung anzubringe, also stellte ich das Modell bei der GIN (Grupo de Interesse Naval / Marine - SIG) als „in Arbeit“ aus. Mist ...

NRP Diogo Gomes F331

Der Bau der NRP Almeida Carvalho A-527

Während die Arbeit bei der River sehr anspruchsvoll war, stellte sich die Situation bei dem Minensucher ganz anders dar. Es gibt keine Artikel, keine Bücher, und nur sehr spärliche Fotoquellen über diese Klasse von zwei Vermessungsschiffen der portugiesischen Marine. Eine Kuriosität bei diesem Schiff ist, dass es bei Ausbruch des Kolonialkriegs in den afrikanischen Kolonien (hauptsächlich Guinea-Bissau, Angola und Mozambique) wieder bewaffnet wurde. Daraufhin wurde es zur ersten portugiesischen Korvette des 20. Jahrhundert umklassifiziert; unter dem Namen NRP Cacheu F-470 diente es bei den Kapverden und in Guinea-Bissau!

Ich kaufte das einzige erhältliche Buch, das die Almeida Carvalho erwähnte. Es handelt sich dabei um das Buch des Hydrographischen Instituts "The Navy in the Sea Investigation 1800~1999"; hierin ist ein Kapitel mit sehr knappen Daten zu jedem Vermessungsschiff aus diesen zwei Jahrhunderten enthalten. Für meine Zwecke war das natürlich sehr knapp! Also machte ich mich, eigentlich wegen eines anderen Themas, wieder auf ins Marinearchiv. Das Personal war wie immer sehr hilfsbereit und ich konnte die dort vorhandenen fotografischen Quellen einsehen. Zu meiner Überraschung unterschieden sich die zwei Schiffe recht deutlich in den Masten, und es war zu erkennen, dass das andere Schiff, die NRP Almirante Lacerda A-525, auch während des Vermessungsdienstes die Bewaffnung behalten hatte.

Das Hauptdeck wurde mit Evergreen modifiziert, einige Winschen und andere Anbauten wurden versetzt, die Aufnahmen für die Bewaffnung entfernt. Ein neuer Mast wurde gebaut, die Radarausrüstung sowie ein Teil der Brücke wurde neu gebaut. Wieder wurden die Relings und der Unterbau für den Scheinwerfer aus dem V&W-Satz von WEM entnommen.

Der Anstrich ist der übliche für Vermessungsschiffe: Weißer Rumpf und Aufbauten, graue Metalldecks, Holzdecks aus Teak, dazu der Schornstein (und hier auch die Scheinwerferplattform) in gelbem Ocker. Benutzt wurden hierfür Bianco Sporco Opaco (WEMCC RM07), IJN Deck Tan (WEMCC IJN09), Modern US Navy Flight Deck Gray (WEMCC M05) sowie Humbrol Trainer Yellow (24). Nach einem Washing mit Künstlerölfarbe gab das den gewünschten Eindruck.

Eines meiner Fotos zeigte die Comandante Almeida Carvalho an einer Boje im Tejo liegend, mit ausgebrachten Sonnensegeln. Ich bemühte mich nach besten Kräften, mit gezogenen Gussästen Jim Baumanns Technik nachzumachen ... Nicht perfekt, aber ich denke, das Ergebnis sieht recht überzeugend aus. Die Takelung, Decals und die Flaggen entstanden wie für die Diogo Gomes beschrieben; einige fotogeätzte Figuren wurden auf beiden Schiffen verteilt.

NRP Diogo Gomes F331

Das Diorama

Die Boje wurde aus dem Kopf einer Stecknadel mit Plastikkopf hergestellt, an den ich einen Schäkel aus Messing und ein Stück Evergreen – Streifen zur Verstärkung anbrachte.

Nun war es Zeit, die Schiffe an der Basis zu befestigen – und für die Diogo Gomes ein paar Wellen aus Modellierpaste zu machen.

Den Tejo stellte ich aus Aquarellpapier her, das ich mit Acrylfarben bemalte. Eine Schicht Acrylgel wurde aufgetragen und schließlich noch alles mit Glanzlack versiegelt.

Alles in allem denke ich, ich habe ein ausgewogenes Diorama gebaut, mit zwei Schiffen in unterschiedlichen Farben und Bewegungszuständen.

 

NRP Diogo Gomes F331NRP Diogo Gomes F331NRP Diogo Gomes F331NRP Diogo Gomes F331NRP Diogo Gomes F331NRP Diogo Gomes F331

NRP Diogo Gomes F331

 

Materialien und Quellen

Bausätze:

  • SealsModels River Class Kit Spritzgussbausatz (erste Serie, ohne Decals)
  • SealsModels Bangor Class Minensucher - Resinbausatz

Ätzteile und Resin Sets, andere Materialien:

  • WEM V & W Class Destroyer Set (x2)
  • Niko Models single bofors set (x2)
  • Niko Models ORP Garland (Hauptbewaffung)
  • Eduard 1/700 sailors
  • Farben wie oben beschrieben
  • Sowie Evergreen und Messingdraht aus den Lagern in Ruis Werft ;)

Quellen:

  • Revista de Marinha Nº795 
  • 75 Anos no Mar, volume 6
  • A Marinha na Investigação do Mar 1800-1999
  • Marinha de Guerra Portuguesa 1962
  • Fotos aus dem Arquivo Central da Marinha

Rui Matos

Publiziert am 28. Oktober 2010

Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär WK2 > NRP Diogo Gomes F331

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog