Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär WK2 > Admiral Graf Spee

Admiral Graf Spee

von Max Dambacher (1:350 Academy)

Admiral Graf Spee

Die 'echte' Admiral Graf Spee

Die Admiral Graf Spee war eines der drei Schiffe der Deutschland-Klasse. Am 30. Juni 1934 vom Stapel gelaufen war sie 186 Meter lang und wog 12.340 ts. Sie verstieß also schon gegen die Vorgaben des Versailler Vertrages.

Hauptbewaffnung waren die beiden Drillingstürme, deren Geschützrohre einen Durchmesser von 28 cm hatten und acht 15 cm-Geschütze. Nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs versenkte die Admiral Graf Spee neun Handelsschiffe.

Lange Zeit blieb das Panzerschiff von der englischen Marine unentdeckt, bis eine Scheinwerferübung es verriet. Schließlich kam es zum Kampf vor der Rio de la Plata in Montevideo. Dabei wurden Lebensmittelvorräte und die Ölreinigungsanlage zerstört. Im Hafen von Montevideo ordnete Kapitän Langsdorff die Selbstversenkung an. Somit rettete er seiner Mannschaft das Leben.

Admiral Graf Spee

Das Modell

Für das Modell wurden nur Teile des Original-Bausatzes verwendet. Die Bauanleitung war trotz weniger Bauabschnitte sehr verständlich. Lackiert habe ich das Modell mit den Revell Farben 76, 78, 331 und 314. Der Zusammenbau ging gut. Die Passgenauigkeit von Rumpf und Deck war perfekt. Nur die Relingsteile in die rundliche Form zu bekommen erwies sich als schwierig, da die Teile sehr zerbrechlich sind. Ein bisschen enttäuscht war ich von den Halterungen der Kufen der Arado Ar 196, sie bestehen nur aus einer Wand. (Für mich) war es unmöglich, die Flaggen an die Masten zu kleben, da die Nassschiebeaufkleber aus zwei Hälften bestanden.

Admiral Graf SpeeAdmiral Graf SpeeAdmiral Graf SpeeAdmiral Graf SpeeAdmiral Graf SpeeAdmiral Graf Spee

Admiral Graf Spee

 

Max Dambacher

Publiziert am 25. Juni 2012

Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär WK2 > Admiral Graf Spee

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog