Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > M26

M26

von Peter Segers (1:35 Tamiya)

M26

Tamiyas 1:35 M26 Dragon Wagon samt Trailer benötigen keiner Vorstellung mehr. Nach ungefähr 1,5 Jahren mit viel Spaß und Lackierarbeit habe ich den M26 nun endlich fertig gestellt - natürlich kein Vollzeit-Projekt. Vielmehr baute ich in parallel zu Dragons 1:35 Scud-B und den russischen Panzern T55, T72 und JS3 von 2012 bis Mitte 2013. Alle Modelle haben beim Bau, der Bemalung und Detaillierung viel Spaß gemacht.

Der M26 ist ein sehr empfehlenswertes Modell und bestätigt trotz großer Konkurrenz den guten Ruf Tamiyas als High End Hersteller.

M26

Nach dem unkomplizierten und durchdachten Zusammenbau erfolgte das Finishing in den im Folgenden aufgeführten Arbeitsschritten:

  • Grundierung (Schwarz von Vallejo) und drei Lack-Schichten (Olivgrün in verschiedenen Abtönungen mit Schwarz und Erdbraun von Vallejo Acrylics)
  • Pre-Shading (Oliv + Schwarz von Vallejo Acrylics)
  • Detailbemalung (rote und blaue Lichter, roter Feuerlöscher, Spiegel, Silber und Dunkelgrau für Metalloberflächen, MGs, Ketten - Tamiya Acrylics oder Humbrol Enamels)
  • Glänzender Klarlacküberzug als Vorbereitung für die Decals.

M26

  • Decals
  • Ein weiterer glänzender Klarlacküberzug zum Schutz der Decals
  • 5 verschiedene Filter. Zumeist Grau- und Erdtöne für die Alterung und Ausbleicheffekte durch Sonneneinstrahlung. Ein erstes Abnutzungs-Down-Toning mit Sand- und Beigetönen. Alle Filter mit 5% Farbe von Vallejo Acrylics.
  • 4 Washes in Dunkelgrau, Schwarz, Dark Earth und Sandfarben mit Winsor&Newton Oil Colors. Weniger als 5% Farbe mit W&N Sansodor Terpentin verdünnt. Ich liebe den Geruch - leider ist es aber eher ungesund.

M26

  • „Discoloration Technik": Eine kleine Stelle wird nur mit farblosem W&N Sansodor Terpentine bepinselt, gefolgt von kleinen Tropfen Ölfarbe unverdünnt auf einer Pinselspitze. Die Tropfen werden verwischt und so auf dem Rest der mit Terpentin behandelten Oberfläche verteilt, was nach dem Trocknen einen tollen Effekt ergibt.
  • Alterung mit verschiedenen Farben. Zumeist Erd- und Sandfarben per Drybrushing (Humbrol Enamels).
  • Detail-Schattierungen
  • Matter Klarlacküberzug
Den meisten Spaß hat mir die Feindetaillierung verschiedener Bereiche gemacht, z.B. in der Fahrerkabine, das Abschleppgeschirr, Handgriffe, Auspuffkühlergrill etc.

M26M26M26M26M26M26M26
M26M26M26M26M26

M26

 

Peter Segers

Publiziert am 07. Februar 2014

Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > M26

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog