Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > Pz.Kpfw. 38 D

Pz.Kpfw. 38 D

von Mario Möhring (1:35 Amusing Hobby)

Pz.Kpfw. 38 D

Heute möchte ich Euch ein weiteres Objekt aus der Papiertigerabteilung vorstellen. Es handelt sich diesesmal um den Pz 38 D mit 8 cm PAW 600 von Amusing Hobby in 1:35, den ich wieder OOB gebaut habe. Mein Bericht bezieht sich wieder auf den gebotenen Inhalt. Was finden wir in dem Karton, den ein schönes Deckelbild ziert: relativ wenige, aber gut detailierte Teile, ein kleiner Satz mit Ätzteilen, sowie Einzelkettenglieder, die theoretisch auch beweglich bleiben sollen. Aber dazu später mehr. Es ist kein Abschleppseil dabei, aber dafür zwei Ösen, die auch noch größer sind als beim VK 7201. Dazu kommt die beste Winde, die ich bis jetzt als Spritzgußteil serienmäßig in einem Bausatz gesehen hatte und die auch noch im ausgefahrenen Zustand darstellbar ist.

Pz.Kpfw. 38 D

Das verwendete Material ist relativ weich. Es lässt sich zwar gut bearbeiten, verzeiht aber auch keine Fehler. An den Hauptkomponenten gibt es kaum Grate oder Fischhaut. Die Passgenauigkeit der großen Teile ist als gut zu bezeichnen. Bei mir fielen keine Spachtelarbeiten an.

Pz.Kpfw. 38 D

Kommen wir zu den Kleinteilen. Da wäre die Mündungsbremse: nach vorsichtigem Versäubern ist es schon eine ordendliche Friemelei, diese halbwegs gerade zusammen zu bekommen. Es sollte ausreichend Zeit zum Aushärten eingeplant werden. Das gleiche gilt dann auch für die Kanonenblende und das einteilige Rohr, wo zwei Angußstellen vorsichtig versäubert werden müssen. Bei diesen drei Bauteilen hat Amusig Hobby es nicht so genau genommen mit der Passung.

Pz.Kpfw. 38 D

Die Teile für das Fahrwerk sind recht einfach ausgeführt. Die Federpakete, die Achsschenkel und deren Verbinder haben ein zu großes Spiel. Es soll zwar alles beweglich sein, aber so, wie das hier vorgesehen ist, hängt alles nur irgendwie krumm und schief. Hier ist sorgsames Arbeiten und Anpassen erforderlich, was mich an die Spritzgußteile des Italeri Hetzer erinnert.

Pz.Kpfw. 38 D

Kommen wir zum Hauptkritikpunkt dieses Bausatzes: die Kette. Hier wollte uns der Hersteller eine voll bewegliche Einzelgliederkette zur Verfügung stellen, die nur zusammen gesteckt werden muß. Aber ausgerechnet diese kleinen Teile weisen etliche Fischäute auf, plus je zwei Angußstellen pro Glied, die versäubert werden müssen. Ich habe mir - laut Bauplan - 96 Glieder zurecht gelegt. Aber nachdem von diesen 96 schon 20 gar nicht zusammen passen wollten, habe ich dieses Vorhaben abgebrochen, auf die Beweglichkeit verzichtet, alle Glieder miteinander verklebt und vor dem Aushärten aufgelegt. Bei der Gliederzahl sollte man sich an den 96 Stück pro Seite orientieren. Ich hab das mit 100 Stück wohl etwas übertrieben, daher der starke Durchhang.

Pz.Kpfw. 38 D

Die Lackierung erfolgte mit aufgehelltem Revell Afrikabraun und Vallejo Grün, dazu kam eine dezente Alterung mit Vallejo Produkten. Das Modell stellt meine Interpretation dieses nie verwirklichten Fahrzeuges dar und ich hoffe, es gefällt!

Pz.Kpfw. 38 D

Fazit

Der Grundgedanke von Amusing Hobby, diese eher unbekannten Fahrzeuge inklusive einer Einzelgliederkette auf den Markt zu bringen, ist sehr lobenswert. Man bekommt einen grundsoliden Bausatz, das fehlende Abschleppseil ist leicht zu ersetzen. Ich hoffe mal, dass die Kinderkrankheiten - in der Hauptsache bei der Kette - bald beseitigt werden. Dies wird aber wohl eher der Zubehörhandel übernehmen. Aus diesem Grund ist dieser Bausatz, wie auch der VK 7201, nur dem erfahrenen Modellbauer zu empfehlen.

Mario Möhring

Publiziert am 15. Februar 2019

Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > Pz.Kpfw. 38 D

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog