Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär Modern > McDonnell Douglas F-4J Phantom II

McDonnell Douglas F-4J Phantom II

Bicentennial (Vandy '76)

von Michael Martens (1:72 Esci)

McDonnell Douglas F-4J Phantom II

Vorgeschichte

Den Meisten dürfte dieser Klassiker der Luftfahrt hinreichend bekannt sein. Die hier gezeigte Variante F-4J Phantom II absolvierte ihren Erstflug im Mai 1966 und wurde im selben Jahr als Nachfolger der F-4B bei der US Navy eingeführt. Verbesserung erfuhren unter anderem das Radar und die Triebwerke, des Weiteren konnte die Landegeschwindigkeit gesenkt werden. Die F-4J erhielt einen Zero-Zero-Schleudersitz, um im Notfall ohne Geschwindigkeit und Höhe aus der Maschine aussteigen zu können. Von diesem Modell fertigte McDonnell Douglas (vormals McDonnell) 522 Stück.

Quelle: u.a.Wikipedia

McDonnell Douglas F-4J Phantom II

Einleitung

Mit dem Bausatz von ESCI begann ich vor mehr als zehn Jahren. Er überdauerte die Zeit unbeschadet und wartete auf seine Vollendung, bis ich vor zwei Jahren mein Hobby endlich neu aufleben ließ. Damals entschied ich mich für dieses Modell, da mir der Bausatz dieser F-4J der VX-4 (Air Test and Evaluation Squadron 4) mit seiner Sonderlackierung so gut gefiel. Im Jahre 1976 hatte man anlässlich der Feierlichkeiten zum 200. Jahrestag der Gründung der Vereinigten Staaten dieser Maschine, Homebase NAS Point Mugu/Kalifornien, einen auffallenden Anstrich verpasst.

McDonnell Douglas F-4J Phantom II

Bau

Das Modell mit seinen fein versenkten Panellinien baute ich weitestgehend aus dem Kasten. Bis auf den Zusatztank unter dem Rumpf wurden alle Außenlaststationen weggelassen. Mit den Schleudersitzen von Verlinden und einem photogeäztem HUD konnte ich das offene Cockpit etwas aufwerten. Ursprünglich aus dunkelblauem Kunststoff, sollte man die rot-weißen Flächen mit Decals darstellen. Naja, dass dies zu keinem akzeptablen Ergebnis führen würde, war mir irgendwie schon am Anfang klar. So hatte ich irgendwann die Idee, den Decal-Bogen des Bausatzes auf Klebefolie zu kopieren. Diese, entsprechend zurecht geschnitten, diente mir als Lackierschablone.

McDonnell Douglas F-4J Phantom II

Das Metallblech am Heck der Phantom stellte ich mit Farben von Testors dar. Für die Gestaltung mit den Decals nutzte ich das Set aus dem Bausatz und ein Set von Microscale Decal. Von diesem stammen die goldenen Schriftzüge seitlich am Rumpf. Auf vielen Abbildungen von damals war der Schriftzug "US NAVY VX-4" in diesem Gold-Ton, welcher aus bestimmten Blickwinkeln fast verschwindet, auf manchen Fotos aber auch in dem Gelb-Orange der übrigen Markierungen erscheint. Vorsicht war mit Weichmacher geboten, dieser zersetzte den Trägerfilm der Microscale-Decals fast vollständig. Leider silberten die Schiebebilder des Seitenleitwerks etwas, trotz Weichmacher. Mit einer Schicht seidenmatten Lack (ganz wenig Matt) erhielt das Modell sein Finish.

McDonnell Douglas F-4J Phantom II

Fazit

Der Bausatz von ESCI war für sich genommen zwar nicht zu anspruchsvoll, dafür konnte ich mich bei der Sonderlackierung genügend austoben. Am Schluss war ich schon ein wenig stolz, dass dieses Modell seinen etwas lange dauernden Weg aus dem Karton in die Vitrine geschafft hatte.

McDonnell Douglas F-4J Phantom IIMcDonnell Douglas F-4J Phantom IIMcDonnell Douglas F-4J Phantom IIMcDonnell Douglas F-4J Phantom IIMcDonnell Douglas F-4J Phantom IIMcDonnell Douglas F-4J Phantom II

McDonnell Douglas F-4J Phantom II

 

Michael Martens

Publiziert am 29. März 2012

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär Modern > McDonnell Douglas F-4J Phantom II

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog