Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Bell P-400 Airacobra

Bell P-400 Airacobra

„Air A Cutie“

von Stefan Fraundorfer (1:48 Eduard)

Bell P-400 Airacobra

Die Airacobra, die am 6. April 1938 erstmals flog, wies einige interessante Konstruktionsmerkmale auf. So wurde der Motor hinter dem Piloten im Schwerpunkt über den Tragflächen eingebaut, was eine größere Wendigkeit versprach, und die schwere Bewaffnung ließ sich problemlos im Bug unterbringen. Und die P-39 war einer der ersten Jagdeinsitzer, die über ein Dreibein-Radfahrwerk verfügten, was eine einfachere Handhabung bei Start und Landung bewirken sollte. Außergewöhnlich ist auch, dass der Pilot seitlich durch eine Art „Autotüre“ ein- und ausstieg.

Bell P-400 Airacobra

Die Jagdflugzeugentwicklung verlief Anfang der vierziger Jahre so rasant, dass die P-39 schnell überholt war. Dennoch bewährte sie sich zu Beginn des Krieges im Pazifik, wo sie hauptsächlich als Jagdbomber eingesetzt wurde. Als die US-Verbände auf modernere Typen umrüsteten, gingen viele Airacobra im Zuge des Leih- und Pachtgesetztes in die Sowjetunion, wo sie sich bei der Bekämpfung deutscher Panzer verdient machten.

Bell P-400 Airacobra

675 P-39D wurden für die Royal Air Force gebaut und als P-400 Airacobra Mk.I und Mk.1A bezeichnet. Sie waren mit 20-mm-Kanonen von Hispano-Suiza bewaffnet. Nach Pearl Harbor wurden etwa 200 Stück von der USAAF requiriert und meist für Trainingsaufgaben verwendet, einige kamen auch zum Einsatz im Pazifik. 212 Maschinen wurden an die Sowjetunion geliefert, teils aus RAF-Beständen und teils aus Neuproduktion.

Bell P-400 Airacobra

Eine ganz spezielle Lackierung erhielt eine Maschine der 36. Fighter Squadron der 8. Fighter Group, die im November 1943 auf Neuguinea eingesetzt war. Als Fan von Flugzeugmodellen mit ausgefallenen „Nose Arts“ musste ich die „Air A Cutie“ einfach bauen. Wobei es die Bezeichnung „Nose Art“ nicht ganz trifft. Wegen der Größe der beiden Pin-Ups kann man wohl auch schon von „Rumpf-Art“ sprechen.

Bell P-400 Airacobra

Anfang 2016 brachte Eduard den Bausatz der P-400 „Air A Cutie“ (Kit-Nr. 8472) inklusive der notwendigen Decals im Maßstab 1:48 als Weekend-Edition heraus. Vor allem zur besseren Detaillierung des Cockpits verwendete ich auch noch den bereits farbig lackierten Ätzteilsatz FE749 aus dem gleichen Hause. Damit habe ich unter anderem noch die Federbeinschere am Bugfahrwerk und die Kühlerklappen aufgewertet.

Bell P-400 Airacobra

Wegen der recht guten Passgenauigkeit verlief der Zusammenbau ohne nennenswerte Probleme. Nur am Rumpf-Tragflächen-Übergang zeigte sich ein kleiner Spalt, den ich mit Flüssigklebstoff leicht verschließen konnte. Keinesfalls darf man vergessen, Gewicht in der Nase zu geben – sonst hat man am Ende einen Tailsitter stehen. Ich habe das mit „Three Green“ von Uschi van der Rosten gelöst. Diese Bleipaste kann man in jede freie Ecke drücken.

Bell P-400 Airacobra

Nach einer Grundierung mit dem weißen Primer von AK interactive (AK759) erfolgte das Preshading mit schwarzer Farbe und die Lackierung mit Gunze-Farben (Unterseite H53 neutral gray, Oberseite H52 olive drab). Vor dem Aufbringen der Decals, die sich im Übrigen sehr gut verarbeiten ließen, habe ich mit Future eine glatte Oberfläche erzeugt, um das gefürchtete „Silvering“ zu verhindern.

Bell P-400 Airacobra

Nach einer weiteren Lage Future wurde das Modell mit stark verdünnter schwarzer Ölfarbe überzogen, die nach drei Stunden Trocknungszeit mit einem weichen Tuch wieder abgewischt wurde. Dadurch wurden die Blechstöße und Nieten schön betont. Mit einem kleinen Schaumstoffstück und Aluminiumfarbe habe ich Lackabplatzer und Kratzer simuliert, was meiner Meinung nach aber etwas übertrieben wirkt. Die Abgasfahnen und die Verschmutzungen an den Waffenmündungen und am Fahrwerk wurden mit Pigmenten dargestellt.

Bell P-400 Airacobra

Der Bau der „Air A Cutie“ hat mir sehr viel Spaß gemacht. Sie soll demnächst der Mittelpunkt einer kleinen Flugplatzszene werden.

Bell P-400 AiracobraBell P-400 AiracobraBell P-400 AiracobraBell P-400 AiracobraBell P-400 AiracobraBell P-400 AiracobraBell P-400 Airacobra
Bell P-400 AiracobraBell P-400 AiracobraBell P-400 AiracobraBell P-400 Airacobra

Bell P-400 Airacobra

 

Stefan Fraundorfer,
www.kitchecker.com

Publiziert am 18. August 2016

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Bell P-400 Airacobra

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog