Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Junkers Ju 88 A-5

Junkers Ju 88 A-5

von Enrico Friedel-Treptow (1:72 Airfix)

Junkers Ju 88 A-5

Geschichte

Ab dem 5. Juni 1941 wechselte der Stab des Lehrgeschwaders1 vom VIII. Fliegerkorps zum X. Fliegerkorps der deutschen Luftwaffe. Dieses hatte sich mittlerweile in Griechenland eingerichtet (der Stab war in Eleusis stationiert) und übernahm auf Befehl des Oberbefehlshabers der Luftwaffe offiziell die „Kampfführung gegen England im ostwärtigen Mittelmeerraum".

Die Kennung des Flugzeugs L1+AA weist auf den Geschwaderkommodore hin, der zu diesem Zeitpunkt Oberst Friedrich-Karl Knust war.

Junkers Ju 88 A-5

Das Flugzeug

Bei Techmod fand ich den Bemalungsplan und die Decals für die Junkers Ju 88 A-5 (nach anderen Quellen A-10) L1+AA. Mittlerweile fand ich in verschiedenen Quellen insgesamt fünf verschiedene Aufnahmen der Maschine (4 - 7). Interessant dabei ist, dass offensichtlich alle Bilder aus einer Serie stammen und zum gleichen Zeitpunkt entstanden sind. Das Bundesarchiv datiert die Fotos auf den 25. September 1941. Laut Einsatzprotokoll des Lehrgeschwaders1 fanden an diesem Tag jedoch keine Kampfeinsätze statt (2). Da die Maschine außer einem Zusatztank keine Außenlasten trägt, befand sie sich eventuell auf dem Rückflug vom Einsatz der Geleitzugsicherung vom 24.09.1941 oder auf einem Übungsflug.

Junkers Ju 88 A-5

Auf den ersten Blick ist an der Maschine nichts Besonderes zu entdecken. Aber bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass sie ein gelbes Rumpfband und gelbe Enden der Tragflächenunterseiten trägt. Diese Art der Kennzeichnung trugen Maschinen der Ostfront, jedoch nicht die Flugzeuge im Mittelmeerraum. Hier war Weiß angesagt. Aufnahmen von der Unterseite der Maschine zeigen übermalte Buchstaben auf der Tragflächenunterseite. Deutlich erkennbar ist ein F. Entweder war die Maschine ursprünglich für die Ostfront vorgesehen (übermalte Werkskennung?) oder hatte Einsätze in diesem Bereich bei einer anderen Einheit hinter sich, bevor sie zum Lehrgeschwader1 kam. Wahrscheinlich trug sie daher auch die übliche Standard-Tarnung: RLM65 auf den Unterseiten, RLM70 und RLM71 als Splintertarnungen seitlich und oben. Diese wurde während des Einsatzes im Mittelmeerraum auf allen Oberseiten sandfarben überstrichen. Der hellere Farbton lässt auf die Verwendung italienischer Farbe schließen (3). Die Unterseite blieb RLM 65. Warum die gelbe Ostfrontkennzeichnung blieb, ist mir nicht bekannt.

Junkers Ju 88 A-5

Die Quellen sind sich bei der Version der Ju 88 nicht einig. Ein genauerer Blick auf die Fotos zeigt deutlich, es ist keine A-4 - gerades Seitenruder, fehlende asymmetrische Kühlerverkleidung unter den Triebwerken, Metallpropeller. Ob es sich jedoch um die A-5 oder die daraus abgeleitete A-10 (Tropenausführung) handelt, ist nicht klar erkennbar. Auf alle Fälle gehörte die Maschine zu den letzten ihrer Serie, da sie bereits über den ausgebeulten B-Stand und die Bola 81Z verfügte.

Junkers Ju 88 A-5

Das Modell

Das Modell entstand aus einem alten Airfix-Bausatz der Ju 88 A-4. Das Seitenruder wurde begradigt, Heißluftauslässe gebohrt, Räder von Pavla verwendet. Um das Modell etwas zu beleben, habe ich den Einstieg geöffnet dargestellt. Dafür verwendete ich die Bola und Leiter von der Italeri Ju88. Die ETC nahm ich von einem Nachtjäger-Bausatz von Hasegawa. Die SC500-Bomben stammen aus dem Ju 88A-4-Bausatz von Zvezda. Detaillierte Ausführungen und Anmerkungen zu diesem Bausatz siehe meine Bausatz-Besprechung.

Junkers Ju 88 A-5

Gespritzt wurde die Maschine mit den wasserlöslichen Revell-Farben. Die Endlackierung erfolgt mit Revell-Email-Lack matt. Die Decals stammen wie bereits erwähnt von Techmod. Ich habe auch den grünen Individualbuchstaben A verwendet, obwohl eine Quelle von einem blauen Kennbuchstaben ausgeht.

Junkers Ju 88 A-5

Junkers Ju 88 A-5

Quellen

  1. Techmod Zestaw Kalkomanii Decals Junkers Ju88A-4
  2. Peter Taghon; Die Geschichte des Lehrgeschwaders 1, Band 1, 1936 - 1942; VDM Heinz Nickel 2004
  3. K.A. Merrick; Luftwaffe camouflage and markings 1933 -1945, Volume 1 and Volume 2; Classic Publications 2004; mit RLM - Farbtafeln
  4. Bundesarchiv Bilderdatenbank
  5. J. Richard Smith & Eddie J. Creek; Kampfflieger Volume two - Bombers of the Luftwaffe July 1940 - December 1941; Classic Publications 2004
  6. Krzysztof Janowicz; Junkers Ju88 Vol.II; Kagero 2005
  7. Heinz J.Nowarra; Die Ju88 und ihre Folgemuster; Motorbuch Verlag Stuttgart 1987

Enrico Friedel-Treptow

Publiziert am 15. März 2011

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Junkers Ju 88 A-5

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog