Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > DUKW

DUKW

von Peter Schweisthal (1:35 Italeri)

DUKW

Bei dem Bausatz handelt es sich um die erste von Italeri herausgebrachte Variante, die ohne alle Besonderheiten, Nr. 6392. Daneben habe ich den Eduard-Satz Nr. 35687 (für DUKW mit 105 mm-Haubitze) verwendet und den Fender-Satz von Thachweave.

DUKW

Da der Bausatz mangels Reifendruck-Regelungsanlage ein relativ frühes Fahrzeug darstellt, wurden alle Entwässerungsschlitze in den seitlichen Scheuerleisten verschlossen. Die Lenkung habe ich beweglich gestaltet und die Abdeckung der Vorderräder aus Plastikplatten und -profilen geschnitzt. Ein Schwallbrett-Ersatz war bei Eduard leider nicht enthalten, deshalb habe ich eins aus dünnstem Alublech zurechtgebogen und auch die Bedienungsstreben neu (länger) gefertigt; die Arretierungen sind umgebaute Eduard-Teile.

DUKW

Der Anker auf dem Heck wurde durch ein selbstgebautes Teil der richtigen Größe ersetzt, mit korrekter Halterung. Die Reserverad-Felge habe ich dünner geschliffen und zwei Befestigungs-Stehbolzen ergänzt. Alle Reifen erhielten Ventile und durch viel Feilen einen korrekteren Querschnitt.

DUKW

Um mein Modell etwas abzusetzen, habe ich die Frontscheibe geklappt; das erforderte mehr Arbeit als erwartet, weil der Unterbau der Scheibe erst wieder aufgebaut werden musste. Die Scheibe selbst war dann auch ziemlich arbeitsintensiv. Vom Armaturenbrett wurde rechts der Teil für die Reifendruck-Regelung abgeschnitten. Die sehr schlecht gemachte Naht zwischen Ober- und Unterteil des Fahrerhauses rechts und links der Scheibe habe ich mit aufgeklebten Sheetstreifen kaschiert. Auch die Stützen für einen MG-Ring sind Eigenbau.

DUKW

Die Fender von Thachweave sehen zwar nicht ganz so aus wie die auf den Vorbild-Fotos, aber um Längen besser als das, was ich per Bemalung aus den Bausatzteilen hätte machen können. Jedenfalls wurden die Dinger im Original vorne nicht an der zentralen Schleppöse befestigt, sondern an einem Draht-Oval dahinter am Bug!

DUKW

Malen ist nicht mein Hobby. Der Farbauftrag erfolgte ausschließlich per Pinsel, die Markierungen sind aus dem Bausatz. Die Rückstrahler sind aus roter Schokoladen-Folie, mit Klarlack befestigt. Das Tau auf dem Vordeck ist von Thachweave, das dünnere aus weißem Nähgarn; beide, wie auch die Fender, mit schwarzem Tee gefärbt, letztere zusätzlich mit Wasserfarbe aus dem Malkasten.

DUKWDUKWDUKWDUKW

DUKW

 

Peter Schweisthal

Publiziert am 11. Oktober 2012

Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > DUKW

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog