Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär Modern > K-329 Sewerodwinsk

K-329 Sewerodwinsk

von Jörg Kuhnert (1:350 HobbyBoss)

K-329 Sewerodwinsk

Original:

Die K-329 Sewerodwinsk ist ein modernes russisches nukleargetriebenes Jagd-U-Boot des neu entwickelten Projekts 885 Yasen, NATO-Codename Graney, oder auch als Sewerodwinsk-Klasse bezeichnet. Diese neu entwickelte Jagd-U-Boot-Klasse (SSN) stellt eine Weiterentwicklung des Projekts 971 Akula dar und wurde neben Torpedos auch mit einer umfangreichen Marschflugkörperbewaffnung ausgestattet. Hinter dem Turmaufbau befinden sich acht vertikale Starter, angeordnet wie bei einem SSBN, für Lenkwaffen des Typs P-800 Bolid. Jeder dieser vier Abschusscontainer kann bis zu drei Raketen aufnehmen, so dass die Yasen-Klasse bis zu 24 Marschflugkörper mitführen kann. Die Bewaffnung kann variabel gestaltet werden, so dass auch Lenkwaffen vom Typ PK-55 Granat, Klub-S oder BrahMos zum Einsatz kommen können.

K-329 Sewerodwinsk

Die Bootshülle der Yasen-Klasse besteht aus niedermagnetischem Stahl und wurde in acht oder neun abgeschottete Abteilungen unterteilt, im Bug befindet sich ein Sonar mit sphärischer Auffassfähigkeit und durch eine neuentwickelte Geräuschdämmung sollen die Boote der Graney-Klasse erheblich leiser sein als jene der Akula-II-Klasse.

Der Bau des Typschiffs K-329 Sewerodwinsk begann 1993 und nachdem der Bau 1996 eingestellt und danach wieder aufgenommen worden war, wurde die Sewerodwinsk 2011 der Flotte übergeben. Kasan, ein weiteres Boot, befindet sich seit 2009 im Bau.

K-329 Sewerodwinsk

K-329 Sewerodwinsk ist 120 m lang, 12 m breit, hat eine Verdrängung aufgetaucht von 9.700 t und 11.200 bis 13.700t getaucht. Angetrieben von einem Druckwasserrektor auf einen Wellenpropeller mit 50.000 PS erreicht das Atom-U-Boot eine Unterwassergeschwindigkeit von bis zu 31 kn.

Die Bewaffnung besteht aus acht Senkrechtstartern für Marschflugkörper Kaliber 650 mm, Flugkörpern P-800 Bolid (SS-N-Strobile), vier horizontalen Torpedorohren 533 mm, Torpedos VA-111 Schkwal, SAET-60 M, Typ 65-76, Minen oder Flugkörper RPK 7 und SS-N-Stallion ASCROC.

Quelle: Wikipedia

K-329 Sewerodwinsk

Modell:

Gebaut wurde das Modell als „Zwischendurch-Projekt" aus dem neuen Bausatz von Hobby Boss in 1:350, da es hervorragend in meine Sammlung von Modellen moderner russischer Atom-U-Boote passt.

Lackiert wurde das Modell vorwiegend mit Gunze-Farben, wobei ich eine entsprechende Farbmischung wählte, um anhand von Originalaufnahmen den Farbton moderner russischer Unterseeboote gut wiedergeben zu können.

Nach Versiegelung zur Vorbereitung für die Decals und Trocknungsphase wurde ein Weathering mit verschiedenen hochverdünnten Ölfarben von Schmincke und Pastellkreiden erzeugt. Abschließend erhielt das U-Boot-Modell eine Lackierung mit Gunze Topcoat-Mattlack.

Die Wasserbasis entstand aus einer passenden Styrodurplatte, aus der eine entsprechend große Öffnung zur Aufnahme des Modells herausgetrennt wurde, um es als Wasserlinien-Version darstellen zu können. Nach einer Lackierung mit verschiedenen Blautönen von Tamiya wurde das Modellwasser nach der Silikon-Methode modelliert und anschließend wurden Wasserverwirbelungen und Schaumkronen mit Weiß trockengemalt.

K-329 Sewerodwinsk

Jörg Kuhnert

Publiziert am 15. Oktober 2012

Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär Modern > K-329 Sewerodwinsk

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog