Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > T-34/85

T-34/85

von Alex Grivonev (1:72 Revell)

T-34/85

Es gibt wohl kaum einen Modellbauer, der keine "Modellbauleichen" im Keller, auf dem Dachboden, unter dem Bett und an sonstigen muffigen, verstaubten Plätzen liegen hat. Die Rede ist von angefangenen Bausätzen, die aus irgendwelchen Gründen halbfertig liegengelassen wurden, meistens durch Fehler beim Bau. So war es in meinem Fall. Es geht um den Bausatz eines T-34 Panzers, den ich irgendwann Anfang der 2000er begonnen habe. Damals habe ich viel mit verschiedenen Farben experimentiert. Soweit ich weiß, habe ich für die Hauptlackierung Farben von Xtracolor und Vallejo verwendet.

T-34/85

Nun habe ich mich bei diesem Modell für die Variante mit den weißen Streifen am Rumpf entschieden, ich wollte aber nicht wie ein blutiger Anfänger Decals verwenden ;). Nein nein, es musste unbedingt gepinselt werden. Es sieht originalgetreuer aus und ich vermeide Silvering bei den Decals, dachte ich mir. Also habe ich die Streifen mit Weiß matt von Revell gepinselt und prompt musste ich Lehrgeld zahlen. Die Streifen sind kraus und brüchig geworden, der Unterlack war wohl noch nicht trocken oder vertrug sich nicht mit dem Weiß. Da es für mich damals irreparabel aussah, habe ich den Bausatz gefrustet zusammengepackt, irgendwo im Keller verstaut und bald vergessen. Jahre später, beim Aufräumen des Kellers, habe ich den Karton wieder in den Händen gehalten und habe mich entschieden, dieses Projekt irgendwie zu Ende zu führen.

T-34/85

Zuerst musste die alte Farbe vom Turm runter ohne den Kunststoff zu beschädigen. Ich habe mit verschiedenen Verdünnern und Lösemitteln rumexperimentiert und Mr- Color Thinner von Gunze erwies sich als genau das richtige. Bereits nach dem ersten Auftragen mit einem weichen Pinsel quoll die Farbe auf und nach zwei oder drei weiteren Durchgängen konnte die Altlackierung sehr einfach mit Wasser abgespült werden!

T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85

T-34/85

 

Einige der damals geklebten Räder waren abgebrochen und mit ihnen der Haltezapfen. Um die Räder wieder sicher zu befestigen, habe ich jeweils eine ca. 1mm große Öffnung an der Radnabe und an der entsprechenden Stelle an der Wanne gebohrt und die Räder mit einem Stück Metalldraht und Kleber befestigt. Desweiteren sind einige Haltegriffe verloren gegangen, diese konnten ebenfalls durch gebogene Drahtstücke ersetzt werden.

T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85

T-34/85

 

Der T-34 hat am Turm eine markante Schweißnaht, diese wollte ich gerne nachbilden. Nach mehreren Versuchen hat mich eine Kombination aus aufgeklebten Stücken aus gezogenem Gussdraht und dünn gepinseltem Mr. Surfacer 500 überzeugt. Für die Lackierung wurden die Teile grün grundiert, die Flächen wurden mit aufgehelltem Grün hervorgehoben. Anschließend erfolgte ein Washing mit Ölfarben und Trockenmalen.

T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85

T-34/85

 

Die Ketten wurden rostrot grundiert, und nach einem starkem Dark-Wash mit einem Silberton trockengebürstet.

Ich wollte die Maschine stark verdreckt vom Einsatz darstellen, so habe ich nach der Endmontage des Modells aus Vallejo-Pigmenten ein "Matschgrau" angemischt, mit Wasser zu einer Paste verrührt und diese dann mit einem Pinsel aufgetragen. Man sollte dabei beachten, dass die Verdreckung im Fahrwerksbereich deutlich stärker ausfällt als z.B. am Turm. Mit gesundem Menschenverstand, etwas Fantasie und Vorbildmaterial sollte es kein Problem sein, es originalgetreu darzustellen.

T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85

T-34/85

 

Alex Grivonev

Publiziert am 24. Januar 2013

Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > T-34/85

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog