Du bist hier: Home > Galerie > Roland Sachsenhofer > Messerschmitt Bf 109 G-6

Messerschmitt Bf 109 G-6

Eyeball

von Roland Sachsenhofer (1:32 Hasegawa)

Messerschmitt Bf 109 G-6

Die ausgezeichntete Qualität von Formtreue, Passgenauigkeit und Detailfülle der Bf-109 G Bausätze im Maßstab 1:32 von Hasegawa wird oft beschrieben. Nach dem Bau der beiden Modelle kann ich mich dieser positiven Beurteilung nur anschließen, wobei eines gilt: Einerseits werden die Modelle als "Schüttelbausätze" geliefert -die Teile fallen (angeblich) durch bloßes Schütteln der Schachtel in die richtige Lage :-) - andererseits rechtfertigt sich der relativ hohe Preis der Hasegawa Bausätze auch durch eine Fülle von -hier nicht genutzten- Ausbaumöglichkeiten der Modelle.

Messerschmitt Bf 109 G-6

Die beiden gezeigten Flugzeuge repräsentieren Maschinen des JG 3. Die "Gelbe 6" stellt eine von Alfred Surau im Herbst 43 geflogene 109 dar, während "Gelbe 1" von 2./JG 3 im Frühjahr 44 eingesetzt wurde. Die 2./JG 3 wurde zu dieser Zeit zur Höhendeckung der gegen die Tagbomber eingesetzten Fw 190 des Geschwaders verwendet und zeigte für einige Zeit diesen attraktiven "Low visibility" Sichtschutz in RLM 76. Ich finde ja, daß in dieser Farbgebung die eleganten Linien der Bf-109 besonders gut zur Geltung kommen- auf jeden Fall wollte ich schon länger diese Maschine bauen!

Messerschmitt Bf 109 G-6

Der Zusammenbau:

Die beide Modelle wurden gleichzeitig in einem Zeitraum von drei Wochen gebaut. Der Zusammenbau ist unaufwendig, gespachtelt und geschliffen wurde nur minimal. Angenehm fällt dabei auch der logische und durchdachte Aufbau der Modelle auf. Cockpit und Fahrwerksbereich usw. sind für meine Ansprüche ausreichend detailliert, so daß nur Sitzgurte von Eduard als Ergänzug verwendet worden sind.

Messerschmitt Bf 109 G-6

Farbgebung:

Für die Farbgebung wurden die entsprechenden RLM Farben von Tamiya und Gunze verwendet. Vor allem die Feinkörnigkeit des Pigments der Gunze Farben weiß zu beeindrucken! Angenehm ist bei dieser Marke natürlich auch, daß nur in sehr feinen Dosen verdünnt werden muß.

Messerschmitt Bf 109 G-6

Nach einer Grundierung und dem Versuch ein "preshading" zu verwenden (schien bei mir nicht zu wirken) wurden die Farben aufgetragen und mit einer Schicht glänzendem Klarlack versiegelt, der auch die Applizierung der Decals vorbereitete. Die Schiebebilder selbst sind von hoher Qualität, bei "Gelber 1" wurde zusätzlich mit Hasegawa- Decals aus der Ersatzteilkiste gearbeitet. Das "Silbern" der Decals hält sich sehr in Grenzen. Verschmutzungs- und Abnützungserscheinungen des Lacks wurden nur sehr sparsam aufgebracht. Dabei verwendete ich mit dem Pinsel aufgetragene Aquarellfarben und Aquarellstifte, deren Einsatz ich wirklich empfehlen kann. Die abschließende Versiegelung zum Schutz der Farbschichten und Decals erfolgte mit mattem Gunze- Klarlack.

Messerschmitt Bf 109 G-6

Quellen:

John Weal: Bf 109 F/G/K Aces of the Western Front. (Osprey Aircraft of the Aces 29) Elms Court 1999

Messerschmitt Bf 109 G-6

Fazit:

Alles in allem: Ein wunderbarer Bausatz, der auch für den wirklich detailversessenen Modellbauer - zu denen ich sicherlich nicht gehöre - viele Möglichkeiten offen hält!

Messerschmitt Bf 109 G-6

Messerschmitt Bf 109 G-6

Roland Sachsenhofer

Publiziert am 11. April 2005

Du bist hier: Home > Galerie > Roland Sachsenhofer > Messerschmitt Bf 109 G-6

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog