Du bist hier: Home > Galerie > Ausstellungen > Intermodellbau 2005 - Teil 2

Intermodellbau 2005 - Teil 2

13. bis 17. April 2005

Revell Neuheiten im Überblick
Revell Neuheiten im Überblick

Nachdem Jörg bereits am Freitag, 15.04.05, nach Dortmund gefahren war, machte ich mich einen Tag später auf die gleiche Reise.
Beginnen will ich am Stand von Revell, ist dies doch die einzige große "nicht modellbahnerische" Firma aus dem Bereich Plastikmodellbau, die sich einen größeren Messestand leistet.

Bild oben: Die bekannte 1:144 A380 kommt als Decalvariante "Emirates" neu in die Geschäfte. Unterhalb ist der neue Segelflugzeugbausatz des Schleicher ASK 21 in 1:32 zu sehen. Ein Highlight werden hier die voll funktionsfähige Cockpithauben sein. Im Hintergrund sind die Verpackungen für die neue Acryl-Farbserie zu sehen.
Links oben im Bild ist noch ein Teil der ausgestellten F-18E Super Hornet (Einsitzer) in 1:48 zu sehen. Allerdings handelte es sich bei dem Messemodell noch um das alte Italeri-Modell (mit falscher da im Original nicht vorhandener Luftbremse). Nichtsdestotrotz sind die ersten Testshots des wirklich neuen Modells bereits in Bünde eingetroffen und machen von der Detaillierung her einen ausgezeichneten Eindruck.
Die gerade heiß diskutierte neue Hasegawa F-18F Super Hornet (Doppelsitzer) hat mit der Revellform allerdings definitiv nichts zu tun. Auch gibt es keine Absprachen zwischen beiden Firmen, was z.B. die zeitlich versetzte Auslieferung der E und F-Versionen betrifft.

Revells neue Schleicher ASK 21 in 1:32
Revells neue Schleicher ASK 21 in 1:32

Die Antonov 124 war auch auf dieser Messe nur als Industriemodell zu betrachten. Auch hier sind aber die ersten Testshots des 1:144 Modells eingetroffen. Besonderes Feature bei diesem Bausatz wird die komplett vorhandene Innenstruktur sein. Dadurch, dass der Bausatz wahlweise auch mit geöffneten Bug- und Heckklappen gebaut werden kann, wird man beim fertigen Modell den bisher einmaligen (?) Effekt des totalen "Durchblicks" erreichen können.

Bild unten: Viele Star Wars Fans werden sich schon auf die neuen Modelle zum dritten Teil der Weltraumsaga freuen - eine der absoluten Revell Topneuheiten in 2005.

Intermodellbau 2005 - Teil 2

Faller, u.a. Importeur von Hasegawa und Trumpeter, hatte dem außermodellbahnerischen Bereich nur eine Vitrine geopfert. Neben ein paar Verpackungen war hier u.a. Trumpeters neuer Panzertransporter zu sehen.

Faun Elefant Panzertransporter von Trumpeter in 1:35
Faun Elefant Panzertransporter von Trumpeter in 1:35

Insgesamt scheinen sich die Hersteller in Dortmund immer rarer zu machen. Revell hatte seine Standgröße deutlich nach unten korrigiert und andere Firmen waren überhaupt nicht mehr mit einem eigenen Stand vertreten (z.B. Märklin/ Trix).
Zum Glück gleichen die vielen verschiedenen Interessensgruppen und Vereine diese Angebotsabnahme zumindest teilweise mit ihren sehenswerten Exponaten aus.

"stripped" DR.1 Dreidecker im Großmaßstab.
"stripped" DR.1 Dreidecker im Großmaßstab.

Viele Dioramen wie dieses hier wurden auch nach längerer Betrachtung nicht langweilig.
Viele Dioramen wie dieses hier wurden auch nach längerer Betrachtung nicht langweilig.

Lobenswert: Ein paar Vereine hatten betreute Bastelecken für den Nachwuchs eingerichtet.
Lobenswert: Ein paar Vereine hatten betreute Bastelecken für den Nachwuchs eingerichtet.

Unten: Am Stand der Gluesbrothers gab es viel Science-Fiction und fiese Monster: hier Gremlin (l.) und Tusken Raider (r.).

www.gluesbrothers.de
www.gluesbrothers.de

Deutsche Panzerfähre WK II als Eigenbau in 1:35
Deutsche Panzerfähre WK II als Eigenbau in 1:35

Saubere Leistung: Sdkfz. 165 "Hummel" als Papiermodell in 1:35.
Saubere Leistung: Sdkfz. 165 "Hummel" als Papiermodell in 1:35.

Ostalgie: Bausätze der Baade 152 sind heute rar und begehrt.
Ostalgie: Bausätze der Baade 152 sind heute rar und begehrt.

Der PMC Dortmund fehlte auch in diesem Jahr nicht und präsentierte aktiven Modellbau.
Der PMC Dortmund fehlte auch in diesem Jahr nicht und präsentierte aktiven Modellbau.

Halbzeit: Um 12:45h konnte man sich in Halle 4 einfach mal treiben lassen...
Halbzeit: Um 12:45h konnte man sich in Halle 4 einfach mal treiben lassen...

Wie bereits im Messebericht Teil 1 angedeutet, ist der RC und Funktionsmodellbau in Dortmund recht stark vertreten. Vom RC-Truck über Schiffe bis hin zu ferngesteuerten Flugzeugen und Hubschraubern ist alles zu sehen...und zu kaufen.

Kleiner Ausschnitt der RC Flightline in Halle 4.
Kleiner Ausschnitt der RC Flightline in Halle 4.

Hier werden rund um die Uhr in verschiedenen Disziplinen Rennen gefahren.
Hier werden rund um die Uhr in verschiedenen Disziplinen Rennen gefahren.

RC-Modellbau wie er Spaß macht - Spielen im Sand.
RC-Modellbau wie er Spaß macht - Spielen im Sand.

Auf den Tribünen der Halle 1 konnte man verschnaufen und den RC-Schiffern zusehen.
Auf den Tribünen der Halle 1 konnte man verschnaufen und den RC-Schiffern zusehen.

Auch für den Plastikmodellbauer lohnte sich ein Blick in die Modellbahner-Hallen. Viele ausgezeichnete Schauanlagen boten die richtige Inspiration für den Dioramenbau...da darf man auch schonmal neidisch werden...

Intermodellbau 2005 - Teil 2

Äußerst beeindruckend waren in Halle 1 diverse US Navy Dioramen. Der ausschnittsweise Nachbau eines Flugzeugträgerdeckes in 1:48 stach hier besonders hervor.

Groß und dabei außergewöhnlich hoch detailliert: Eigenbau eines US Flugzeugträgerdeckabschnittes.
Groß und dabei außergewöhnlich hoch detailliert: Eigenbau eines US Flugzeugträgerdeckabschnittes.

Inspiriert durch ein Foto-Fake entstand dieses nicht ganz ernst gemeinte Diorama.
Inspiriert durch ein Foto-Fake entstand dieses nicht ganz ernst gemeinte Diorama.

Gleich drei Mal wurde hier der Matchbox/ Revell 1:72 Kit der "Snowberry" gebaut.
Gleich drei Mal wurde hier der Matchbox/ Revell 1:72 Kit der "Snowberry" gebaut.

Wer schon immer wissen wollte, wie Revells Ölbohrinsel gebaut aussieht, wurde in Dortmund schlauer.
Wer schon immer wissen wollte, wie Revells Ölbohrinsel gebaut aussieht, wurde in Dortmund schlauer.

Auch Figurenliebhaber kamen in Dortmund voll auf ihre Kosten.
Auch Figurenliebhaber kamen in Dortmund voll auf ihre Kosten.

Insgesamt gesehen war die Intermodellbau 2005 wieder ein lohnendes Ziel. Wer allerdings jedes Jahr kommt, wird viele Dinge zum wiederholten Male sehen. Von der Ausstellerseite manchmal als "Interramsch" tituliert, ließ die Messe auch in diesem Jahr keinen Zweifel an der Vorherschaft des Verkaufsmessen-Charakters aufkommen. Wer Geld hatte, konnte es schnell los werden, und das bei Preisen, die nicht zwangsläufig günstig sein mussten.

Zielgenau auf Papas Geldbörse - wer diesen Stand nicht kennt, war nicht auf der Intermodellbau.
Zielgenau auf Papas Geldbörse - wer diesen Stand nicht kennt, war nicht auf der Intermodellbau.

Bernd Korte

Publiziert am 17. April 2005

Du bist hier: Home > Galerie > Ausstellungen > Intermodellbau 2005 - Teil 2

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog