Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > 30,5 cm SFL Bär

30,5 cm SFL Bär

von Erich Rauthe (1:35 Amusing Hobby)

30,5 cm SFL Bär

Geschichte:

Wie vieles andere auch, kam der 30,5 cm Mörser als Selbstfahrlaffette auf Panzerfahrgestell über das Zeichenbrett nicht hinaus. Grundlage für den 30,5 cm Mörser waren der von Krupp entwickelte Panzer VII (VK70.01 und VK72.01) von 1944, Modell 723 und 724. Das Fahrgestell wurde auf je zehn Laufräder verlängert, der Motor kam nach vorne, davor saßen Fahrer und Funker, der Mörser mit der aufwendigen Lafette in der Fahrzeugmitte. Kampfraum und Lagerung für die zweiteilige Munition fanden im Heck Platz. Als Hauptwaffe wurde vermutlich der 30,5 cm Mörser von Skoda aus dem I.WK eingeplant, der ja wieder zur Verfügung stand.

Um das Fahrwerk nicht mit den enormen Rückstoßkräften beim Abschuss zu belasten, wurde im Heck eine absenkbare Stahlplatte (1,80 x 1,30m mit hydraulischen Dämpfern) eingebaut.

30,5 cm SFL Bär

Technische Daten Mörser:

Entwicklung und Fertigung: Skoda 1911/18 für Österreich-Ungarn, in der Zwischenkriegszeit im Bestand der jugoslawischen und tschechischen Armee, danach Wehrmacht.

Kaliberlänge: L/10, Schussfolge 1/min, Höhenrichtwerte +40° bis +70°, Seitenrichtwert als Selbstfahrlafette: 5°re/li, Geschossgewicht ca. 145 kg, max. Schussweite ca. 7.500 m.

30,5 cm SFL Bär

Technische Daten Fahrzeug:

  • Hersteller: Krupp, 1944/45, keine Fertigung, nur Entwurf
  • Gewicht / Maße: ca. 60 ton; 8,25 x 3,85 x 3,50 m
  • Motor/Antrieb: V12-Zylinder Benzinmotor HL 230 P 30 in Fahrzeugmitte, 800 PS, Vollkette, Triebrad vorne, je 10 Doppellaufräder in Schachtelanordnung, Drehstabfederung
  • Geschwindigkeit: Straße 30 km/h
  • Aktionsradius: Straße ca. 140 km
  • Bewaffnung: 30,5 cm Mörser M.11/16 in Fahrzeugmitte, MG 34 in Wannenstirnplatte
  • Panzerung max.: Kombination von Stahlguss (Geschützblende 175 mm) und Panzerplatten (Wanne 120/70 mm)
  • Besatzung: 4 Mann und Mörsermannschaft

30,5 cm SFL Bär

Das Modell:

1:35 Standmodell 35A014 von Amusing Hobby aus 2017, montiert 09/2017

Das Modell in gewohnter Passgenauigkeit kann direkt aus der Box gebaut werden. Da ohne Inneneinrichtung geht das auch zügig. Das ändert sich aber schlagartig, wenn man die Ketten montiert. Ich sage da nur: Man kann es auch übertreiben, es handelt sich hier um ein Vitrinenmodell. Um den Mörser in seiner typischen aufrechten Rohrstellung zu halten, habe ich die Geschützblende mit einem Gummiband (flexibel) fixiert.

30,5 cm SFL Bär

Das Modell zeigt den Mörser als Selbstfahrlafette „Bär" in der 1944/45 gebräuchlichen Tarnung. Transportfahrzeuge für Mörser-Bedienmannschaft und Munition fehlen, ebenso Verladekran und der Hinweis auf die Lage eines Abgasschalldämpfers (Auspuff). Im Soldatenjargon wurde im I. WK der Mörser „Schlanke Emma" genannt, eine leichtere Gebirgsvariante bekam den Namen „Gretel".

Für die Farbgestaltung waren wieder Humbrol Acrylspray und Revell AquaColor zuständig. Für eine dezente Alterung gab es eine Behandlung mit Graphitstaub. Abschließend wurde das Modell mit FlatClear von Tamiya konserviert.

30,5 cm SFL Bär

Erich Rauthe

Publiziert am 29. September 2017

Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > 30,5 cm SFL Bär

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog