Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > Schwerer Tank K-2 "Maharadscha"

Schwerer Tank K-2 "Maharadscha"

von Tom Klose (1:76 Airfix)

Schwerer Tank K-2 "Maharadscha"

Die Idee

Vor längerer Zeit hatte ich die Idee, eine rein fiktive Armee für ein Wargaming zu schaffen. Das Szenario sollte irgendwo im mittleren Osten in Asien spielen und den Zeitraum von etwa 1935-40 umfassen. Es handelt sich um ein rein fiktives Land, welches von Wüste oder Steppe dominiert wird (wie an der Farbgebung des dargestellten Fahrzeugs zu erkennen), aber anscheinend über Bodenschätze verfügt oder eine gewisse strategische Bedeutung hat. Deshalb treten auch ausländische Mächte auf den "Plan" und versorgen den Herrscher, der eigene "Expansionspläne" hegt, mit militärischer Ausrüstung. Es existieren bereits ein paar Fahrzeuge, vor allem britischer und polnischer Herkunft, die ich hier noch zu einem anderen Zeitpunkt vorstellen möchte. Jedoch fehlte noch ein "schwerer" Panzerkampfwagen. Auch der Name "Maharadscha" deutet auf die geografische Verortung hin.

Schwerer Tank K-2 "Maharadscha"

Der (Um)bau

Das hier gezeigte Fahrzeug ist der Umbau eines britischen WW I-Panzers, stammt ursprünglich von Airfix und ist im Maßstab 1:76 gehalten. Da das Modell bereits gebaut war, wurden umfangreiche Umbauten von mir vorgenommen.

Schwerer Tank K-2 "Maharadscha"

Zunächst habe ich die seitlichen Erker mit den Geschützen entfernt. Die entstandenen Löcher sind fast quadratisch und damit perfekt für einen weiteren Umbau. Hier habe ich PS-Platten zurechtgeschnitten und eingepasst. Auf der linken Seite habe ich eine Luke, auf der rechten Seite eine Doppelluke angebracht, welche die Ladung und Wartung erleichtern sollen. Die kleine Erhöhung an der Front, in der die Fahrer sitzen, habe ich abgesägt. Ebenso wurde das Deck unmittelbar hinter der Frontseite ausgesägt, um Platz für einen Turm zu schaffen. Beides wurde mit PS-Platten wieder verschlossen.

Schwerer Tank K-2 "Maharadscha"

Schwerer Tank K-2 "Maharadscha"

Für die Fahrer wurden die nicht mehr benötigten Sehschlitze der alten Kabine vorsichtig abgeschnitten, gefeilt und wieder auf die neue Stirnseite geklebt. Desweiteren wurde ein MG am Bug sowie ein zusammengelegtes Abschleppseil und Zughaken vorne und hinten angebracht. Den Scheinwerfer an der Stirnseite für die Beleuchtung bei Nachtfahrten habe ich mit einem Tropfen "Clearfix" versehen.

Schwerer Tank K-2 "Maharadscha"

Schwerer Tank K-2 "Maharadscha"

Am Heck habe ich das Gestänge und das Steuerrad sowie die Federung für dieses entfernt. Da sich dort eine kleine Luke befindet, wurde unterhalb der Luke eine kleine Trittleiter angebracht. An den Seitenluken wurden auch Trittbretter und Sehschlitze angebracht. Vor allem die kleinen Sehschlitze brachten mich fast um den Verstand. Hier muss für spätere Projekte unbedingt eine bessere Lösung her! Auch die Nachbildung von Nieten ist noch verbesserungswürdig.

Schwerer Tank K-2 "Maharadscha"

Der Original-Panzer hatte seinen Motor ziemlich in der Mitte, dieser wurde aber klassisch ans Heck verlegt und zwar auf die linke Seite (weil rechts ein kleiner Durchstieg für die Besatzung ist). Angedeutet wird der veränderte Motor durch Ätzteilgitter und eine Auspuffanlage am Heck. Das Modell hat airfix-typische Gummiketten, die zwar (für ihr Alter) sehr gut wiedergegeben werden, aber ziemlich kurz sind. Die Ketten habe ich in mehreren Abschnitten über drei Tage verklebt und ordentlich durchtrocknen lassen.

Schwerer Tank K-2 "Maharadscha"

Zunächst versuchte ich es mit dem Turm eines FT-17, welcher aber viel zu klein war. Ich dachte auch daran, zwei kleine Türme einzubauen, dann wäre aber das größere Kaliber, was ich erreichen wollte, nicht möglich gewesen. Perfekt wäre der Turm eines Somua S-35 gewesen, doch diesen hatte ich nicht zur Hand. Der nun verwendete Turm stammt von einem LVT-1, an den eine Reling und eine Funkantenne angebracht wurden. Auf einen Staukasten am Heck habe ich verzichtet, damit der Turm gut drehbar bleibt. An Ort und Stelle bleiben sowie drehen kann der Turm übrigens durch einen Magneten, der unter die Deckplatte geklebt wurde.

Schwerer Tank K-2 "Maharadscha"

Schwerer Tank K-2 "Maharadscha"

Farbgebung und Decals

Das Fahrzeug ist komplett in Sandfarbe gespritzt. In die Vertiefungen habe ich verdünnte schwarze Farbe laufen lassen. Die Decals stammen von "Fighting Pirannha" und sind aus der Sci Fi Serie, aber sie passen gut für meine gewählten Fahrzeuge.

Schwerer Tank K-2 "Maharadscha"

Danksagung

Ich danke an dieser Stelle meinem Modellbaufreund Mario für die technische Beratung und Ideenfindung! Das tolle an so einem Projekt ist, dass man einfach drauflos bauen kann. Das Endergebnis folgt ja keinem konkreten Vorbild und muss daher auch nicht vorbildgetreu sein. Es macht einfach nur Spaß!

Schwerer Tank K-2 "Maharadscha"

Tom Klose

Publiziert am 04. April 2018

Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > Schwerer Tank K-2 "Maharadscha"

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog