Du bist hier: Home > Galerie > Hubschrauber > “Pink Team” – OH-6A Cayuse und AH-1G Cobra

“Pink Team” – OH-6A Cayuse und AH-1G Cobra

von Hajo Lippke (1:72 Verschiedene Hersteller)

“Pink Team” – OH-6A Cayuse und AH-1G Cobra

Ich weiß nicht, ob es euch auch so geht, aber in meinen Augen ist "Low Level Hell" von Hugh Mills Jr. ein Standardwerk, dass auch Modellbauer gelesen haben sollten. Darin beschreibt der Autor seine Erfahrungen als "Loach"-Pilot in Vietnam, und mit jedem Kapitel, die eigentlich noch recht heiter starten, wird das Grauen des Krieges in Vietnam präsenter und eindringlicher geschildert.

"Pink Team" war die Bezeichnung für ein Team aus je einem OH-6A Cayuse (wegen seiner Form "Loach" - Schmerle - genannt), die zu den "weißen Staffeln" gehörten, und einer AH-1G Cobra ("Snake" genannt) aus den "roten Staffeln". Gemischt ergibt das dann "Pink"! Die Cobras flogen in größerer Höhe, und der "Loach" flog als Scout im Tiefflug über das Gelände, spähte nach feindlichen Aktivitäten und zog gegebenfalls das Feuer auf sich. In einigen Fällen konnten aufmerksame Crews sogar den Feind riechen, wenn sie Campfeuer oder verschwitzte Menschen erschnüffelten! Dann zog sich der "Scout" in größere Flughöhen zurück, und die Cobra übernahm ihr zerstörerisches Werk...

“Pink Team” – OH-6A Cayuse und AH-1G Cobra

Die Bausätze sind - denke ich - bekannt, es sind die Cobra von Special Hobby, hier in der Auflage von Revell und der OH-6A von Italeri. Der OH-6A wurde, bis auf einige Details, aus der Kiste gebaut werden, die Cobra ebenso, aber sie bekam Decals aus dem grausamen Bausatz von Mastercraft. Warum? Weil da die Markierungen für "Squatter Swatter" dabei sind, die Maschine, die Dean Sinor flog. Und Dean Sinor war der der bevorzugte "Snake"-Pilot von Hugh Mills, der mit der "Miss Clawd IV" unterwegs war. Also ein "Pink Team", wie es in Vietnam auch tatsächlich geflogen ist.

“Pink Team” – OH-6A Cayuse und AH-1G Cobra

Ich habe mit dem OH-6 begonnen und zuerst einmal auf der Steuerbordseite die Türen herausgetrennt, dabei aber darauf geachtet, den oberen Rahmen der Hecktür drin zu lassen, da Italeri hier einen kleinen Bock geschossen hat - die Hecktüren waren niedriger, als es die Gravuren vorgeben.

Und hier noch ein Bild von Hugh L. Mills Jr. persönlich, samt dem obligatorischen „Cavalry-Schnauzbart“!
Und hier noch ein Bild von Hugh L. Mills Jr. persönlich, samt dem obligatorischen „Cavalry-Schnauzbart“!

Beide Hubschrauber waren relativ unkompliziert zu bauen, wenngleich der Loach doch einiges mehr an zusätzlicher Detaillierung erfahren hat – insbesondere wegen der offenen Türen.  

“Pink Team” – OH-6A Cayuse und AH-1G Cobra

“Pink Team” – OH-6A Cayuse und AH-1G Cobra

“Pink Team” – OH-6A Cayuse und AH-1G Cobra

Während des Baus hatte ich dann einen "Boaahh, krass!!"-Moment:

“Pink Team” – OH-6A Cayuse und AH-1G Cobra

Hugh Mills hat in einem meiner Threads bei ARC geantwortet! Der Hugh Mills!! Der echte!!!

So motiviert habe ich dann natürlich gleich meine Decals aufgebracht – diese Motivation war auch notwendig, denn die Decals von Mastercraft, die bei der Cobra zum Einsatz kamen, waren ziemlich störrisch und mussten teilweise mit Weißleim und Plastikkleber (!) an das Modell gepappt werden. Mit roter und weißer Farbe habe ich die dabei entstandenen Beschädigungen an den Nassschiebebildern glücklicherweise reparieren können.

“Pink Team” – OH-6A Cayuse und AH-1G Cobra

“Pink Team” – OH-6A Cayuse und AH-1G Cobra

Die fertig gestellten Modelle:

“Pink Team” – OH-6A Cayuse und AH-1G Cobra“Pink Team” – OH-6A Cayuse und AH-1G Cobra“Pink Team” – OH-6A Cayuse und AH-1G Cobra“Pink Team” – OH-6A Cayuse und AH-1G Cobra

“Pink Team” – OH-6A Cayuse und AH-1G Cobra

 

Hajo Lippke

Publiziert am 08. Oktober 2018

Du bist hier: Home > Galerie > Hubschrauber > “Pink Team” – OH-6A Cayuse und AH-1G Cobra

© 2001-2018 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog