Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär Modern > USS Hayler (DD-997)

USS Hayler (DD-997)

Zielschiff oder künstliches Riff?

von Dirk Mennigke (1:350 Dragon)

USS Hayler (DD-997)

DD 997 gehörte der 31 Schiffe umfassenden Spruance Klasse an. Als letztes der 31 Schiffe war Hayler ein Nachzügler, der erst 3 Jahre nach DD 992 Fletcher 1983 fertig gestellt wurde. Der einzige Unterschied zu seinen Schwestern war die Installation von SPS 49 als Luftraumüberwachungsradar anstatt SPS 40. Aufgeschreckt durch die hohen Schiffsverluste der Britischen Marine während des Falklandkrieges und der schweren Beschädigung der US Fregatte Stark FFG 31 während des Iranisch/Irakischen Krieges, wurden alle Spruance Schiffe nach und nach mit einer zusätzlichen Kevlar Panzerung ausgerüstet.

USS Hayler (DD-997)

In den folgenden Jahren erfolgten mehrere Um- sowie Nachrüstungen um die Schiffe auf dem jeweils neuesten technischen Stand zu halten. Eigentlich als reine U-Jagd Schiffe konzipiert, erhielten einige Spruance VLS (vertikale Raketenstartsilos) aus dem neben normalen Luftabwehrraketen auch Tomahawk Cruise Missiles gestartet werden konnten. Allerdings war keines der Schiffe in der Lage auch nur eine dieser Raketen zu lenken. Diese Aufgaben wurden von anderen (meist mit Aegis System) ausgerüsteten Schiffen im Verband übernommen.

USS Hayler (DD-997)

Durch den Zusammenbruch des Warschauer Paktes und der damit folgenden Neuorientierung der westlichen Marinen waren die Spruance neben einer ganzen Reihe anderer Schiffklassen einfach übrig und aufgrund ihrer hohen Mannschaftsstärke im Unterhalt zu teuer. Ab 2001 begann die Navy mit der Aussonderung der ersten Einheiten. Einige werden im Reservestatus gehalten, andere werden sofort verschrottet, die dritte Gruppe als Zielschiffe aufgebraucht. Am 13. November 2004, nach nur 20 Dienstjahren, wurde Hayler 300 Seemeilen vor der US Ostküste als Tauchattraktion und künstliches Riff versenkt.

USS Hayler (DD-997)

Die Idee Hayler zu bauen begann zu reifen nachdem ich auf Navy Mil einige spektakuläre Zielfotos des Schiffes gesichtet hatte. Einen fertig gebaut Spruance hatte ich noch in der Vitrine stehen. Da das Modell zu einem meiner vor einigen Jahren gebauten Schiffe gehörte, fiel es mir nicht besonders schwer den Zossen abzurüsten und in einen total vergammelten Zustand zu versetzen.

USS Hayler (DD-997)

Schnipp, schnapp die überzähligen Teile ab und weg damit. Anschließend erfolgte die Alterung mit braunen Künstlerölfarben sowie mit freundlichen Grau- und Schwarz-Tönen im Trockenmalverfahren.

USS Hayler (DD-997)

Gut, der Kahn sah nun reichlich zerzaust aus, fehlt nur noch das Wasser. Das stellte ich in altbewährter Manier aus Silikon her.

USS Hayler (DD-997)

Fehlt nur noch die Wasserkaskade an der Einschlagstelle. Auch hier verwendete ich Silikon, einfach eine Silikonraupe an der Bordwand aufkleben, verteilen, modellieren, fertig.

USS Hayler (DD-997)

Fazit:

Schwerter zu Pflugscharen, modellbautechnisch gesehen, alte oder nicht so gut gelungene Modelle mit wenig Aufwand spektakulär in Szene setzen.

Dirk Mennigke

Publiziert am 04. Dezember 2005

Du bist hier: Home > Galerie > Schiffe Militär Modern > USS Hayler (DD-997)

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog