Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > Attente des combats (Warten auf die Kämpfe)

Attente des combats (Warten auf die Kämpfe)

5. Juni 1940

von Franck Soulier (1:35 Trumpeter)

Die Figuren wurden auf das Diorama geklebt, der Panzer wurde verschraubt.
Die Figuren wurden auf das Diorama geklebt, der Panzer wurde verschraubt.

Historischer Zusammenhang

Ende Mai 1940, das 7? Régiment de Cuirassiers gehört der 4? DLM (Division Lég?re Mécanique) an. Diese DLM, aus den Resten der 1?re DLC (Division Lég?re de Cavalerie), der 17? GRCA (Groupe de Reconnaissance de Corps d'Armée) und der 2? GRDI (Groupe de Reconnaissance de Division d'Infanterie) gebildet, wird wegen der laufenden Ereignisse nie mehr zu seiner Gesamtstärke zurückfinden. Neben der 7? Cuirs findet sich die 3? Cuirs und die 7? RDP (Régiment de Dragons Portés (infanterie mécanisée)); die 10? Cuirs, die mit AMD 178 Panzerwagen ausgerüstet ist bildet das Aufklärungsregiment der Division. Am 20. Mai 1940 bildet das 7? Cuirs den Grundstock der Gruppe „De Langle de Cary“, Name ihres Befehlshabers. Ein Teil dieser Gruppe kämpft bei Amiens, dann wird die gesamte Gruppe am 28. Mai als Reserve abgestellt. Am 5. Juni geht sie zum Gegenangriff der 7. Panzerdivision über: am 6. Juni ist sie vernichtend geschlagen…

Attente des combats (Warten auf die Kämpfe)

Das Verschrauben des Panzers ist praktisch, da es äußerst stabil ist und man keine Klebespuren fürchten muss. Die Schraube wird unter dem Panzer mit Sträuchern verdeckt, so dass sie nicht mehr zu sehen ist.

Die 7? Cuirs ist nicht, wie es oft der Fall war, ein Sammelbecken loser Einheiten, sondern ein wirklicher Versuch, eine mechanische Einheit zu schaffen, die zum Kampf fähig sein würde. Das zur Verfügung stehende Material ist begrenzt, aber neu und von guter Qualität; Hotchkiss Modell 38 (H39) mit der langen S A 38 Kanone und durchbrochenen Ketten. Das Regiment bekommt diese Panzer in Arpajon. Das Material wird als hervorragend bewertet aber den Mannschaften fehlt es in hohem Maße an der notwendigen technischen Ausbildung. Die normale Ausstattung besteht aus zwei Staffeln von H (20 Panzer) und aus zwei Staffeln von S 35 (ebenfalls 20 Panzer).

Attente des combats (Warten auf die Kämpfe)

Am 5 Juni wird das Regiment gegen fünf Uhr morgens in Alarmbereitschaft versetzt. Die zweite Gruppe der Staffel (H) erreicht Molliens Vidame gegen Mittag. Der Nachmittag ist Schauplatz einer Reihe von Befehlen und Gegenbefehlen, auch der französische Gegenangriff kommt nicht vor 19 Uhr in Gang. Am nächsten Abend ist quasi nichts mehr von der Gruppe übrig, was die „Effektivität“ der französischen Grabenkämpfe veranschaulicht: schwache Truppenkonzentration, die französischen Einheiten rücken eine nach der anderen vor und werden häppchenweise vernichtet.

Attente des combats (Warten auf die Kämpfe)

Das Diorama

Am Nachmittag des 5. Juni 1940 sind die H39 Panzer der 7? Cuirs rund um Molliens Vidame regruppiert, im Süden der Somme und im Bereich Oissy, Riencourt, Montagne Fayel. Die Männer erwarten die Anweisungen für den französischen Gegenangriff. Das neue Material ist exzellent und die Besatzungen vertrauen auf es.

Der Franzose in all seiner Herrlichkeit: Ich habe Hunger!
Der Franzose in all seiner Herrlichkeit: Ich habe Hunger!

Die dem Kampf vorhergehende Beklommenheit ist greifbar. Der „56“ ist unter den Bäumen auf einem Hohlweg in Stellung gegangen. Der Kommandant wartet aufgestützt auf „seinem“ Panzer, während sich sein Fahrer weniger beunruhigt für einen Moment im Gras niedergelassen hat. Plötzlich werden die beiden Männer gerufen: wird das der Aufbruch sein?

Attente des combats (Warten auf die Kämpfe)

Recycling: Die Dioramenplatte entstand aus einem früheren Versuch von mir, daher auch die unterschiedliche Färbung. Die Blumen sind getrocknete Kräuter. Das Gras (grün) stammt von der Firma Heki.

Der H39 wurde bereits hier auf MV beschrieben, zusammen mit seinem „kleinen“ Bruder H35. Zu beachten ist, dass die Fotos, die von der 7? Cuirs nach den Kämpfen des 5. und 6. Juni 1940 aufgenommen wurden, Panzer zeigen, die unter der Nummer 40950 und höher eingetragen und weiterhin mit Turmnummern wenigstens über 50 versehen sind; die 57, 59, 61, 64, 65, 68, 76 und 78 sind bestätigt.

Ansicht von oben. Die Tarnung erscheint relativ wirkungsvoll.
Ansicht von oben. Die Tarnung erscheint relativ wirkungsvoll.

Indem wir uns an die Bilder aus der entsprechenden Zeit halten, die manchmal den Turm und die Registrierung eines Panzers zeigen, halten wir also alle die Nummern als plausibel fest, die über 50 liegen und eine Registrierung von über 40950 vorweisen.

Attente des combats (Warten auf die Kämpfe)

Franck Soulier

Publiziert am 17. Januar 2006

Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > Attente des combats (Warten auf die Kämpfe)

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog