Du bist hier: Home > Galerie > Hubschrauber > Mil Mi-24D Hind

Mil Mi-24D Hind

von Jonas Kamm, 15 Jahre (1:48 Revell)

Mil Mi-24D Hind

Zum Original:

Den schweren Kampfhubschrauber Mi-24D erhielt die DDR als erster Staat des Warschauer Paktes 1978. Die Mi-24D mit der taktischen Nummer 424 wurde am 09.04.81 in Dienst gestellt. Dieser Hubschrauber flog bis zum 03.10.90 im HG-54, KHG-54, KHG-67 und im KHG-3. Anschließend flogen die Mi-24Ds noch bis 93/94 in der Bundesluftwaffe. Diese als 96+04. Dann wurden viele, auch die 424, nach Ungarn zu Ausschlachtung gegeben.

Mil Mi-24D Hind

Zum Modell:

Der Bausatz von Revell/Monogramm in 1:48 hat eine gute Qualität. Allerdings fehlen die Nieten und andere Details an der Außenhaut. Cockpittüren und die Frachtraumtür können offen dargestellt werden.

Mil Mi-24D Hind

Der Bausatz kann in drei verschiedenen Versionen lackiert werden: Udssr, Bundesluftwaffe (96+50) und DDR (424). Wie schon oben erwähnt, habe ich mich, ohne lange zu überlegen, für die Version der NVA entschieden.

 

Mil Mi-24D Hind

Das Cockpit war recht gut detailliert (auch die Ventilatoren waren vorhanden), so dass ich nur sehr wenig ergänzte. Allerdings stimmen das Instrumentenbrett und einiges andere nicht mit dem Original der NVA überein. Trotzdem verzichtete ich auf einen langwierigen Umbau. Auch die vorgeschlagene Farbgebung im Cockpit ist etwas unrealistisch.

Mil Mi-24D Hind

Der Frachtraum ist sehr zufrieden stellend. Ich malte ihn nach eigenen Vorstellungen an und ergänzte ihn mit einem Ak47, einem Rucksack und einem NVA-Helm. Die Passgenauigkeit war sehr gut. Deshalb gab es nur wenige kleine Problemstellen, wie die Abdeckung der Triebwerke.

Mil Mi-24D Hind

Zur Auswahl stehen zwei Lenkwaffensysteme. Wichtig ist, dass die Mi-24D der DDR und später der BRD nur die PALR 9M17P „Falanga“ trugen. Nur die D-Version der Udssr und die neuere P-Version der NVA trugen die PALR 9M114 „Schturm“. Außen ergänzte ich nur das HF-Antennenkabel an Heck.

Mil Mi-24D Hind

Die Bemalung:

Ich entschied mich, das Modell mit dem Pinsel zu bemalen, da ich mit dem Airbrush noch wenig Erfahrung habe und an diesem Modell lieber nicht experimentieren wollte.

Mil Mi-24D Hind

Die Mi-24D der NVA trugen zwei verschiedene Bemalungen. Mein Modell erhielt die grünliche Lackierung nach der Überholung in der DDR.  Die Lieferbemalung hingegen ist eher grau-braun. Bei meiner Farbwahl half mir die Buchreihe: „Flugzeuge der DDR“ sehr. Für die Farbgebung sind die Bilder in Band vier besonders hilfreich. Allerdings war es wie immer bei NVA Maschinen schwer sich für einen Farbton zu entscheiden, da sie auf wirklich jedem Bild anders wirken.

Mil Mi-24D Hind

Ich verwendete Revell Farben und orientierte mich weitestgehend an der Anleitung. Von unten bemalte ich das Modell wie in der Anleitung vorgeschlagen: 70% Lichtgrün 55 : 30% Hellgrau 371. Für den Grünton verwendete ich nach langem Hin und Her auch die vorgeschlagene Farbe: Farngrün 360. Der Farbvorschlag für den beigen Farbton war einfach falsch (Vielleicht ein Schreibfehler). So entschied ich mich für folgendes Mischverhältnis: 75% Weiß 301 :  20% Beige 314 : 5% Grün 360.

Mil Mi-24D Hind

Mir hat der Bau dieses tollen Hubschraubers viel Spaß gemacht. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Ich hoffe, dass euch mein Modell gefällt und euch vielleicht einige Anregungen gibt.

Jonas Kamm, 15 Jahre

Publiziert am 16. August 2006

Du bist hier: Home > Galerie > Hubschrauber > Mil Mi-24D Hind

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog