Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > PzKpfw. VI Ausf. E

PzKpfw. VI Ausf. E

von Till Pinner, 15 Jahre (1:35 Tamiya)

PzKpfw. VI Ausf. E

Nun nach einigen Lieferproblemen und einer langen Bemal- und Bauzeit bin ich wie versprochen mit dem Tiger I Ausf.E zurück. Aber ganz allein wollte ich den Tiger nicht lassen und darum habe ich mir auf der Intermodellbau hier bei uns in Dortmund noch eine passende Panzercrew für den Tiger gekauft. Zum Bausatz von Tamiya ist zu sagen, dass er super passgenau war und tolle Oberflächenstrukturen aufwieß. Allerdings hatte er zahlreiche Auswerfermarken, die beseitigt werden mussten. Die Panzercrew von Tristar hatte nur einen leichten Grad an jeder Figur, aber war sehr detailliert und hat meiner Meinung nach realistische Posen. Zum Bau muss nicht viel gesagt werden, außer dass ich das Zimmerit selbst gemacht habe. Die Modelliermasse ist Pattex Repair and Power Knete. Nachdem die Masse auf den Panzer aufgetragen war, habe ich das Zimmeritmuster mit Hilfe eines Modellierwerkzeugs eingearbeitet.

PzKpfw. VI Ausf. E

Der Panzer wurde mit Revell-Farben geairbrusht. Revell Sand war die Grundfarbe. Das Braun und das Grün sind jeweils aus ein paar  Farben gemischt. Die Alterung begann ich zunächst mit einem Filtering mit Ocker. Hierzu benutze ich den Filter von Sin Industries. Diesen Schritt machte ich fünf Mal. Danach kam ein Washing mit schwarzer Ölfarbe. Hierbei muss man vorsichtig sein, damit man die Oberfläche nicht mit dem Pinsel zerkratzt, wenn man wie ich vorher keinen Klarlack auf das Modell gesprüht hat. Es folgte das Trockenbürsten in zwei Stufen mit mehr und mehr aufgehellter Grundfarbe. Dann habe ich mit einem Fineliner von Stabilo die schwarzen Lackabkratzer aufgebracht. Danach wurde am Turm mit dem Bleistift etwas nachgearbeitet, um die Kratzer zu verstärken. Und schließlich mein Lieblingsschritt, das Verstauben. Dies tat ich mit Pigmenten von Mig Productions. Mit den Pigmenten wurde vor allem der Turmbereich, die Kette und die Auspuffe und Auspuffgitter behandelt. Die Figuren wurden mit Acrylfarben von Citadel colour bemalt.

Erstmal ein paar Bilder des "Kätzchens":

Hier sind die Verstaubungen im hinteren Bereich und am Turm gut zu erkennen.
Hier sind die Verstaubungen im hinteren Bereich und am Turm gut zu erkennen.

Der Staub kommt vor allem in Vertiefungen, wie z.B. Lukenscharniere.
Der Staub kommt vor allem in Vertiefungen, wie z.B. Lukenscharniere.

Die Kühlergrille und ein Teil des Auspuffs im Detail.
Die Kühlergrille und ein Teil des Auspuffs im Detail.

PzKpfw. VI Ausf. EMündungsbremse mit viel Ruß.Die Laufräder im Detail.Hier die Kanonenblende mit ein paar Lackabplatzern an der Kanone.Die Auspuffe im Detail.Die Kette mit Rost und Staub.

PzKpfw. VI Ausf. E

 

Jetzt die Crew (jedes Mitglied einzeln am Fahrzeug):

Dieser Kerl hier wurde nach 'freiem Ermessen' bemalt. Ich habe nach keiner Anleitung bemalt.
Dieser Kerl hier wurde nach 'freiem Ermessen' bemalt. Ich habe nach keiner Anleitung bemalt.

Der Typ hier wurde wieder wie der Rest der Crew nach Anleitung bemalt.
Der Typ hier wurde wieder wie der Rest der Crew nach Anleitung bemalt.

Der Chef
Der Chef

Der Typ vorne hat doch ´ne lässige Pose, oder?
Der Typ vorne hat doch ´ne lässige Pose, oder?

Nun alles zusammen:

PzKpfw. VI Ausf. EHier ist das Zimmerit gut zu erkennen.PzKpfw. VI Ausf. EPzKpfw. VI Ausf. EPzKpfw. VI Ausf. ENette Truppe, oder?

PzKpfw. VI Ausf. E

 

Zum Schluss bleibt noch zu sagen, dass es mal wieder viel Spaß gemacht hat und ich hoffe, euch gefallen die Bilder.

Till Pinner, 15 Jahre

Publiziert am 05. Mai 2009

Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > PzKpfw. VI Ausf. E

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog