Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär Modern > Boeing T-45A Goshawk

Boeing T-45A Goshawk

von Peter Hochstrasser (1:72 Italeri)

Boeing T-45A Goshawk

Geschichtliches

Die US Navy suchte einen Ersatz für die veralteten TA-4J Skyhawk und T-2 Buckeye, da kam die Hawk von den Briten gerade rechtzeitig. Der Lizenzbau von Boeing ergab aber ein fast völlig neues Flugzeug, denn die Hawk musste den Anforderungen der Navy angepasst werden, das heißt, sie musste trägertauglich werden. Dafür wurde vor allem das Fahrwerk massiv verstärkt, zudem erhielt sie seitliche Luftbremsklappen, Haken und vieles andere mehr. Geplant waren insgesamt 234 Stück, davon ca. zwei Drittel T-45C und ein Drittel T-45A, wobei die C-Version ein besser ausgestattetes Cockpit erhielt. Der Erstflug fand am 16.4.1988 statt und die erste Trägerlandung am 4.12.1991 auf USS John F. Kennedy.

Boeing T-45A Goshawk

Das Modell

Es ist von Italeri und in der Qualität Soso-Lala ;-) Die Gravuren wollte ich nicht kontrollieren, um einer möglichen Depression vorzubeugen, aber sonst gefiel mir das Modell ziemlich gut. Meine Detaillierung machte ich hauptsächlich im Heckbereich, Cockpit und Fahrwerk, alles ohne Ätzteile! Oben links ist das Bugfahrwerk mit Lampe und diversen anderen Teilen, darunter eine Querstrebe des Hauptfahrwerks mit zwei Federn zu sehen. Rechts oben ist eine erste Sitzprobe mit Hasegawa-Piloten zu sehen, sie mussten viel "Fleisch" lassen, bis sie im engen Schleudersitz Platz fanden. Darunter der Farbauftrag mit dem speziellen Orange, das ich selber mischte, diese Farbe (International Orange FS 12197) gibt es allerdings im Handel.

Boeing T-45A Goshawk

Hier ist bereits das Weiß aufgetragen mit dem aufgemotzten Fahrwerk im Vordergrund. Das Heck von Italeri glänzte mit Nichts, es wurde mit einer Plastikplatte verstärkt, zudem mit einem Treibstoffablassrohr links und einer Heckleuchte auf der rechten Seite.

Boeing T-45A Goshawk

Hier ist das fertige Cockpit zu sehen. Die Schleudersitze wurden mit allerlei Krimkrams aufgemöbelt und mit winzigen Decals versehen. Dieses Vorgehen ist nur Dank umfangreichem Bildmaterial aus dem Internet möglich, dort gibt es wahrlich Topfotos zum Runterladen, einige waren so groß, dass ich sie im Posterformat hätte ausdrucken können! Zu beachten ist, dass das Rot am Lufteinlauf wirklich Rot ist und nicht "International Orange"!

Boeing T-45A Goshawk

Boeing T-45A Goshawk

Auf dem rechten Fahrwerk ist eine zusätzliche Strebe erkennbar, die etwas nach innen verläuft, auch die Spiegel und Griffe an der Kanzel wurden selbst gefertigt.

Boeing T-45A Goshawk

Die Decals sind von "Modell Alliance" und ziemlich gut...dachte ich...aber leider zum Teil zu klein und zum anderen zu groß, aber dank der guten Bilder bekommt man alles hin, wenn man auch die Decals von Italeri mit einbezieht. Mit den Decals von Italeri wäre eigentlich der Prototyp mit der Nr. 162787 möglich gewesen, doch gefiel mir eine Einsatzmaschine besser.

Boeing T-45A Goshawk

Gegenüber dem Prototyp verfügt die Einsatzversion über ein Leitblech vor dem Haken, hier gut zu sehen, das aber im Bausatz nicht beiliegt und von mir angefertigt wurde.

Boeing T-45A Goshawk

Das Flugzeug von der VT-7 "Eagles", Training Wing 1, steht hier auf meinem Flugplatz und macht sich mit Pilot und Schüler auf den Weg zu einer Trägerlandung. Die Kennung trug das Flugzeug im Jahr 2001.

Hier ist der Platz aus der Vogelperspektive zu sehen. Alle stehenden Figuren sind von Italeri.
Hier ist der Platz aus der Vogelperspektive zu sehen. Alle stehenden Figuren sind von Italeri.

Boeing T-45A Goshawk

Der gelbe Wagen ist ein 'Hydraulic Test Stand' von Hasegawa und mit zum Teil selbstgefertigten Decals auf US Navy getrimmt.
Der gelbe Wagen ist ein 'Hydraulic Test Stand' von Hasegawa und mit zum Teil selbstgefertigten Decals auf US Navy getrimmt.

Boeing T-45A Goshawk

Boeing T-45A Goshawk

So, das war’s, ich hoffe, dass es euch gefiel und bis zur nächsten Hawk!

Peter Hochstrasser

Publiziert am 23. September 2009

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär Modern > Boeing T-45A Goshawk

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog