Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > VK 1602 "Leopard"

VK 1602 "Leopard"

von Mario Möhring (1:35 HobbyBoss)

VK 1602 "Leopard"

Verwendung fand der neue Bausatz von Hobby Boss, Nr.82460 in 1:35, German VK 1602 "Leopard". Wieder mal ein Papier Tiger. Dafür ist der Guss, die Detaillierung sowie die Passgenauigkeit als gut zu bezeichnen. Die beiliegenden Ätzteile sind hervorragend und ausreichend. Der Decalbogen enthält drei Kreuze später Art und einer Menge an großen weißen Zahlen, ausreichend für etliche Fahrzeuge.

Die Größe der Zahlen erscheint mir für ein Aufklärungsfahrzeug als zu überdimensioniert, und sie wurden daher nicht verwendet. Ansonsten keine weiteren Markierungen.

VK 1602 "Leopard"

Als erstes muss man sich für eine der beiden Fahrwerksvarianten entscheiden, da dies bei der Reihenfolge der Drehstabfedern entscheidend ist. Diese liegen als sehr gute Spritzgussteile bei. Was für mich nicht ganz verständlich ist, da sie das Modell nach dem Einkleben und Auflegen der Kette eh zu einem Standmodell machen. Nach Abtrennen der Anschlagpunkte der Hebelarme lässt sich das Fahrwerk auch einem Dio-Gelände anpassen.

VK 1602 "Leopard"

Das verwendete Spritzgussmaterial zeigt keine Fischhäute und lässt sich gut verarbeiten. Weder zu spröde noch zu weich. Die Kette liegt als Einzelgliederkette bei. Die Führungszähne sind schon durchbrochen dargestellt. Auf den ersten Blick erfreulich. Aber dann kommt der Spaß. Bei jedem Glied müssen zwei Steigröhrchen sowie zwei Angussstege entfernt werden und zwei Führungszähne extra abgetrennt und natürlich verklebt werden. Macht bei zwölf Spritzlingen mit je zwölf Gliedern eine Menge Bastelspaß. Bei mir sind am Ende neun fertige Glieder übrig geblieben. Also etwas Reserve, falls einige der Kleinteile sich im Nirwana das Bodenbelages verirren sollten.

VK 1602 "Leopard"

Das Kanonenrohr ist einteilig plus drei Teile für die Mündungsbremse. Bei sorgfältiger Arbeit macht sie am Ende einen guten Eindruck. Es gibt aber wohl schon ein gedrehtes Alu-Rohr im Zubehörhandel.

Was nicht überzeugen konnte und Nachbesserung verlangt, ist die Kanonenwiege. Ich konnte keine befriedigende Lösung finden, um sie beweglich zu halten. Ich habe deshalb die inneren Teile weggelassen und die Blende fest verklebt.

Alle Luken sind geöffnet darstellbar und ausreichend detailliert.

VK 1602 "Leopard"

Die Halterungen für die Ersatzkettenglieder, der Wagenheber und der Feuerlöscher entstammen der Restekiste.

Außer zwei Schäkeln ist im Bausatz kein Zubehör vorhanden. Weder Werkzeuge noch Abschleppseil und Haken. Also genug Arbeit für die Restekiste oder den Zubehörhandel.

Werden die Schäkel angebracht, sind sie mir persönlich zu nah an der Kette. Daher habe ich sie weggelassen.

VK 1602 "Leopard"

Da es ja ein Papiertiger ist, hat man bei der Farbgebung fast freie Wahl. Daher stellt dieses Modell nur meine Variante dar. Lackiert wieder mit Revell Aqua- und Email-Farben. Verwendete Farben: Ocker, Olivgrün, Karminrot von Revell Email. Washing und Alterung mit Ölfarben.

Aufgrund der vielen Kleinteile, in der Hauptsache der Kette, würde ich diesen Bausatz nicht dem Anfänger empfehlen! Ansonsten gilt hier wieder mal: Kaufen, bauen, glücklich sein.

Tipps und Kritik, wenn ihr wollt, an zaxis210 at t-online punkt de

VK 1602 "Leopard"

Mario Möhring

Publiziert am 28. Februar 2011

Du bist hier: Home > Galerie > Militärfahrzeuge bis 1945 > VK 1602 "Leopard"

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog