Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär Modern > Dassault Mirage IVA

Dassault Mirage IVA

von Andreas Slota (1:48 Heller)

Dassault Mirage IVA

Der erste Pototyp Dassault Mirage IVA flog am 17.Juni 1959. Beim 14. Testflug im Juli 1959 erreichte die Maschine Mach 1,9 und hielt auf dem 33. Flug eine konstante Geschwindigkeit von Mach 2,0. Es folgten drei Vorserienflugzeuge, von denen das erste Exemplar am 12. Oktober 1961 seinen Jungfernflug bestand. Diese Maschine mit einem Paar Atar 9C mit je 6400kg Schub repräsentierte schon eher das Serienmuster Mirage IVA. Merkmale waren ein kreisrundes Radom unter dem Mittelrumpf und die dahinter eingebettete Freifall- Atombombe.

Dassault Mirage IVA

Die erste Vorserienmaschine diente der Erprobung und Entwicklung im Zusammenhang mit dem Einsatz des atomaren Sprengkörpers in Colomb- Béchar, während mit dem zweiten Exemplar die Navigations- und Luftbetankungssysteme getestet wurden; die dritte Vorserienmaschine entsprach bereits dem Serienflugzeug mit Atar 9K, Tanksonde und Bewafffnung und flog erstmals am 23. Januar 1963. Die französische Luftwaffe bestellte 50 Serienflugzeuge zur Auslieferung 1964/65, später nochmals zwölf.

Dassault Mirage IVA

Die letzte von neun strategischen Mirage-IVA-Bombereinheiten wurde im Juli 1988 aufgelöst, nachdem die atomare Abschreckung Frankreichs auf strategische S-3-Raketen übergegangen war.

Dassault Mirage IVA

Der Bausatz von Heller ist schon fast 25 Jahre alt. Man sieht ihm das auch an. Die Oberfläche ist sehr rauh und mit aufgesetzten Gravuren versehen. Ich habe mich entschlossen eine Maschine in naturmetall zu bauen, deswegen musste die ganze Oberfläche poliert werden. Bei der Gelegenheit habe ich das Modell neu graviert. Detaillierungssetze braucht man nicht zu suchen, da es keine gibt.

Dassault Mirage IVA

Dassault Mirage IVA

Dassault Mirage IVA

Dassault Mirage IVA

Andreas Slota

Publiziert am 05. Januar 2005

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär Modern > Dassault Mirage IVA

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog