Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Militärfahrzeuge Modern > M103A1 Heavy Tank

M103A1 Heavy Tank

(Dragon - Nr. 3548)

Dragon - M103A1 Heavy Tank

Produktinfo:

Hersteller:Dragon
Sparte:Militärfahrzeuge Modern
Katalog Nummer:3548 - M103A1 Heavy Tank
Maßstab:1:35
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2013
Preis:ca. 60 €
Inhalt:
  • 9 Plastikspritzlinge aus hellgrauem Material
  • 1 Turmoberteil, in einem Stück gegossen
  • 1 kleine Photoätzteilplatine
  • 1 sehr kleiner Decalbogen für 3 darstellbare Fahrzeuge
  • 1 Falt-Bauanleitung
  • 1 mittelgroßer Stülpkarton

 

Besprechung:

Dragon - M103A1 Heavy Tank

Dragon - M103A1 Heavy Tank

Dragon - M103A1 Heavy Tank

Zur Geschichte:

Der M103 wurde als MBT konzipiert, was auf einer Forderung der damaligen militärischen Führung der Vereinigten Staaten beruhte. Aufgrund dieses Konzeptes sollte er in der Lage gewesen sein, eine Konfrontation mit den in dieser Zeit bei den Sowjets eingesetzten schweren Panzern vom Typ JS-3 und T-10 auf große Entfernung zu überstehen. Die Hauptforderung war es, einen schweren Panzer zur Bekämpfung feindlicher Ziele über große Entfernungen hinweg und zur Feuerunterstützung mittlerer Kampfpanzer zu entwickeln. Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges hatten die US-Streitkräfte damals mehrere schwere Kampfpanzer in der Entwicklung z.B. den T28 bzw. T95T29, T30, T32 und T34. Keines dieser schweren im Prototypenstadium stehenden Fahrzeuge erreichte jedoch die Serienreife. 1948 wurde ein weiterer Prototyp mit der Bezeichnung T43 projektiert und fertiggestellt. Weitere vier Prototypen bis zum T43E1 folgten. Letzterer ging dann in die Serienproduktion, woraus später der M103 wurde. Weil es für das Fahrzeug keine entsprechenden Bergemittel gab, wurde für den M103 der Bergepanzer M51 geschaffen. Der M103 war damals der schwerste Panzer, der von den US-Streitkräften eingeführt wurde. Zwischen 1952 und 1954 wurden bei Chrysler bzw. dem Detroit Arsenal Tank Plant 400 M103 gefertigt. Bewaffnet war der Panzer mit einer 120-mm-Kanone M58 mit zweiteiliger Munition, zwei 7,62-mm-Maschinengewehren koaxial M57 oder M1919A4E1 und einem 12,7-mm-MG Browning M2 auf dem Turm. Das Fahrzeug war mit dem Motor des um zehn Tonnen leichteren Kampfpanzer M47 ausgestattet, dementsprechend hoffnungslos untermotorisiert und viel zu unbeweglich. 

Dragon - M103A1 Heavy Tank

Dragon - M103A1 Heavy Tank

Berüchtigt war der M103 bei der Truppe auch wegen seiner häufigen Pannen und seinem nur sehr begrenzten Fahrbereich. Die sehr hohe Silhouette des Fahrzeugs machte zudem die Tarnung schwierig. Weiterhin erwies sich der hinter dem Turm angebrachte Munitionsbunker als gefährliche Geschossfalle. Am gravierendsten waren aber die Probleme bei der Waffenkontrolle. In den Jahren 1957-1958 wurde das Fahrzeug an die Truppe ausgeliefert. In der folgenden Truppenpraxis traten dermaßen viele Mängel auf, dass mehr als 150 Änderungen vorgenommen werden mussten. Durch ein verbessertes Feuerleitsystem (mit Stereoskop zur Entfernungsmessung), den Einbau eines Feuerleitrechners und die Anbringung eines Turmkorbes wurden insgesamt 219 Fahrzeuge 1959 zum Modell M103A1 umgewandelt. Es wurde auch eines der beiden koaxialen Maschinengewehre entfernt, um Platz für den Feuerleitrechner zu gewinnen. Die elektrische Anlage des Turms wurde verstärkt. Dieses imposante Fahrzeug war noch bis 1973 beim United States Marine Corps im aktiven Dienst. Der Panzer wurde dann gegen Ende seiner Dienstzeit als untauglich erklärt und schließlich ausgemustert. Keiner der produzierten M103 Panzer kam je zum Kampfeinsatz.

M103A1 Heavy TankM103A1 Heavy TankM103A1 Heavy TankM103A1 Heavy TankM103A1 Heavy TankM103A1 Heavy TankM103A1 Heavy Tank
M103A1 Heavy TankM103A1 Heavy TankM103A1 Heavy TankM103A1 Heavy TankM103A1 Heavy TankM103A1 Heavy TankM103A1 Heavy Tank

M103A1 Heavy Tank

 

Das Modell:

Dragon beschert uns hier mit dem M103A1 wieder einmal ein Modell aus der „Black Label“ Serie. Mit der moderaten Anzahl von ca. 300 Teilen, die im Bausatz enthalten sind, kann man recht schnell zu einem schönen Ergebnis kommen. Alle Teile präsentieren sich sauber und verzugfrei. Das Fahrzeug wird aus relativ großen Modellteilen zusammengefügt, z.B. bestehen Wanne und Turm je aus nur einem Ober- und Unterteil. Die meisten Teile dieses Modells werden für das Laufwerk verwandt. Versehen wird das Laufwerk des Fahrzeugs mit der von Dragon entwickelten DS Kette, welche aus einem vinylähnlichen Material besteht, jedoch mit Plastikkleber verklebt werden kann. Diese Kette ist super detailliert und weich. Es liegt noch ein Abschleppseil aus Metall bei sowie eine kleine Ätzteilplatine für Kleinteile und Bügel. Auf Klarsichtteile für Scheinwerfer, Winkelspiegel und Optiken wurde unverständlicherweise verzichtet. Aber als Trost haben wir eine hervorragend wiedergegebene Gussstruktur des Turmes und der Wanne. Das Rohr kann mit dem Turm zum Marsch nach hinten gedreht werden und wahlweise gezurrt dargestellt werden. Es wurde auch auf den im Kartonbild befindlichen Rohrwiegenwetterschutz verzichtet, was dem Modellbauer dann aber wenigstens ein in der Höhe richtbares Rohr beschert.

M103A1 Heavy TankM103A1 Heavy TankM103A1 Heavy TankM103A1 Heavy TankM103A1 Heavy TankM103A1 Heavy TankM103A1 Heavy Tank
M103A1 Heavy TankM103A1 Heavy TankM103A1 Heavy TankM103A1 Heavy TankM103A1 Heavy TankM103A1 Heavy TankM103A1 Heavy Tank

M103A1 Heavy Tank

 

Darstellbare Maschinen:
  • 1 E Company, 34th Armor,24th Infantery Division Germany 1959
  • 2 nicht näher bezeichnete Fahrzeuge aus Deutschland 1959
Stärken:
  • sauberer Guss
  • schöne Details
  • DS Ketten
  • einziges erhältliches Modell des Fahrzeugs
Schwächen:
  • keine transparenten Teile für Winkelspiegel und Optiken
  • kein gedrehtes Alurohr
  • keine Besatzung
  • teuer
Anwendung:
  • Schwierigkeitsgrad 4 von 5
  • für den fortgeschrittenen Modellbauer

Fazit:

Dragon liefert hier wieder einen tollen Bausatz ab, der durch seine Größe und Detailgenauigkeit viel Freude bereiten kann. Er ist ein Muss für Freunde von Panzerfahrzeugen des Kalten Krieges.         

Aber das Modell zeichnet sich leider durch kein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus.  

Weitere Infos:

Anmerkungen: Weitere Informationen zum Modell gibt es hier.

Diese Besprechung stammt von Gerald Willing - 02. Juni 2015

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Militärfahrzeuge Modern > M103A1 Heavy Tank

© 2001-2018 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog