Modellbau Magazin Modellversium
Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > Fw 190A-8 Profipack

Fw 190A-8 Profipack

(Eduard - Nr. 70111)

Eduard - Fw 190A-8 Profipack

Produktinfo:

Hersteller:Eduard
Sparte:Flugzeuge Militär WK2
Katalog Nummer:70111 - Fw 190A-8 Profipack
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2015
Preis:UVP 18,75 €
Inhalt:
  • 2 Spritzlinge mit 118 Bauteilen
  • 1 Spritzling mit 8 klaren Bauteilen
  • 1 Ätzteilplatine
  • 2 Markierungsbögen
  • 1 Bauanleitung

Besprechung:

Eduard - Fw 190A-8 Profipack

Da über das Original schon so ziemlich alles geschrieben wurde, gehen wir direkt zur Bausatzbesprechung über:

Eduard hatte in der Vergangenheit die Fw 190 schon in 1:48 in zahlreichen Versionen auf den Markt gebracht. Jetzt folgt ein komplett neuer Bausatz in 1:72 und startet mit der ProfiPACK-Version. Ein erster Blick über die Rumpfteile zeigt fein versenkte Gravuren und sogar Nietenreihen. Bis auf die Höhenruder sind alle Ruderflächen variabel darstellbar. Die Hinterkanten sind sehr dünn und schmal. Unsauberkeiten sind keine zu erkennen.

Ich persönlich habe so eine Fülle an Details an einer Fw 190 in 1:72 noch nicht gesehen!

Viele Bauteile liegen gleich in mehren Versionen mit bei, die bei dem vorliegenden Bausatz nicht benötigt werden. So gibt es den Propeller in Metall- und Holzversion, die Reifen mit und ohne Profil, zwei verschiedene Arten von Felgen, zwei Arten von zentralen Bombenträgern, mehrere Motoren/MG-Abdeckungen oder zwei Instrumentenkonsolen für das Cockpit. Wie beim Original gibt es ein Bauteil für den tragenden Rumpfholm, der den Blick in das Innere der Tragflächen verwehrt. Selbst die Rohre der Tragflächenwaffen sind vorhanden. Neu ist ebenfalls, dass die Bauteile für die Abgasanlagen als separate Bauteile ausgeführt sind. So können später leicht andere Versionen des „Würgers" gebaut werden. Gleiches gilt für die Bewaffnung zwischen dem Motor und der Kabine.

Eduard - Fw 190A-8 Profipack

Eduard - Fw 190A-8 Profipack

Die Detaillierung des Sternmotors könnte besser sein, aber durch das davor sitzende Lüfterrad ist davon später kaum noch etwas zu sehen. Nicht benötigte Radarantennen lassen erahnen, dass bald auch die Nachtjägerversion der Fw 190 folgen wird. Das Hauptfahrwerk ist in der unbelasteten Version dargestellt. Ob es möglicherweise etwas zu "hochbeinig" ist, kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen. An den zentralen Träger können optional Bauteile für einen Zusatztank oder eine Bombe gebaut werden. Auch der Panzerschutz für den Piloten und die Fahrwerksabdeckungen gibt es hier in zwei Versionen. Für die Kabinenabdeckung liegen gleich vier Bauteile bei. Das hat den Hintergrund, dass Eduard damit eine geschlossene oder geöffnet Version ermöglicht. Also jeweils zwei Stück mit gerader Abdeckung und zwei mit „geblasener" Form.

Etwas wirklich Negatives kann ich an diesem Bausatz auf den ersten Blick nicht finden. Höchstens dass mir die Details im Cockpit (Instrumentenbrett, Konsolen und Einrichtung) nicht so üppig erscheinen, wie beim Rest des Bausatzes. Aber dafür hat Eduard ja auch gleich eine Ätzteilplatine mit farblich vorgedruckten Austauschteilen beigelegt. Diese enthält auch Sitzgurte, Ruderpedale und andere Teile, die in Kunststoff nicht so filigran herzustellen sind. Verbesserungspotential sehe ich noch bei den Details der Ruderflächen. Aber Resin-Austauschteile dafür wird es per se schon geben.

Die Details

Fw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 Profipack
Fw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 Profipack

Fw 190A-8 Profipack

 

Fw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 Profipack
Fw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 Profipack

Fw 190A-8 Profipack

 

Fw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 Profipack
Fw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 Profipack

Fw 190A-8 Profipack

 

Ein Vergleich mit maßstäblichen Zeichnungen zeigt auch so gut wie keine Abweichungen. Die Bauanleitung besteht aus 16 Seiten und ist übersichtlich aufgebaut. Gut ist, dass kleine Bauteile mit einer Farbangabe versehen sind. Auch die Platzierung der Maskierungsteile ist enthalten. Die Markierungsbögen sind glänzend und versatzfrei gedruckt. Der Modellbauer hat die Wahl zwischen vier Einsatzmaschinen. Freunde von Wartungshinweisen werden hier voll auf ihre Kosten kommen. Auf dem zweiten Markierungsbogen gibt es davon reichlich.

Inzwischen hat Eduard auch einiges an Zurüstmaterial für den eigenen Bausatz auf den Markt gebracht. Darüber an anderer Stelle mehr.

Eine Bemerkung zum Schluss:

Die Spritzlinge des Bausatzes liegen unter Spannung in dem Karton. Das liegt daran, dass die Kunststoffrahmen ein Stück größer sind als bei anderen Bausätzen. Deshalb kann es sein, dass sie sich bei längerer Lagerung verziehen. Und das kann sich dann negativ auf die Bauteile auswirken. Wer hier auf Nummer sicher gehen möchte, knippst die Spritzlinge einfach durch.

Ein Vergleich mit maßstäblichen Zeichnungen

Fw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 Profipack
Fw 190A-8 Profipack

Fw 190A-8 Profipack

 

Die Bauanleitung, die Markierungsbögen und die Ätzteilplatine

Fw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 Profipack
Fw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 Profipack
Fw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 ProfipackFw 190A-8 Profipack

Fw 190A-8 Profipack

 

Darstellbare Maschinen:
  • Fw 190 A-8, IV./JG 5, Herdla, Norwegen, Frühjahr 1945
  • Fw 190 A-8, Stab/JG 300, Pilot Maj. Walter Dahl, Jüterbog, Deutschland, Dezember 1944
  • Fw 190 A-8, IV./JG 54,  Uffz. Julius Händel, Polen, August/September 1944
  • Fw 190 A-8, 7./JG 300, Lt. Gustav Salffner, Lobnitz, Deutschland, März 1945
  • Fw 190 A-8, W.Nr. 380352, I./JG 11, Darmstadt, Deutschland, Frühjahr 1945 
Stärken:
  • Sehr detaillierte Bauteile
  • Diverse optionale Bauteile
Schwächen:
  • Die Details im Cockpit sind nicht so präsent wie die vom Rest des Modells.
  • Die Bauteile liegen unter Spannung im Karton. 
Anwendung:

Wegen der vielen Bauteile nicht für Modellbaueinsteiger zu empfehlen.

Fazit:

Erste Bauberichte im Internet sagen, dass der Bausatz genau zu bauen ist. D.h. es gibt kaum Raum für Toleranzen. Aber das sollte man eigentlich auch bei einer neuen Spritzform voraussetzen. Und ob es in den Dimensionen hier oder da ein Zehntelmillimeter zu viel oder zu wenig ist, fällt dem Auge des Betrachters in keiner Weise auf!

Der Bausatz ist für mich der beste Bausatz einer Fw 190 in 1:72 und daher sehr, sehr, empfehlenswert!

Hey Eduard - What about an Fw 190 S-8? This would be veeeery cool!

Weitere Infos:

Referenzen: Eine mögliche Bezugsquelle direkt bei Hersteller gibt es hier.
Anmerkungen:

Das Set auf der Homepage von Eduard sowie die zugehörige Anleitung erreicht ihr über folgende Links:

Diese Besprechung stammt von Bernd Heller - 12. Februar 2016

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > Fw 190A-8 Profipack

© 2001-2016 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum

Modellbauer-Profil
Bernd Heller
Land: DE
Beiträge: 29
Dabei seit: 2004
Neuste Artikel:
North American T-6G Texan
Gotengo

Alle 29 Beiträge von Bernd Heller anschauen.

Mitglied bei:
Deutscher Plastik-Modellbau-Verband
Modellbauclub Koblenz