Modellbau Magazin Modellversium
Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > T-34/85

T-34/85

(Revell - Nr. 03302)

Revell - T-34/85

Produktinfo:

Hersteller:Revell
Sparte:Militärfahrzeuge WW2
Katalog Nummer:03302 - T-34/85
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:Januar 2016
Preis:ca. 14 €
Inhalt:
  • 3 Rahmen mit hellgrauen Kunststoffteilen
  • 1 Decalbogen
  • Farbige Bauanleitung

Besprechung:

Revell - T-34/85

Der 1940 in die sowjetische Armee eingeführte Panzerkampfwagen T-34 wurde in großen Stückzahlen hergestellt und ist einer der berühmtesten Panzer des 2. Weltkrieges. Er vereinte in für damalige Verhältnisse hervorragender Weise die Faktoren Panzerschutz, Feuerkraft und Beweglichkeit. Die deutsche Seite vermochte dem T-34 erst Jahre später, ab ca. 1943, mit dem Tiger und Panther Vergleichbares entgegen zu setzen. Ab 1944 lief der sowjetischen Panzertruppe der in Serie hergestellte T-34-85 zu, der mit einer 85 mm/L 54,6 ZiS-S-53 Kanone zur Erhöhung der Feuerkraft ausgerüstet war. Rechts von der Kanone war ein koaxiales 7,62 mm DTM Maschinengewehr in die Kanonenblende eingebaut. Ein weiteres DTM MG befand sich in einer Kugelblende am Fahrzeugbug. Der T-34-85 wurde von einem 12-Zylinder V-2-34 Viertakt-Dieselmotor mit einer Leistung von 500 PS angetrieben. Die Höchstgeschwindigkeit auf der Straße betrug ca. 50 km/h, im Gelände lag sie bei ca. 30 km/h. Das Gefechtsgewicht lag bei 35.000 kg, die Besatzung bestand aus fünf Mann. In zahlreiche Länder der Welt exportiert, verblieb der T-34-85 noch lange nach dem 2. Weltkrieg bis in die 90er Jahre hinein im Truppengebrauch. (Revell)

Revell - T-34/85

Revell - T-34/85

Revells diesjährige Neuheit ist wie erwartet eine unveränderte Wiederauflage des Bausatzes von 2002. Außer einer Wiederauflage im Jahre 2008 zusammen mit einem Set Figuren gabe es sonst keine weiteren Auflagen von Revell. Gegenüber der 2002er Version gibt es lediglich bei den Decals eine kleine Änderung, die '32' de 55. Garde-Panzerbrigade blieb erhalten, während die "242" der "212" gewichen ist, ein Fahrzeug einer nicht näher benannten Einheit.

Die 135 in hellem Grau gespritzten Einzelteile sind von sehr guter Qualität und Detaillierung. Der Guss ist sehr sauber, Grat oder Fischhäute konnte ich keine finden. Der Zusammenbau sollte keine größeren Schwierigkeiten bereiten, die Konstruktion des Antriebes ist denkbar einfach. Alle Schwingarme sind bereits "in Position" und man braucht nur die Laufrollen anzukleben. Die Ketten sind in der bekannten Mischbauweise aus Segmenten und Einzelgliedern aufgebaut. Man kann zunächst das ganze Ensemble fertig montieren und bemalen, erst zum Schluss wird das Ganze als Baugruppe an die Wanne geklebt. Daher braucht man bei der farblichen Gestaltung derselben nicht auf die Ketten zu achten und kann sich so richtig austoben.

Revell - T-34/85

Ist der Antrieb erst einmal fertig gestellt ist der Rest schnell erledigt. Ober- und Unterwanne bestehen gerade einmal aus vier Bauteilen. Auch die Zahl der Anbauteile hält sich in Grenzen, im Wensentlichen sind dies die runden Tanks sowie eine Reihe von Kranösen. Die Oberwanne ist sehr schön detailliert, die Gitter im hinteren Teil für den Maßstab ausreichend filigran. Die Struktur der Schweißnähte kann man eventuell noch ein wenig herausarbeiten. Die zahreichen Bügelgriffe kann man durch Draht ersetzen, die Plastikteile hätten im Original 40mm Durchmesser. Außerdem sind sie in der Mitte am Rahmen befestigt, so dass man sowieso Zeit investieren muss bis sie "sauber" sind. Ebenso sollte man das Drahtseil unter Beibehaltung der Kauschen neu anfertigen, es lässt sich dann auch etwas flexibler verlegen.

Revell - T-34/85

Der Turm ist von seiner Ausführung her eine späte Version. Diese kam noch kurz gegen Ende des Zweiten Weltkrieges zum Einsatz und eignet sich auch hervorragend für ein Nachkriegsfahrzeug. Die Luken des Kommandanten und des Ladeschützen können auch geöffnet gebaut werden, allerdings gibt es weder eine Inneneinrichtung noch dazu passende Figuren. Letztere waren z.B. von MIG Productions erhältlich (Art.Nr. 72076). Die ZIS-Kanone bleibt am Ende beweglich, genau wie der Turm selbst. Das Kanonenrohr ist aus einem Stück und braucht nur aufgebohrt zu werden. Was fehlt ist die charakteristische Gussstruktur des Turmes. Diese kann man sich aber recht einfach selbst herstellen, es gibt da verschiedene Methoden mit Kleber oder Flüssigspachtel, man kann das ja vorher an den Innenflächen oder an einem alten Modell ausprobieren. Der kleine Decalbogen enthält nur die Turmmarkierungen für zwei Optionen und die weißen Streifen für Option B, das Fahrzeug des 55. Panzerkorps. Die Bauanleitung lässt Dank der großzügigen Darstellung keine Fragen offen. Die Außenfarbe ist als Nummer 65 aus der Revell-Palette angegeben (Bronzegrün).

T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85
T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85
T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85T-34/85

T-34/85

 

Darstellbare Fahrzeuge:
  • T-34/85 #212 einer nicht näher bestimmten Einheit der Sowjetarmee in Russland im Herbst 1944
  • T-34/85 #32. 55. Panzerbrigade, 7.Panzerkorps, Berlin, April 1945
Stärken:
  • Sehr gute Detaillierung
  • Einfacher Zusammenbau
Schwächen:
  • Keine Figuren
Anwendung:
  • Einfach, obwohl als Skill Level 4 angegeben ist

Fazit:

Ein gut gemachter Bausatz, der sich ideal für Zwischendurch eignet. Die Detaillierung ist sehr gut und kann mit einfachen Mitteln noch weiter verbessert werden.

Diese Besprechung stammt von Frank Richter - 14. März 2016

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > T-34/85

© 2001-2015 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum

Modellbauer-Profil
Frank Richter
Land: DE
Beiträge: 26
Dabei seit: 2003
Neuste Artikel:
Fairey Fulmar Mk.I
SNCAC NC.900

Alle 26 Beiträge von Frank Richter anschauen.