Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > Mirage IIIC Interior

Mirage IIIC Interior

(Eduard - Nr. 32859)

Eduard - Mirage IIIC Interior

Produktinfo:

Hersteller:Eduard
Sparte:Flugzeuge Militär Modern
Katalog Nummer:32859 - Mirage IIIC Interior
Maßstab:1:32
Kategorie:Fotoätzteile
Erschienen:März 2016
Preis:ca. 18 €
Inhalt:
  • 1 farbig bedruckte Platine mit Ätzteilen
  • 1 Platine mit herkömmlichen Ätzteilen
  • Farbige Anleitung

Besprechung:

Eduard - Mirage IIIC Interior

Das Set für den Bausatz von Italeri besteht aus zwei Platinen, eine davon ist farbig bedruckt und enthält im Wesentlichen die Teile für das Instrumentenbrett und die Seitenkonsolen. Was den Druck selbst angeht muss man sagen, dass hier deutlich mehr geht, schaut euch die Bretter von Yahu Models an! Die leichte Struktur, ebenfalls von der Drucktechnik herrührend, ist hier gar nicht mal so verkehrt, das Originalmaterial weist ebenfalls eine "körnige" weil reflektionsarme Oberfläche auf. Die Details an den Kunststoffteilen sind für den Maßstab nur mittelmaß, die Ätzteile können hier aber nur zum Teil Abhilfe schaffen, da sie für 1:32 schon fast wieder zu zweidimensional wirken. Das gilt auch für die Abzugsbügel des Schleudersitzes. Diese werden zwar doppelt gelegt, es bleibt aber ein eckiges Gebilde. In den kleineren Maßstäben ok, hier aber eher nicht. Die Anordnung der sechs kleinen Schalter auf der linken Seite des Instrumentenbrettes hat Eduard pfiffig gelöst, anstatt jeden Schalter einzeln anzukleben (wie früher) wird eine Art Rechen gebogen, der durch passende Schlitze im Brett von hinten hindurchgeschoben wird (Bauteil 7).

Mirage IIIC InteriorMirage IIIC InteriorMirage IIIC InteriorMirage IIIC InteriorMirage IIIC InteriorMirage IIIC InteriorMirage IIIC Interior
Mirage IIIC InteriorMirage IIIC InteriorMirage IIIC InteriorMirage IIIC InteriorMirage IIIC InteriorMirage IIIC InteriorMirage IIIC Interior

Mirage IIIC Interior

 

Die zweite Platine enthält noch einmal 27 herkömmliche Ätzteile für die Ausgestaltung der Cockpitwanne und des Schleudersitzes. Es handelt sich dabei im Wesentlichen um "Überzieher" für die Seitenteile. Ob das jetzt wirklich nötig ist kann man bezweifeln, die Teile decken sich zum Teil gegenseitig ab. Die Pedale, so schön sie auch gemacht sind, verschwinden ebenfalls in den Tiefen unter dem Instrumentenbrett. Angesichts dessen würde ich persönlich zum ZOOM Set greifen und vom gesparten Geld einen Sitz aus Resin dazu kaufen.

Eduard - Mirage IIIC Interior

Eduard - Mirage IIIC Interior

Neben dem Interior Set gibt es auch ein Set für den Außenbereich, die hier fehlenden Sitzgurte und natürlich einen Satz mit Abklebemasken für die Haube und die Räder. Das Interior Set ist auch abgespeckt als ZOOM Set erhältlich, dort ist dann nur die farbige Platine enthalten. Bis auf Letztgenanntes haben wir für euch ebenfalls einen Artikel erstellt, ihr findet sie hier:

Mirage IIIC InteriorMirage IIIC InteriorMirage IIIC InteriorMirage IIIC InteriorMirage IIIC InteriorMirage IIIC Interior

Mirage IIIC Interior

 

Stärken:
  • Brauchbare (farbige) Teile
Schwächen:
  • Zweite Platine m.E. überflüssig

Fazit:

Das Bausatzcockpit kann die extra Teile sehr gut gebrauchen, auch wenn der Druck der farbigen Elemente nicht mehr ganz dem Stand der Technik entspricht. Wer allerdings einen Sitz aus Resin einbaut sollte sich auf das Zoom Set beschränken. Die Gurte muss man ohnehin dazu kaufen.

Weitere Infos:

Anmerkungen:

Das Set auf der Eduard Homepage könnt ihr über die folgenden Links erreichen:

Diese Besprechung stammt von Frank Richter - 19. April 2016

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > Mirage IIIC Interior

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Frank Richter
Land: DE
Beiträge: 31
Dabei seit: 2003
Neuste Artikel:
Mazda 767B
Folland Gnat F.1

Alle 31 Beiträge von Frank Richter anschauen.