Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > WGr.21 for Fw 190

WGr.21 for Fw 190

(Eduard - Nr. 672099)

Eduard - WGr.21 for Fw 190

Produktinfo:

Hersteller:Eduard
Sparte:Flugzeuge Militär WK2
Katalog Nummer:672099 - WGr.21 for Fw 190
Maßstab:1:72
Kategorie:Detail-Sets
Erschienen:2016
Preis:UVP 7,45 €
Inhalt:
  • 8 Resinteile
  • 1 Ätzteilplatine
  • 1 Bauanleitung 
Empfohlener Bausatz:Focke-Wulf Fw 190 A-5 oder A-8, Eduard, 1:72
Kurz reingeschaut: 

Eduard - WGr.21 for Fw 190

Das Original

Zu Beginn der großflächigen Bombardierung von deutschen Industrieanlagen und Städten flogen alliierte Bomber in engen Formationen („combat box"), um sich gegenseitig Deckung gegen die angreifenden Jagdflugzeuge geben zu können. Als Antwort darauf wurde auf deutscher Seite der bei den Bodentruppen verwendeten Raketen/Granatwerfer „21-cm-Nebelwerfer 42" so modifiziert, dass er von Flugzeugen abgefeuert werden konnte. (Der Name „Nebelwerfer" stammt entweder vom Raketen-Forscher Rudolf Nebel oder dem ersten, ursprünglich, geplanten Einsatzzweck der Granate, nämlich eine Fläche zu vernebeln.)

Für die Versuche wurden ein- und zweimotorige Flugzeuge von Typ Fw 190, Bf 110, später auch Me 210/410, He 177 und Ju 88 verwendet. Ziel war es, die Granate aus sicherer Entfernung von den Abwehrwaffen der Bomber abzufeuern, so dass diese in der Bomberformation detonieren, um die „box" aufzubrechen. Die Anflüge sollten in Schwarm- oder Staffelstärke erfolgen. Die so aufgelöste Formation konnte dann leichter angegriffen werden. Das Abschussrohr mit seinen Halterungen war notfalls absprengbar.

Bei der Fw 190 war jeweils ein Abschussrohr unter jeder Tragfläche montiert, bei der Bf 110 jeweils zwei. Bei der He 177 und Ju 88 wurden neun oder mehr (bis zu 33) Rohre senkrecht in den Rumpf eingebaut, was sich aber nicht bewährte. Für die Fw 190 wurde die WGr.21 als Rüstsatz 6 (R6) eingeführt und konnte an Fw 190 A-4 bis A-8 montiert werden.

Der erfolgreiche Einsatz dieser Waffe setzte aber eine intensive Schulung der Piloten voraus. Als glücklicher Umstand erwies sich, dass die frühen Bomberangriffe noch ohne amerikanische Langstreckenjäger als Begleitschutz auskommen mussten. Als am 14. Oktober 1943 amerikanische Bomber das Kugellagerwerk in Schweinfurt angriffen, wurde die WGr.21 erstmals im großen Umfang und sehr erfolgreich eingesetzt. Der amerikanische Gesamtverlust bei der „Operation Double Strike" betrug 60 von 228 Bombern.

Später wurden WGr.21 u.a. auch mit Bf 109 und vereinzelt auch mit Me 262 eingesetzt. Eine Variante war das sog. „Krebs-Gerät". Hier wurde ein einzelnes Abschussrohr unter den Rumpf einer Fw 190 montiert, welches die Granate nach hinten abfeuern konnte. Eine Staffel wurde versuchsweise mit dem „Krebs-Gerät" ausgerüstet.

WGr.21 for Fw 190WGr.21 for Fw 190WGr.21 for Fw 190WGr.21 for Fw 190WGr.21 for Fw 190WGr.21 for Fw 190WGr.21 for Fw 190

WGr.21 for Fw 190

 

Der Umbausatz

Auf den ersten Blick findet man acht Resinteile und eine Ätzteilplatine in der Blisterverpackung. Auf den zweiten Blick verrät die Bauanleitung mehrere Bauoptionen. So können die zwei Abschussrohre entweder leer oder mit einer Granatenspitze gebaut werden. Zusätzlich liegen noch zwei vollständige Granaten mit bei. Die oberen Teile der Platine sind die Bohrschablonen für die Fw 190 A-5 und A-8. Hier sind jeweils fünf Löcher (0,6 und 1,0 mm) zu setzen.

Die Herstellungsqualität der Resin- und Ätzteile ist augenscheinlich gut. Die Angüsse der Resinteile sind erfreulicherweise klein im Durchmesser. Wer möchte, kann noch die Materialstärke der Stirnseite der Abschussrohre etwas dünner feilen. Die Stützstreben bestanden beim Original aus Rundstäben mit 8 mm Durchmesser. „Platte" Ätzteile können das nicht ersetzen. Hilfreich ist, dass in der Umbauanleitung auch Farbangaben für die Einzelteile angegeben sind.

Stärken:
  • Detailreiche und durchdachte Darstellung der WGr.21 in diesem Maßstab.
Schwächen:
  • Materialstärke des Abschussrohres.
  • "Platte" Stützstreben.
Anwendung: Nicht für Modellbaueinsteiger zu empfehlen.

Empfehlenswert.

Weitere Infos:

Anmerkungen:

Das Set auf der Homepage von Eduard sowie die zugehörige Anleitung erreicht ihr über folgende Links:

Diese kurze Produktvorstellung stammt von Bernd Heller - 09. September 2013

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > WGr.21 for Fw 190

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Bernd Heller
Land: DE
Beiträge: 30
Dabei seit: 2004
Neuste Artikel:
Messerschmitt Bf 109 T-0
North American T-6G Texan

Alle 30 Beiträge von Bernd Heller anschauen.

Mitglied bei:
Deutscher Plastik-Modellbau-Verband
Modellbauclub Koblenz