Du bist hier: Home > Kit-Ecke > ICM > Finish Riflemen (Winter 1940)

Finish Riflemen (Winter 1940)

(ICM - Nr. 35566)

ICM - Finish Riflemen (Winter 1940)

Produktinfo:

Hersteller:ICM
Sparte:Figuren
Katalog Nummer:35566 - Finish Riflemen (Winter 1940)
Maßstab:1:35
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2016
Preis:ca. 10 €
Inhalt:
  • 2 Spritzgussrahmen
  • 1 Bauanleitung 

Besprechung:

Mit der durchaus ungewöhnlichen Figurengruppe "Finish Riflemen (1940)" wartet ICM aus der Ukraine auf.

In der vorbildlich stabilen Faltschachtel mit separatem Deckel befinden sich zwei Spritzgussrahmen in einem wiederverschließbaren Polybeutel, sowie eine DinA4-große, 4-farbig gedrucke Bauanleitung.

Die Spritzgussrahmen sind aus cremfarbenem Polystyren. Der größere Rahmen A beherbergt die Figuren, der Rahmen B zwei Paar Ski und Waffen. Trotz der erheblichen Teiledicke sind keine Sinkstellen zu finden. Die Formtrennlinien sind überwiegend fein ausgebildet und verschmelzen oft mit den Oberflächendetails der Figuren. Fischhäute sucht man vergebens.

ICM - Finish Riflemen (Winter 1940)

Drei Soldaten und ein Lasttier...

...sollen aus dem Bausatz entstehen. Die drei Männer, die in diesem Bausatz enthalten sind, sind in klassischer Art in Torso und Extremitäten aufgeteilt. Ein erstes Trockenpassen verspricht eine problemlose Montage: Die Passform der Bauteile ist gut. Die Übergänge zwischen Torso und Extremitäten sind schlüssig, so dass kaum verfüllt und verspachtelt werden muss.

Die Figuren sind mit Wintertarnkleidung ausgestattet. Die Oberflächengestaltung der leichten, ein- und zweiteiligen Bekleidung, die über der Uniform getragen wird, kann überzeugen. Die Ausbildung der Details wie Gurtzeug, Taschen, Mützen usw. ist scharfkantig und deutlich, was beim Bemalen hilfreich sein wird. Auf Detailtreue, wie zum Beispiel bei den Bindungen der Schuhe am Ski, wurde geachtet.

Die Hände der Soldaten sind ausnahmslos mit Handschuhen gezeigt. Die Aufnahmen für die Skistöcke der beiden Schützen sind mit Vertiefungen angedeutet und müssen vom Bastler ausgebohrt werden.

Für den Führer des Lasttiers gibt es zwei alternative Kopfbedeckungen, in der Hand hält er eine Pfeife.  

Besonders schön gelungen - für ein nicht-Resin-Produkt - sind die Gesichter: Jedes hat sehr individuelle und deutliche Züge.

ICM - Finish Riflemen (Winter 1940)

Das mitgelieferte Lasttier...

...überzeugt durch kluge Aufteilung der Figur in die Baubestandteile: Lediglich oben an der Hinterhand und am Geweih des Rentiers wird man auf die Klebenähte achten müssen, alle andere verschmelzen mit den Ausrüstungsgegenständen, wie dem Geschirr und der Satteldecke. Kopf und Hals des Tieres sind einteilig gegossen. Nur die Ohren wirken etwas Mickey-Mouse-haft. Also einziges Manko findet sich auf meinem Exemplar eine recht deutliche Formtrennilie im Gesicht des Tieres.

Das Ren ist mit einer Satteldecke und Packtaschen ausgestattet. Der in der Bauanleitung gezeigte Strick am Halfter des Lasttiers muss aus der Grabbelkiste hinzugefügt werden. Das Fell zeigt deutlich Struktur, was die malerische Gestaltung unterstützt.

ICM - Finish Riflemen (Winter 1940)

Im Rahmen B...

...finden wir die Ausrüstung, die unsere Männer nun zu finnischen Soldaten macht. Neben einem Karabiner, den ich nicht zweifelsfrei identifizieren kann, findet sich hier ein Suomi K31 Schnellfeuergewehr mit Trommelmagazin und ein Mosin Nagant 28-30 Schützengewehr, sowie eine Handfeuerwaffe im Halfter und Munitions-Gürteltaschen.

Zunächst begeistern die Waffen, die sich tadellos präsentieren. Nur allzu deutlich ist aber die Tatsache, dass die Gewehre keine Schulterriemen haben. Die Positionen der Figuren verlangen nach geschulterten Waffen. Nun gibt es aber weder geplante Einbuchtungen in der Kleidung für die Gewehre noch die besagten, angeschmiegten Gurte, mit denen die Gewehre am Mann hängen. Da tut sich gleich eine ganze Reihe von Problemen vor uns auf, wenn das Endresultat wirklich überzeugen soll.

Die Ski sind auf Ober- und Unterseite strukturiert und nicht einfach nur platte Latten. Die Stöcke sind gerade so als Bambusstäbe erkennbar. Viel hängt hier von der Bemalung ab, genauso wie bei den Tellern, die hier optimal als Photoätzteile beizugeben gewesen wären...aber vielleicht ist das für die Preisklasse zuviel verlangt.

ICM - Finish Riflemen (Winter 1940)

ICM - Finish Riflemen (Winter 1940)

ICM - Finish Riflemen (Winter 1940)

Über die Bauanleitung braucht man...

...nicht viele Worte zu verlieren: Der Bastler findet einen nummerierten Teileplan und eine Farbenliste im Model Master Farbcode, sowie deren Farbnamen in kyrillischer Schrift und in Englisch.

Die Positionierung und die Bemalung der Bauteile und -gruppen werden in deutlicher Weise illustriert.

Stärken:
  • interessante, ungewöhnliche Wahl des Objekts
  • bezahlbar
  • dezente, schöne Details
Schwächen:
  • die Waffen sind nicht in die Oberflächen der Figuren eingepasst 
  • eher statische Posen
Anwendung:

Für jeden Bastler geeignet, wenn man das Problem mit den nicht eingpassten Waffen außer acht lässt.

Fazit:

Der Figurensatz kann trotz ansprechender Qualität nicht völlig überzeugen. Vor- und Nachteile halten sich die Waage. Gerade noch empfehlenswert!

Diese Besprechung stammt von Guido Hopp - 30. Juni 2016

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > ICM > Finish Riflemen (Winter 1940)

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Guido Hopp
Land: DE
Beiträge: 6
Dabei seit: 2003
Neuste Artikel:
U-Boot Typ Grundhai
Lockheed T-33A Shooting Star

Alle 6 Beiträge von Guido Hopp anschauen.

Mitglied bei:
VMF-06