Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Hasegawa > Boeing 777-200 Lauda Air

Boeing 777-200 Lauda Air

(Hasegawa - Nr. LT30)

Hasegawa - Boeing 777-200 Lauda Air

Produktinfo:

Hersteller:Hasegawa
Sparte:Flugzeuge Zivil
Katalog Nummer:LT30 - Boeing 777-200 Lauda Air
Maßstab:1:200
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:1998
Preis:ca. 17 € (andere Auflagen
Inhalt:
  • 2 lose Teile (Rumpfhälften) aus weißem Kunststoff
  • 6 Gießäste aus grauem Kunststoff, insges. 49 Teile
  • 1 Gießast aus farblosem, durchsichtigen Kunststoff (Cockpitverglasung)
  • 1 Gießast aus getöntem, durchsichtigen Kunststoff (Ständer)
  • 1 Decalbogen
  • 1 Anleitung in Schwarz-Weiß

Besprechung:

Vorbild

Die 777-200 ist das Basismodell der 777-Familie. Bei der „Motorisierung" kann der Kunde zwischen Pratt&Whitney, Rolls-Royce und General Electric wählen. Der Erstflug des Prototyps fand am 12. Juni 1994 statt. United Airlines war Erstkunde der Boeing 777 mit 34 Festbestellungen und weiteren Kaufabsichtserklärungen. Die ersten Serienmaschinen wurden ab April 1995 in Dienst gestellt, zwei Jahre später die ersten 777-200ER. Im September 1997 erhielt Lauda Air ihre erste brandneue Boeing 777-2Z9ER, die das Vorbild für diesen Bausatz sein soll. Die Maschine wurde von Austrian Airlines übernommen und steht nach über 20 Jahren immer noch im regelmäßigen Liniendienst, z.B. Wien - Hong Kong, Wien - Los Angeles oder auch nach Bangkok. Lauda Air beschaffte weitere zwei baugleiche Maschinen, die von Austrian Airlines ebenfalls übernommen und durch nochmals zwei weitere ergänzt wurden.

Technische Daten (777-200ER)

  • Länge: 63,7 m
  • Spannweite: 60,9 m
  • Höhe: 18,5 m
  • Rumpfdurchmesser: 6,2 m
  • MTOW: 297.560 kg
  • Geschwindigkeit: 890 km/h, max. 1030 km/h
  • Reichweite: 14.300 km
  • Passagieranzahl: max. 440, bei Lauda Air bzw. Austrian 308
  • Triebwerke: 2 x General Electric GE 90-90 B (Lauda Air) oder P&W 4090 oder RR Trent 895 (jeweils 433 kN bzw. 408 kN oder 413 kN, Reihenfolge wie oben)

Quellen: Wikipedia, Planespotters.net, Austrian Airlines.

Hasegawa - Boeing 777-200 Lauda Air

Bausatz

Der Bausatz ist sehr einfach gestaltet wie die anderen 1:200-Airliner von Hasegawa, aber gut proportioniert und von hervorragender Passgenauigkeit.

Zur Maßstäblichkeit: Der Rumpf könnte 2-3 mm länger sein, die Spannweite passt genau. Die Triebwerkseinläufe verlangen etwas Nacharbeit, um die Schnittstellen der beiden Hälften zu kaschieren. Auch sind einige Antennen an den Rumpfhälften mitgeformt, aber viel zu dick und auch die Form ist nicht realistisch. Meine Empfehlung: weg damit, man kann die Klebenaht besser glätten, wenn nichts im Weg ist. Nach Vorbildrecherche neu ans fertige Modell kleben, entweder PE-Teile (aus dem 1:144er Sortiment passen die „kleinen Größen" ganz gut) oder einfach aus dünnem Blistermaterial. Aus Letzterem könnte man auch die flachen schüsselförmigen Antennenverkleidungen machen, die viele 777 auf dem Rumpfrücken haben, auch die OE-LPA.

So sehen die Spritzlinge aus:

Boeing 777-200 Lauda AirBoeing 777-200 Lauda AirBoeing 777-200 Lauda AirBoeing 777-200 Lauda AirBoeing 777-200 Lauda AirBoeing 777-200 Lauda AirBoeing 777-200 Lauda Air

Boeing 777-200 Lauda Air

 

Die Decals bieten alternativ zu offenen Fenstern auch Fensternachbildungen für Cockpit und Kabine sowie alle notwendigen Logos, Schriftzüge und Dekorelemente, aber maßstabsbedingt keinerlei Stencils. Die Bauanleitung in Japanisch und Englisch ist recht informativ und eindeutig. Allerdings kann man trotz beiliegendem Ständer das Fahrwerk nur ausgefahren darstellen. Dafür ist für eine ausbalancierte Parkposition eine sehr saubere Ballastlösung vorgesehen.

Boeing 777-200 Lauda AirBoeing 777-200 Lauda AirBoeing 777-200 Lauda AirBoeing 777-200 Lauda AirBoeing 777-200 Lauda Air

Boeing 777-200 Lauda Air

 

Darstellbare Maschinen:
Nur die OE-LPA der Lauda Air, wie sie von 1997 bis 2005 ausgesehen hat.
Stärken:
  • handliche Größe dank Maßstab
  • schöne Decals
Schwächen:
  • Detaillierung maßstabsbedingt gering
Anwendung: leicht

Fazit:

Der anspruchsvolle Modellbauer wird in 1:144 Besseres finden, aber Sammler mit "Platznot" sind damit gut bedient.

Diese Besprechung stammt von Johannes Wipauer - 22. März 2018

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Hasegawa > Boeing 777-200 Lauda Air

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Johannes Wipauer
Land: AT
Beiträge: 107
Dabei seit: 2014
Neuste Artikel:
de Havilland DH 106 Comet 4B
MS Beluga Bremen

Alle 107 Beiträge von Johannes Wipauer anschauen.