Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Italeri > Henschel Hs 129 B-3 Tank Buster

Henschel Hs 129 B-3 Tank Buster

(Italeri - Nr. 055)

Italeri - Henschel Hs 129 B-3 Tank Buster

Produktinfo:

Hersteller:Italeri
Sparte:Flugzeuge Militär WK2
Katalog Nummer:055 - Henschel Hs 129 B-3 Tank Buster
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:1995
Preis:antiquarisch
Inhalt:
  • 2 Spritzrahmen
  • 1 Rahmen mit der Kanzelhaube
  • Decalbogen
  • Bauanleitung

Besprechung:

Mitte der 1990er Jahre schuf Italeri ein Trio ordentlicher Hs 129-Kits. Modular gestaltete Spritzlinge mit jeweils diversen Zusatzteilen ließen (grundsätzlich) drei Baureihen des respektablen Schlachtflugzeuges entstehen. Die versenkt gravierten Oberflächendetails sorgten endlich für zeitgemäßen Ersatz und schickten sowohl den betagten Lindberg-Bausatz als auch den etwas besseren Airfix-Kit nach knapp drei Jahrzehnten in den Ruhestand. Den Anfang machten 1995 der schwer bewaffnete Panzerknacker mit der BK 7,5 cm sowie ein exklusiv nur von Revell vertriebenes Modell mit wahlweise unverkleidet anzubringender MK 103. 

Im dauffolgenden Jahr wurde die B-1 (Kit #073) die Grundvariante der Henschel Hs 129 mit zusätzlicher Bombenbewaffnung herausgebracht. Ebenfalls 1996 erschien Revells Hs 129 B-2/R-2-Variante, die es mittlerweile sowohl vom polnischen Generalimporteur Italeris, "Dream" gab, als auch als Rebox von Tamiya. Bei diesen völlig identischen Baukästen lautete die zweifelsohne noch von Italeri vergebene, auf den Spritzlingen abgegossene, Nummer, "055". Gut zehn Jahre später entwickelten die Italiener mit der Artikelnummer 1294 schließlich noch eine erweiterte Neuauflage des Hs 129-Bausatzes. Diese entsprach de facto dem B-1-Bausatz, beinhaltete aber zusätzlich auch noch die MK 103. 

Italeri - Henschel Hs 129 B-3 Tank Buster

Italeri - Henschel Hs 129 B-3 Tank Buster

Bis auf die Felgen der Hauptfahrwerksräder (was auch für die beiden Nachfolge-Kits zutraf) waren alle Teile recht vorbildgetreu wiedergegeben worden. Der viele Grat wäre letztlich noch hinnehmbar, es müssen aber zusätzlich noch relativ viele Ejectorpins entfernt werden. Außerdem müssen noch einige Sinkstellen verspachtelt werden. 

Die unteren Bereiche der Motorgondeln müssen aus zwei Hälften zusammengesetzt werden. Das Einpassen der Triebwerksnachbildungs-Reliefs in die Cowlings ist etwas knifflig. Da es dafür innen keine hervortretenden Begrenzungswülste gibt, muss dies mehr oder weniger frei Hand gemeistert werden. Für die Mündung der BK 75 steht immerhin ein kleiner Ring zur Verfügung, der einen ausreichenden Tiefeneffekt erzeugt. 

Für eine authentischere Optik der Auspuffendrohre wurde mittels einer eingelassenen Vertiefung ebenfalls Rechnung getragen. Jedoch liegen hier leider nur die falschen, geraden Auspuffrohre bei.

Die optionalen Teile für die B-3 Version
Die optionalen Teile für die B-3 Version

Italeri - Henschel Hs 129 B-3 Tank Buster

Bei dem zugrundeliegenden Vorbild der Decal-Variante B (die eine Vorserienmaschine darstellt) wurde die am Kanzeldach angebrachte Windfahne als Antennenmast missinterpretiert. Ferner sollen laut Bauanleitung die Bombenschlösser (welche auch diesem Bausatz beiliegen) an die Außenflügel montiert werden. Diese fanden jedoch beim Original keine Verwendung. Außerdem ist die Kennung der Maschine, bei welcher es sich aufgrund der Werksnummer nur um die BH+ZS handeln kann, unvollständig. 

Italeri - Henschel Hs 129 B-3 Tank Buster

Bei den Farbempfehlungen gilt es etwas aufzupassen. Wie üblich versucht Italeri den Modellbauer an die eher unbeliebten, damals zum Konzern gehörenden Farbdöschen aus der Model Master Palette zu binden. Netter Versuch, allerdings ist die angegebene schattengraue Farbe für die Unterseite natürlich falsch, was ein schneller Blick auf die Schachtelrückseite bestätigt. Auf der dort abgedruckten Dreiseiten-Ansicht ist der korrekte, hellblaue Farbton RLM65 erkennbar. Darüber, ob das hier wieder einen weiteren Versuch von Italeri darstellt dieses Schattengrau an den Mann zu bringen oder eine unzureichende Endkontrolle bei der Abnahme des fertigen Produktes vor Produktionsbeginn, kann man nur spekulieren. Tatsache ist aber, dass in der Vergangenheit bei Italeri regelmäßig solche Mängel auftraten. Abgesehen davon gelang hier aber ein durchaus veritabler 1:72er Bausatz des "Tank-Busters", der, mangels Alternativen, bis heute die Meßlatte vorgibt..

Italeri - Henschel Hs 129 B-3 Tank Buster

Italeri - Henschel Hs 129 B-3 Tank Buster

Darstellbare Maschinen:
  • Hs 129 B-3 des 14. (Pz) SG9, Diepensee, November 1944
  • Hs 129 B-3, Testmaschine, E-Stelle, Travemünde 1944 
Stärken:
  • Solider Bausatz mit immer noch zeitgemäßer Detaillierung
Schwächen:
  • Keine gebogenen Auspuffrohre beiliegend
  • Bei einer der Decalsoptionen unvollständige Kennung  

Fazit:

Obwohl der Bausatz mittlerweile auch schon fast 25 Jahre auf dem Buckel hat, gibt es derzeit keinen besseren Kit eines Hs 129 Panzerknackers im Sammlermaßstab.

Diese Besprechung stammt von Josef Nevole - 25. Januar 2019

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Italeri > Henschel Hs 129 B-3 Tank Buster

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog