Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Greenstrawberry > Shuttle type F

Shuttle type F

(Greenstrawberry - Nr. 02817-1/600)

Greenstrawberry - Shuttle type F

Produktinfo:

Hersteller:Greenstrawberry
Sparte:Science-Fiction
Katalog Nummer:02817-1/600 - Shuttle type F
Maßstab:1:600
Kategorie:Bausätze (Resin, Vacu, ...)
Erschienen:2015
Preis:ca. 14 €
Inhalt:
  • 6 Resinteile
  • 1 Ätzteilplatine
  • 1 Markierungsbogen
  • 1 Bauanleitung

Besprechung:

Das Shuttle Typ F im Star Trek-Universum

Im Star Trek-Universum gehören die Shuttles Typ F Mitte des 23. Jahrhunderts zur Standardausrüstung der Sternenflotte. Sie sind auf Raumschiffen, Raumstationen oder planetaren Einrichtungen stationiert. So ein Fahrzeug ist etwa 6,8 Meter lang und hat ein Gewicht von etwa 17 Tonnen. Es ist in einen Passagierbereich (vorne, bis zu sieben Sitzplätze) und einen Technikbereich (hinten) unterteilt. Ein Materie/Antimateriereaktor versorgt einen Ionenantrieb mit Energien. Zusätzlich verfügt es über einen Schutzschirm. Eine Bewaffnung ist nicht eingebaut.

Greenstrawberry - Shuttle type F

Das Shuttle Typ F als Bausatz

Die Auswahl an Bausätzen zu diesem Thema ist leider überschaubar. Hier ist an erster Stelle der Spritzgussbausatz von AMT aus dem Jahr 1974 in Maßstab 1:36 und seine Wiederauflagen zu nennen. Für 2020/21 hat Polar Lights erfreulicherweise eine Neuerscheinung in 1:32 angekündigt. Erste Fotos und eine Vorbestellmöglichkeit sind hier zu finden. Für den etwas pralleren Geldbeutel gab/gibt es das Shuttle im größeren Maßstab als Resinbausatz.

Der Bausatz von Greenstrawberry

Greenstrawberry hat den vorliegenden Bausatz wohl hauptsächlich als Ergänzung für das Modell der TOS U.S.S. Enterprise NCC-1701 im Maßstab 1:600 von Revell (Bausatz Nr. 04880, 04991 oder 00454) konzipiert. Natürlich können die vier Mini-Shuttles auch als eigenständige Modelle präsentiert werden. Als Dekoration für andere Raumschiffmodelle der Sternenflotte sind sie wegen dem Maßstab eher weniger geeignet.

Jedes Shuttle besteht aus drei Resinteilen und zwei Ätzteilen. Die kleinen Resinteile sind einwandfrei im Guss und müssen vorsichtig vom Angussblock gelöst werden. Auf der Ätzteilplatine befinden sich die Bauteile für die hintere Stütze in zehnfacher Ausfertigung. Wer perfekt arbeitet. kommt mit jeweils vier Bauteilen aus. Der Rest ist dann für die Ersatzteilkiste.

Shuttle type FShuttle type FShuttle type FShuttle type FShuttle type FShuttle type F

Shuttle type F

 

Shuttle type FShuttle type FShuttle type FShuttle type F

Shuttle type F

 

Der Markierungsbogen enthält Abzeichen für vier verschiedene Shuttles. Zwei davon (Galileo und Columbus) von der USS Enterprise, eines als Beiboot Setar der USS Intrepid und eines als Beiboot Picasso von Starbase 11. Der kleine Markierungsbogen mit den noch kleineren Markierungen ist augenscheinlich auf einem durchgängigen Trägerfilm dünn aufgedruckt. Beim Verarbeiten ist eine ruhige Hand absolute Grundvoraussetzung.

Die Bauanleitung besteht aus einem beidseitig farbig bedrucktem Blatt in Größe DIN A6. Die Zeichnungen sind leicht verständlich aufgebaut. Die Farbangaben beziehen sich auf keinen speziellen Hersteller und sind nur allgemein angegeben.

Stärken:

 

  • Das Resin ist fehlerfrei gegossen
  • Kann als Zubehör zum Bausatz der USS Enterprise von Revell dienen oder separat

 

Schwächen:

 

  • Die Triebwerksgondeln sind sehr filigran
  • Der Markierungsbogen ist sehr dünn gedruckt

 

Anwendung:

Nur für erfahrene Modellbauer zu empfehlen

Fazit:

Der Preis von etwa 14 EUR ist angemessen. Jedoch kommen noch die Versandkosten hinzu. Dieser Bausatz ist wegen den Faktoren Resin, Ätzteile und kleine Decals nur für erfahrene Modellbauer zu empfehlen. Ein fertig gebautes Modell ist etwa 1,4 cm lang, 0,6 cm breit und 0,6 cm hoch. Zahlen, die für sich sprechen...

 

Weitere Infos:

Referenzen: Eine Bezugsquelle direkt beim Hersteller gibt es hier. Alternativ auch hier beim deutschen Importeur MBK.

Diese Besprechung stammt von Bernd Heller - 15. Mai 2020

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Greenstrawberry > Shuttle type F

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog