Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Kora Models > Junkers K 43fy Portuguese Sevice

Junkers K 43fy Portuguese Sevice

(Kora Models - Nr. 72193)

Kora Models - Junkers K 43fy Portuguese Sevice

Produktinfo:

Hersteller:Kora Models
Sparte:Flugzeuge Militär WK2
Katalog Nummer:72193 - Junkers K 43fy Portuguese Sevice
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Resin, Vacu, ...)
Erschienen:2014
Preis:ca. 65,00 euro;
Inhalt:
  • 102 Resinteile
  • tiefgezogene Cockpitverglasung (doppelt vorhanden)
  • Decalbogen
  • Papierinstrumentenbrett
  • Bauanleitung
  • Bemalungsplan
  • allgemeine Informationen

Besprechung:

Schachtelinhalt
Schachtelinhalt

Die Junkers K 43 war eine militärische Ausführung der Junkers W 34. Gefertigt wurden die Maschinen im Junkers-Zweigwerk Limhamn Schweden. Die nach Portugal gelieferten Flugzeuge besaßen einen Gefechtsstand auf dem Rumpfrücken und den Doppelsternmotor Hawker Siddeley Panther.

Klassisch geteilte Rumpfhälften, außen
Klassisch geteilte Rumpfhälften, außen

Die Junkers K 43 kommt in einer kleinen Schachtel daher. Anders als bei anderen Herstellern, bei denen locker sechs Bausätze in einen Karton passen, ist der Karton von KORA schon fast zu knapp bemessen. Die Tragfläche geht diagonal gerade so hinein. Der geamte Inhalt ist in insgesamt sieben Plasiktüten verpackt, dabei sind Tragflächen und Rumpf eingeschweißt, der Rest befindet sich in wiederverschließbaren Beuteln. Falls ich mich nicht verzählt habe, sind es insgesamt 102 Teile, die verbaut werden wollen. Allerdings wandern die Räder in die Restekiste, da alle baubaren Maschinen mit Schwimmern unterwegs waren. Das Wellblech ist sehr schön und gleichmäßig nachgebildet. Sehr schön ist auch die Gestaltung der Rumpfinnenseiten. An den Rumpfteilen und an der Tragfläche befinden sich keine Angussblöcke mehr, was die Arbeit enorm erleichtert. Alle anderen zum Teil äußerst filigranen Teile befinden sich noch an kleinen Angussblöcken. An den kleinen Teile findet sich allerdings auch Grat bzw. Fischhaut, die sich aber sicher relativ leicht beseitigen lassen.

Auch innen zeigt der Rumpf Wellblechstruktur
Auch innen zeigt der Rumpf Wellblechstruktur

Das Instrumentenbrett besteht aus zwei Teilen, außerdem gibt es farbig bedrucktes Papier zur Gestaltung der Instrumente. Die Cockpit-Verglasung ist tiefgezogen. Das Material ist dünn und klar. Allerdings muss man das Teil noch ausschneiden. Zur Sicherheit liegt es gleich zwei Mal im Bausatz. Die Decals sind sehr sauber und versatzfrei gedruckt. In der Verpackung befindet sich auch der Hinweis, dass die Decals auf durchgehenden Trägerfilm gedruckt sind und somit einzeln ausgeschnitten werden müssen. Aus meinen Erfahrungen mit KORA Decals weiß ich, dass sie sehr dünn sind. Sie werden sich wahrscheinlich sehr schön in das Wellblech fügen. Aber bei der Verarbeitung ist auch Vorsicht geboten, damit sie nicht umschlagen oder reißen. Die Bauanleitung ist sehr kurz gefasst ud als Explosionszeichnung ausgelegt. Dadurch wirkt sie auch etwas unübersichtlich.

Die Tragfläche ist einteilig
Die Tragfläche ist einteilig

Weitere Bilder

Die Fixpunkte für die Schwimmerstreben sind markiertDie Schwimmer tragen erhabene Strukturen ...... und feine NietenreihenHier gilt es, Fischäute zu entfernenBomben, Bombenträger und Munition für das MGMG und PropellerJunkers K 43fy Portuguese Sevice
Abschluss des Frachtraums vorn und hinten, DoppelsternmotorDiverse KleinteileDecals, Cockpitverglasung, InstrumentbrettDünn und klarBeipackzettelJunkers K 43fy Portuguese Sevice Rumpf mit einem Gefechtsstand auf dem Rumpfrücken

Die Fixpunkte für die Schwimmerstreben sind markiert

Die Fixpunkte für die Schwimmerstreben sind markiert 

Darstellbare Maschinen:
  • Junkers K 43fy, "56/1" "Fliegende Gans", San Jacinto 1938 - 1941
  • Junkers K 43fy, "57/2" "Fliegende Gans", San Jacinto 1938 - 1941
  • Junkers K 43fy "Schwarze 60", Bom Sucesso 1933 - 1935
  • Junkers K 43fy, "60/5" "Pinguin mit Bombe", San Jacinto 1938 - 1941
Stärken:
  • exotisches Vorbild
  • sauber gegossene Resinteile
  • sehr gut strukturiert
Schwächen:
  • bei solchen Bausätzen schreckt einen immer der Preis
Anwendung:
  • Resin und sehr viele Kleinteile = wohl nicht so geeignet für den ungeübten Modellbauer

Fazit:

Ein sehr schöner Bausatz für eine bewaffnete Junkers "W34". Aber aufgrund des Preises wohl nur etwas für Junkers- und Wellblechfans

Diese Besprechung stammt von Enrico Friedel-Treptow - 24. November 2020

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Kora Models > Junkers K 43fy Portuguese Sevice

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Enrico Friedel-Treptow
Land: DE
Beiträge: 95
Dabei seit: 2009
Neuste Artikel:
Junkers F24
Einheitsdiesel

Alle 95 Beiträge von Enrico Friedel-Treptow anschauen.