Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > Peterbilt 359 Conventional

Peterbilt 359 Conventional

(Revell - Nr. 85-1506)

Revell - Peterbilt 359 Conventional

Produktinfo:

Hersteller:Revell
Sparte:Nutzfahrzeuge
Katalog Nummer:85-1506 - Peterbilt 359 Conventional
Maßstab:1:25
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2020
Preis:ca. 30 €
Inhalt:
  • 3 Spritzlinge in weiß
  • 2 Spritzlinge inchrom
  • Füherhaus
  • Motorhaube
  • 1 klarer Spritzling
  • 8 Gummireifen
  • Anleitung
  • Decals

Besprechung:

Revell - Peterbilt 359 Conventional

Zum Original:

Der Peterbilt 359 Conventional ist der amerikanische Truck schlechthin und eines der erfolgreichsten Modelle des Herstellers. Gebaut wurde der höchst anpassungsfähige US-Truck ab 1967  für Überlandtransporte. Der als „Bull Nose“ bezeichnete Truck besitzt einen sehr leistungsfähigen Motor und viele Chromteile, wodurch er schnell zum Liebling der amerikanischen Fernfahrer wurde. Das Fahrzeug wurde mit Motoren von Caterpillar, Cummins oder Detriot Diesel ausgestattet. Der 359 war zuverlässig, wartungsarm und langlebig, wodurch Peterbilt auch zum Marktführer im LKW-Bau in den USA wurde. Letztlich war das Fahrzeug zwar in der Anschaffung teurer, aber im Unterhalt günstiger. 1977 endete die Produktion des legendären US-Truck und sein Nachfolger 379 ging an den Start. 

 (Quelle: Wikipedia) 

Revell - Peterbilt 359 Conventional

Der Bausatz:

Da der Peterbilt wohl einer der bekanntesten US-Trucks ist, gibt es entsprechend lange auch schon Bausätze dazu. In 1:25 erschien zunächst der Peterbilt von AMT im Jahr 1976, der in der Folgezeit auch von Matchbox und Esci aufgelegt wurde. 1982 legte Revell und auch Monogram den LKW auf. Mittlerweile besitzt der Hersteller aus Westfalen wohl beide Formen und bringt auch beide in sein Sortiment. Während Revells Peterbilt auch schon als Feuerwehr- und Bergefahrzeug herausbracht wurde, ist der ehemalige Monogram-Kit unangetastet geblieben und regelmäßig bei Revell USA aufgelegt worden. Der 2020 erschiene Bausatz ist eine Wiederauflage des Monogram-Kits, dieser ist bis auf das geänderte Cover seit 2006 unverändert.

Revell - Peterbilt 359 Conventional

Revell - Peterbilt 359 Conventional

Der Bausatz kommt in einem praktischen und ausreichen großen Stülpkarton daher und macht mit seinem sehr schönen Cover ein wirklich tollen Eindruck. Es fällt recht schnell auf, dass hier keine richtigen Gußrahmen, sondern Gußäste beiliegen, welche zwar sauber gegossen sind, aber am Ende auch auf das Alter hindeuten.

Revell - Peterbilt 359 Conventional

Wie so oft bei LKW´s beginnt der Bau mit dem Fahrwerk, hier müssen unter anderem die Preßlufttanks für die Bremsen angebracht werden. An sich ist das alles ausreichend detailliert, allerdings stellenweise ein wenig vereinfacht. Insbesondere der angegossene Unterboden des Fahrerhauses ist nicht mehr ganz zeitgemäß. Auch die Bremsen sind bereits angegossen worden. Die Bauteile sind alle recht groß, was gerade Anfängern zu gute kommen sollte, auch der Guss ist weitestgehend sauber und es ist, zumindest beim ersten Eindruck, wenig Nacharbeit erforderlich.

Revell - Peterbilt 359 Conventional

Die Reifen sind recht gut gemacht und sollten am Ende gut am LKW aussehen, insbesondere die Felgen sollten gut halten. Wie in der Realität auch haben wir hinten je zwei Paar Zwillingsreifen und vorne einzelne. Die Vorderachse lässt sich leider nicht einlenken.

Revell - Peterbilt 359 Conventional

Revell - Peterbilt 359 Conventional

Dem Bausatz liegt auch ein Motor bei, was man bei dem Maßstab auch erwarten sollte. Meines Erachtens ist der Motor nicht schlecht gemacht, aber auch hier könnte man nach heutigem Maßstab wohl einiges besser machen.

Revell - Peterbilt 359 Conventional

Revell - Peterbilt 359 Conventional

Die Fahrgastzelle des Trucks ist recht einfach gemacht, vieles ist bereits angegossen. Lediglich zwei Sitze, Armaturenbrett, Lenkrad und Schalthebel müssen in die Innenraumwanne eingeklebt werden. Immerhin ist aber auch ein Bett bereits dabei, weitere Details im Innenraum vermisst man jedoch.

Revell - Peterbilt 359 Conventional

Das Führerhaus ist auch recht gut detailliert und liegt bereits im Ganzen bei, viele Anbauteile zieren dann dieses. Hier natürlich die vielen Chromteile, die wie üblich für erfahrene Modellbauer eher unpraktisch sind und eigentlich entlackt und frisch lackiert werden müssten. Auch die Motorhaube ist einteilig, diese wird in die Stoßstange eingehängt und kann so nach vorne aufgeklappt werden.

Revell - Peterbilt 359 Conventional

Revell - Peterbilt 359 Conventional

Insgesamt haben wir hier also einen soliden Grundbausatz, der gerade für Anfänger gut geeignet ist. Für erfahrene Modellbauer ist der Truck wohl doch ein klein wenig veraltet bzw. vereinfacht.

Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional
Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional
Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional
Peterbilt 359 Conventional

Peterbilt 359 Conventional

 

Die Bemalung und Abziehbilder:

Die Decals sind wirklich gut gedruckt,  bieten aber nur das Fahrzeug, welches auf dem Cover abgebildet ist und im Übrigen seit 2006 in bereits drei Wiederauflagen erschienen ist. Das Fahrzeug symbolisiert den Zusammenhalt der US-Trucker und strotzt nur so vor Patriotismus. Anscheinend war dieser in Nevada und Illinois unterwegs. Leider ist dieses eine Vorbild nicht ganz einfach für Anfänger.  

Revell - Peterbilt 359 Conventional

Anleitung:

Die Anleitung von Revell USA ist seit Jahren unangetastet, man findet zunächst lediglich Sicherheitshinweise auf der ersten Seite, aber zumindest auch noch etwas Wissenswertes zum Vorbild. Eine gezeichnete Teileübersicht fehlt leider, was dazu führt, dass Bauteile länger gesucht werden müssen. Aber dafür gibt es eine Auflistung der Teile, die beschreiben, was sie überhaupt darstellen sollen.

Die Bauschritte sind dann aber auch sehr übersichtlich und groß gestaltet, ich muss sagen, insgesamt finde ich die US-Anleitungen doch etwas übersichtlicher.    

Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional
Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional
Peterbilt 359 Conventional   Peterbilt 359 Conventional

Peterbilt 359 Conventional

 

Stärken:
  • anfängerfreundlich
  • sauber gegossene Teile
  • einfacher und übersichtlicher Bau
  • Preis-Leistung
Schwächen:
  • teilweise vereinfacht
  • nicht mehr ganz auf Höhe der Zeit
  • eine Decalvariante
  • Übersichtsplan der Teile fehlt in der Anleitung
Anwendung:

auch für Anfänger geeignet

Fazit:

Diese Auflage des Monogram-Bausatzes ist zwar ein klein wenig veraltet, aber dennoch völlig berechtigt. Mit wenig Aufwand lässt sich ein überzeugendes Modell bauen und auch der Anfänger kommt hier voll auf seine Kosten. Der Truck weiß also wirklich zu überzeugen und ich kann eine absolute Kaufempfehlung aussprechen, zumal der Bausatz auch recht günstig ist.

Diese Besprechung stammt von Andy Hartung - 04. Februar 2021

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > Peterbilt 359 Conventional

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Andy Hartung
Land: DE
Beiträge: 57
Dabei seit: 2018
Neuste Artikel:
BAe Harrier Gr. 7
Porsche 356 B Coupé

Alle 57 Beiträge von Andy Hartung anschauen.