Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Hasegawa > Japanischer schwerer Kreuzer Kako

Japanischer schwerer Kreuzer Kako

(Hasegawa - Nr. 346)

Hasegawa - Japanischer schwerer Kreuzer Kako

Produktinfo:

Hersteller:Hasegawa
Sparte:Schiffe Militär WK2
Katalog Nummer:346 - Japanischer schwerer Kreuzer Kako
Maßstab:1:700
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Preis:ca. 29 €
Inhalt:9 Gussäste aus grauem Polystyrol, 1 Decalbogen, 1 Anleitung, 1 Gewicht

Besprechung:

Das Original

Die Kako war das zweite Schiff der Furutaka-Klasse, einer Klasse vier Schweren Kreuzern der kaiserlich japanischen Marine. Sie wurde in der Kawasaki-Werft in Kobe gebaut. Zu Beginn des Krieges im Pazifik Ende 1941 war die Kako der 6. Kreuzerdivision zugewiesen und war an der Besetzung von Guam und dem zweiten Angriff auf die Wake Inseln am 23. Dezember 1941 beteiligt. Später unterstützte die Kako Operationen auf den Salomonen und in Neu-Guinea, einschließlich der Eroberung von Rabaul, Salamaua und den Admiralitätsinseln. Sie war an der Schlacht im Korallenmeer im Mai 1942 beteiligt. Während der Schlacht um die Savo-Inseln am 9. August 1942 beschädigte die Kako die amerikanischen Kreuzer USS Astoria und USS Vincennes und half bei der Versenkung der USS Quincy und des australischen Kreuzers HMAS Canberra. Die Kako trug während des ersten Gefechtstages keine Schäden davon. Allerdings wurde der Kreuzer auf dem Rückweg nach Kavieng, Neuirland, einen Tag später von dem amerikanischen U-Boot S-44 gesichtet. Von vier abgeschossenen Torpedos trafen drei die Kako im Bereich der vorderen Geschütztürme, der vorderen Munitionskammer und nahe des Kesselraumes. Die Kako begann zu kentern und nur 35 Minuten nach dem ersten Treffer war sie vollständig versunken. Ihre letzte Position war 2° 28' Süd, 152° 11' Ost in der Nähe der Simbari-Insel. Von der Besatzung kamen 34 um. Taisa Takahashi und der Rest der Crew konnten gerettet werden.

  • Kiellegung: 17. November 1922
  • Indienststellung: 20. Juli 1926
  • Verbleib: Versenkt am 10. August 1942

Technische Daten:

  • Verdrängung: 10.341 Tonnen
  • Länge 185,15 m
  • Breite 16,9 m
  • Tiefgang: 5,61 m
  • Leistung: 102.000 PSw
  • Höchstgeschwindigkeit: 34,5 kn
  • Besatzung: ca. 625
  • Bewaffnung: 6 × 20,3 cm in drei Zwillingstürmen, 4 × 12 cm FlaK, 8 × 25 mm FlaK, 4 × 13,2 mm FlaK, 8 × 60,9 cm Torpedorohre

Das Modell

Hasegawa hat vor Kurzem die beiden Kreuzer Furtutaka und Kako aus komplett neuen Formen auf den Markt gebracht. Da beide Schiffe identisch sind, gibt es für beide Schiffe die gleichen Spritzlinge, die lediglich eigene Verpackungen bekommen haben. Hier geht es zur Besprechung der IJN Furutaka. Wer diesen Link nicht verwenden möchte und etwas leichtere Kost bevorzugt, für den sind in dieser Besprechung noch einmal die Spritzlinge abgebildet.

Spritzling A
Spritzling A

Spritzling B
Spritzling B

Spritzling N
Spritzling N

Spritzling L
Spritzling L

Spritzling C
Spritzling C

Der universelle Waffensatz
Der universelle Waffensatz

Spritzling K
Spritzling K

Das Decal
Das Decal

Fazit:

Der neue Hasegawa-Bausatz der Kako stellt gegenüber dem alten eine klare Verbesserung dar. Dies wird insbesondere bei der Form des Rumpfes und der Aufbauten deutlich. Im Gegensatz zu dem alten Bausatz ist hier eine originalgetreue Wiedergabe dieses eleganten Schweren Kreuzers ohne größere Umbauten möglich. Für den Experten gibt es diverse Möglichkeiten für Verbesserungen, z.B. bei den geschlossenen Relings im Brückenbereich und beim Flugzeugkran. Als eigenständiger Bausatz zwar überflüssig, aber dennoch SEHR EMPFEHLENSWERT!

Weitere Infos:

Referenzen:
  •  
    • Japanese Cruisers of the Pacific War von Eric Lacroix und Linton Wells II, Annapolis, 1997
    • IJN CA Furutaka, Aoba Class, Gakken-Serie, 2004
    • Cruisers of World War Two. An International Encyclopedia von M.J. Whitley, London, 1995
    • Japanese Heavy Cruisers of Word War II in action von Wayne Patton, Carrollton, 2006
    • Plastik Ship Modeler 1995/2, S. 31-32 von Daniel H. Jones
    • Conway’s All the World Fighting Ships 1922-1946 von Roger Gardiner (Herausgeber), London, 1980
    • www.wikipedia.de

Diese Besprechung stammt von Martin Kohring - 20. Mai 2007

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Hasegawa > Japanischer schwerer Kreuzer Kako

© 2001-2018 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog