Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Amodel > Piasecki HUP1/HUP2

Piasecki HUP1/HUP2

(Amodel - Nr. 72136)

Amodel - Piasecki HUP1/HUP2

Produktinfo:

Hersteller:Amodel
Sparte:Hubschrauber
Katalog Nummer:72136 - Piasecki HUP1/HUP2
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Preis:ca. 15 €
Inhalt:
  • 5 graue und ein klarer Gußast
  • Decals

Besprechung:

Mit seiner Vorbildauswahl bewegt sich die polnische Firma Amodel außerhalb vorgetretener Pfade der großen Hersteller, nicht aber weg von den Interessen der Modellbauer. So hat Amodel neben einigen Renn- und Kunstflugzeugen (GeeBee, Christen Eagle) auch ein Modell des Rekordflugzeugs Voyager (Nonstop Weltumrundung) im Programm.

Mit der Piasecki HUP1/2 bzw. H-25 wendet sich Amodel wieder den Helikoptern zu.Das durch einen Radialkolbenmotor angetriebene Original hatte seinen Erstflug im Jahr 1948 und wurde zwanzig Jahre lang bei der amerikanischen Marine (Retriever) und der US Army (Mule) sowie den Armeen von Frankreich und Kanada eingesetzt. Den gleichen Mut, den Amodell bei der Vorbildauswahl bewiesen hat, muß der Modellbauer bei diesem Shortrun Bausatz nicht mitbringen, denn trotz der etwas groben Teilequalität halten sich Gußhäute, Formversatz und Sinkstellen im Verhältnis zu anderen Bausätzen dieser Sparte in Grenzen.

Amodel - Piasecki HUP1/HUP2

Amodel - Piasecki HUP1/HUP2

Im direkten Vergleich mit Bausätzen aus der Großserienproduktion erwarten den Modellbauer dennoch einige Versäuberungs, Anpassungs- und Detaillierungsarbeiten bei den einzelnenTeilen, speziell beim Kabinenboden und den Rotorteilen. Im Cockpitbereich fehlt u.a. die kollektive Blattverstellung, eine angedeutete Schalldämmung im hinteren Bereich der Kabine sollte man ggf. stärker herausarbeiten. Trotz der Shortrun Technik sind die feinen Streben des Motorträgers komplett gegossen, der Sternmotor selbst zeigt noch angedeutete Kühlrippen.

Die Klarsichtteile sind leicht schlierig, die Kanzelstreben sind auf der Oberfläche angedeutet. Wer den klaren Durchblick ins Cockpit sucht, sollte sich dem Tiefziehen oder Polieren stellen.

Die beiden Rumpfhälften und die Heckstabilisatoren verfügen über keinerlei Montagestifte, lediglich leichte Gravuren in den Flächen deuten die geplante Position der einzelnen Teile an.

Die Decals sind sauber gedruckt und lassen den Bau von zwei Varianten der US Navy zu. Der siebenstufige Bauplan geht auf die Versionsunterschiede (mit/ohne Heckstabilisatoren) ein, die Farbangaben beziehen sich Humbrol Farben.

Amodel - Piasecki HUP1/HUP2

Amodel - Piasecki HUP1/HUP2

Amodel - Piasecki HUP1/HUP2

Amodel - Piasecki HUP1/HUP2

Amodel - Piasecki HUP1/HUP2

Darstellbare Maschinen:
  • HUP-2 Retriever, Squadron HU-1, US NAVY, 1950ties
  • HUP-1 Retriever, Squadron HU-1, US NAVY, 1950ties
Stärken:
  • interessantes Vorbild
Schwächen:
  • Shortrun-typische Guß- und Detailschwächen

Fazit:

Trotz der Einschränkungen durch die Shortrun Technik hinterläßt der Bausatz einen guten Eindruck und bietet sich

vielleicht sogar als Einsteigerbausatz für diesen Bereich an. Etwas trivialer hingegen waren die Gründe für den Autor,

diesen Bausatz zu erwerben: "Farbschema US Navy 1950ger" und "Hubschrauber"

Diese Besprechung stammt von Thorsten Wieking - 26. Juli 2009

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Amodel > Piasecki HUP1/HUP2

© 2001-2018 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog