Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Italeri > IVECO-Magirus DLK 23-12

IVECO-Magirus DLK 23-12

(Italeri - Nr. 3784)

Italeri - IVECO-Magirus DLK 23-12

Produktinfo:

Hersteller:Italeri
Sparte:LKWs
Katalog Nummer:3784 - IVECO-Magirus DLK 23-12
Maßstab:1:24
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2007
Preis:ca. 40,00 Euro
Inhalt:
  • 3 schwarze Spritzlinge
  • 3 rote Spritzlinge
  • 4 graue Spritzlinge
  • 1 transparenter Spritzling
  • 7 Gummireifen
  • 1 Decalbogen
  • 1 Bauanleitung

Besprechung:

Zum Original

Durch die immer höher werdenden Sicherheitsansprüche bei modernen Bauten müssen auch die Geräte der Feuerwehren immer höheren Anforderungen entsprechen. Der vorliegende Leitertyp (DLK23-12) ermöglicht es, eine maximale Höhe von 23 m bei einem Abstand von 12 m zu erreichen. Diese Leitern können je nach Kundenwunsch auf verschiedene LKW-Chassis aufgebaut werden, wobei die Aufbauten meist von Spezialfirmen durchgeführt werden. Das Bausatzmodell entspricht einem Serienfahrzeug von IVECO-Magirus. Die Leiter besteht aus 4 ausfahrbaren Stahlprofilteilen mit einem an der Spitze angebrachten Rettungskorb, der maximal 3 Personen aufnehmen kann. Dadurch ist das Fahrzeug sowohl für Lösch- wie auch für Rettungseinsätze geeignet. Zur Erhöhung der Stabilität haben diese Drehleitern ausfahrbare seitliche Abstützungen.

Zum Modell

Italeri bringt mal wieder eine Wiederauflage vom IVECO-Magirus DLK 23-12 auf den Markt. Der Bausatz war schon das ein oder andere Mal erhältlich.

Das Modell des Feuerwehrfahrzeuges wurde sehr detailliert wiedergegeben. So hat der Iveco Magirus einen sehr schön dargestellten Motor. Die Drehleiter lässt sich nach dem Zusammenbau noch ausziehen und drehen. Leider lassen sich am hinteren Aufbau die Ausrüstungsklappen nicht öffnen.

Dem Bausatz liegen noch zusätzliche Bauteile bei, die für die Feuerwehr nicht benötigt werden, so z. B. eine Sattelplatte. Es lässt sich somit mit ein wenig Umbau des Chassis auch eine Zugmaschine daraus bauen.

Die Qualität der Bausatzteile ist trotz des Alters des Bausatzes als sehr gut zu bezeichnen. Es sind nur wenige Gussgrate vorhanden und somit ist nur wenig Nacharbeit erforderlich.

Italeri - IVECO-Magirus DLK 23-12

Hier finden wir die Rahmenteile für das Chassis und für den Mehrteiligen detaillierten Motor. Die Radaufhängung vorne lässt sich Lenkbar zus
Hier finden wir die Rahmenteile für das Chassis und für den Mehrteiligen detaillierten Motor. Die Radaufhängung vorne lässt sich Lenkbar zus

Italeri - IVECO-Magirus DLK 23-12

Die Teile der Kabine sind sauber gespritzt worden und frei von Schlieren. Das Armaturenbrett wurde detailliert mir Schaltern und Knöpfen wie
Die Teile der Kabine sind sauber gespritzt worden und frei von Schlieren. Das Armaturenbrett wurde detailliert mir Schaltern und Knöpfen wie

Italeri - IVECO-Magirus DLK 23-12

Die beiden Spritzlinge mit den Bauteilen für den Aufbau der Drehleiter. Sehr schön wurde der Rettungskorb wiedergegeben.
Die beiden Spritzlinge mit den Bauteilen für den Aufbau der Drehleiter. Sehr schön wurde der Rettungskorb wiedergegeben.

Der Rahmen für den Aufbau
Der Rahmen für den Aufbau

Italeri - IVECO-Magirus DLK 23-12

Die Drehleiter besteht aus vier Elementen, die sich alle ausziehen lassen.
Die Drehleiter besteht aus vier Elementen, die sich alle ausziehen lassen.

Die Italeri Standard Felgen.
Die Italeri Standard Felgen.

Die typischen LKW Gummireifen.
Die typischen LKW Gummireifen.

Die Klarsichtteile wurden sauber gespritzt und sind frei von Kratzern und Schlieren.
Die Klarsichtteile wurden sauber gespritzt und sind frei von Kratzern und Schlieren.

Die Decals wurden sauber gedruckt. Es liegen Decals für 4 verschiedene Versionen bei.
Die Decals wurden sauber gedruckt. Es liegen Decals für 4 verschiedene Versionen bei.

Die Italeri typische Bauanleitung führt uns ohne Fragen durch die 16 Baustufen.
Die Italeri typische Bauanleitung führt uns ohne Fragen durch die 16 Baustufen.

Darstellbare Maschinen:
  • Deutsche Feuerwehr
  • Österreichische Feuerwehr
  • Italienische Feuerwehr
  • Schweizer Feuerwehr
Stärken:
  • Detaillierter Motor
  • Leiter lässt sich ausziehen und drehen
  • sauber gedruckte Decals
Schwächen:
  • keine ersichtlichen

Fazit:

CarandTruck-Fan CarandTruck-Fan ist männlich Moderator images/avatars/avatar-200.jpgDabei seit: 01.01.2006Beiträge: 2.801Name: MarkusOrt: BraunschweigIG Mitglied: ja
IVECO-Magirus DLK23-12 Fire Ladder TruckAuf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Bausatzvorstellung: IVECO-Magirus DLK23-12 Fire Ladder TruckModell: IVECO-Magirus DLK23-12 Fire Ladder TruckHersteller: Italeri Modellnr.: 3784 Masstab: 1/24 Teile: ca 300 Spritzlinge: 10 + 1 transparenter + 7 Gummireifen Preis: ca. 40 euro Herstellungsjahr: 2007 Verfügbarkeit: Fachhandel Besonderheiten:Zum OriginalDurch die immer höher werdenden Sicherheitsansprüche bei modernen Bauten müssen auch die Geräte der Feuerwehren immer höheren Anforderungen entsprechen. Der vorliegende Leitertyp (DLK23-12) ermöglicht es, eine maximale Höhe von 23 m bei einem Abstand von 12 m zu erreichen. Diese Leitern können je nach Kundenwunsch auf verschiedene LKW-Chassis aufgebaut werden, wobei die Aufbauten meist von Spezialfirmen durchgeführt werden. Das Bausatzmodell entspricht einem Serienfahrzeug von IVECO-Magirus. Die Leiter besteht aus 4 ausfahrbaren Stahlprofilteilen mit einem an der Spitze angebrachten Rettungskorb, der maximal 3 Personen aufnehmen kann. Dadurch ist das Fahrzeug sowohl für Lösch- wie auch für Rettungseinsätze geeignet. Zur Erhöhung der Stabilität haben diese Drehleitern ausfahrbare seitliche Abstützungen. Zum ModellItaleri bringt mal wieder eine Wiederauflage vom IVECO-Magirus DLK 23-12 auf den Markt. Der Bausatz war schon das ein oder andere Mal erhältlich. Das Modell des Feuerwehrfahrzeuges wurde sehr detailliert wiedergegeben. So hat der Iveco Magirus einen sehr schön dargestellten Motor. Die Drehleiter lässt sich nach dem Zusammenbau noch ausziehen und drehen. Leider lassen sich am hinteren Aufbau die Ausrüstungsklappen nicht öffnen. Dem Bausatz liegen noch zusätzliche Bauteile bei, die für die Feuerwehr nicht benötigt werden, so z. B. eine Sattelplatte. Es lässt sich somit mit ein wenig Umbau des Chassis auch eine Zugmaschine daraus bauen. Die Qualität der Bausatzteile ist trotz des Alters des Bausatzes als sehr gut zu bezeichnen. Es sind nur wenige Gussgrate vorhanden und somit ist nur wenig Nacharbeit erforderlich. Hier finden wir die Rahmenteile für das Chassis und für den Mehrteiligen detaillierten Motor. Die Radaufhängung vorne lässt sich Lenkbar zusammenbauen. Die Teile der Kabine sind sauber gespritzt worden und frei von Schlieren. Das Armaturenbrett wurde detailliert mir Schaltern und Knöpfen wiedergegeben. Die beiden Spritzlinge mit den Bauteilen für den Aufbau der Drehleiter. Sehr schön wurde der Rettungskorb wiedergegeben. Der Rahmen für den Aufbau.Die Drehleiter besteht aus vier Elementen, die sich alle ausziehen lassen. Die Italeri Standard Felgen.Die typischen LKW Gummireifen. (Bildunterschrift)Die Klarsichtteile wurden sauber gespritzt und sind frei von Kratzern und Schlieren. Die Decals wurden sauber gedruckt. Es liegen Decals für 4 verschiedene Versionen bei. Die Italeri typische Bauanleitung führt uns ohne Fragen durch die 16 Baustufen.Darstellbare Maschinen
  • Deutsche Feuerwehr
  • Österreichische Feuerwehr
  • Italienische Feuerwehr
  • Schweizer Feuerwehr
Stärken:
  • Detaillierter Motor
  • Leiter lässt sich ausziehen und drehen
  • sauber gedruckte decals
Schwächen:
  • keine ersichtlichen
Fazit:Auch wenn es schon ein älterer Bausatz und auch ein etwas älterer LKW ist, so lässt sich doch ein sehr schönes Modell daraus bauen. Für Feuerwehr Fans ein absolutes muss.
Auch wenn es schon ein älterer Bausatz und auch ein etwas älterer LKW ist, so lässt sich doch ein sehr schönes Modell daraus bauen. Für Feuerwehr Fans ein absolutes muss.

Diese Besprechung stammt von Markus Berger - 14. Februar 2010

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Italeri > IVECO-Magirus DLK 23-12

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog