Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Italeri > Bell AB-212 / UH-1N

Bell AB-212 / UH-1N

(Italeri - Nr. 2692)

Italeri - Bell AB-212 / UH-1N

Produktinfo:

Hersteller:Italeri
Sparte:Hubschrauber
Katalog Nummer:2692 - Bell AB-212 / UH-1N
Maßstab:1:48
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:Juni 2010
Preis:ca. 18 €
Inhalt:
  • 2 Spritzlinge aus hellgrauem Kunststoff
  • 1 Spritzling aus klarem Kunststoff
  • 1 Decalbogen
  • 1 Bauanleitung in Schwarz-Weiß

Besprechung:

Die Bell 212 baut in wesentlichen Aspekten auf dem bewährten Bell UH-1D auf. Nach einem Versuchsmuster mit einer als Model 208 "Twin Delta" bezeichneten Version wurde das Modell zur 212 weiterentwickelt. Der Erstflug des Hubschraubers erfolgte im April 1969 und 1971 begann die Serienauslieferung. Die militärische Variante des Bell 212 erhielt die Bezeichnung UH-1N Iroquois oder Twin Huey. Der Hubschrauber wird besonders von staatlichen Organen für Aufgaben im Bereich des Staatsschutzes, sowie Luftrettungs- und Polizei-Missionen eingesetzt. Als AB 212 wurde sie in Lizenz von der Firma Agusta in Italien gefertigt. Insgesamt steht der Hubschrauber in mehr als 30 Ländern im Einsatz, unter anderem auch bei der deutschen Bundespolizei und dem Bundesministerium des Innern. Wie die UH-1D wird die Bell 212 mit Zweiblattrotor produziert; im Gegensatz zur Bell UH-1D ist der Heckrotor jedoch auf der rechten Seite des Heckauslegers montiert, da der Hauptrotor nach rechts dreht. Anders als die UH-1, welche über eine Turbine verfügt, wurde die Bell 212 mit zwei Triebwerken versehen, die merklich erhöhte Leistungsreserven bieten. Gleich geblieben ist die Maximalgeschwindigkeit und die Reisegeschwindigkeit der Bell 212 im Vergleich zur Bell UH-1D. Die nachtflugtauglichen Versionen sind mit einem Radarsystem im Bug ausgestattet.

Italeri - Bell AB-212 / UH-1N

Italeri - Bell AB-212 / UH-1N

Der Bausatz wurde für diese Neuauflage unverändert übernommen. In typischer Italeri-Manier präsentieren sich die 113 in Hellgrau und die zwölf durchsichtigen Teile. Die Gravuren sind ein Mix aus versenkten Linien und erhabenen Details wie z.B. einige Nietenreihen. Manches ist relativ simpel dargestellt bzw. nicht ausgeprägt genug, wie etwa die zahlreichen Lüftungsschlitze, Gitter oder die Türgriffe. Die Detaillierung im Inneren ist gut, wenn auch nicht überragend. Die Instrumente sind erhaben graviert, genau wie die Sitzgurte. Letztere sollte man der besseren Optik wegen ersetzen. Die Boden-, Decken-, und Innenflächen der Cockpitwände (mit Ausnahme der Türen) sind mit den typischen, rautenförmigen Strukturen versehen, die man bei vielen Hubschraubern vorfindet. An Hebeln und Steuerorganen ist alles vorhanden. Für den hinteren Teil der Kabine sind die ebenfalls typischen Klapp-Sitzgelegenheiten aus Stoff vorgesehen. Je nach Einsatzart und -land müssen hier allerdings zusätzlich zu den Angaben im Bauplan noch Ergänzungen und Veränderungen vorgenommen werden. Die seitlichen Türen sind separat ausgeführt und können geöffnet gebaut werden. Die Klarsichtteile sind von durchwachsener Qualität. Zwar sind sie nicht allzu dick und auch schlierenfrei, aber irgendwie ist die Oberfläche wellig, dadurch erscheint alles, was durch die Scheiben zu sehen ist, stark verzerrt. Besonders bei den vorderen Seitenscheiben sollte man einen Ersatz durch zurechtgeschnittene Folie in Betracht ziehen, da dort dieser Effekt am stärksten auftritt. Auf der Frontscheibe sind die Scheibenwischer mit aufgeprägt, was wenig überzeugend aussieht.

Italeri - Bell AB-212 / UH-1N

Bell AB-212 / UH-1NBell AB-212 / UH-1NBell AB-212 / UH-1NBell AB-212 / UH-1NBell AB-212 / UH-1NBell AB-212 / UH-1NBell AB-212 / UH-1N
Bell AB-212 / UH-1NBell AB-212 / UH-1NBell AB-212 / UH-1NBell AB-212 / UH-1NBell AB-212 / UH-1N

Bell AB-212 / UH-1N

 

Die sonst von Italeri gewohnte Qualität der Decals trifft in diesem Fall nicht ganz zu. Zwar gibt es an der Anzahl und am Umfang der möglichen Markierungsoptionen nichts auszusetzen, jedoch ist der Druck dieses Mal nicht auf dem gewohnten Niveau. Die Farbe Rot ist deutlich außerhalb des Registers, besonders auffällig bei den Kokarden und der Deutschlandfahne zu erkennen. Die Decals ohne Rotanteil sind nicht betroffen und uneingeschränkt zu gebrauchen. Die Bauanleitung entspricht dem gewohnten Italeri-Standard und führt auch den Anfänger sicher in elf Schritten ans Ziel.

Bell AB-212 / UH-1NBell AB-212 / UH-1NBell AB-212 / UH-1NBell AB-212 / UH-1NBell AB-212 / UH-1NBell AB-212 / UH-1N

Bell AB-212 / UH-1N

 

Darstellbare Maschinen:
  • AB-212, MM81164, 9°stormo 20° gruppo, A.M.I, ISAF, Afghanistan 2008
  • UH-1N, D-HAND, Bundesgrenzschutz, Bad Bramsted 2003
  • AB-212, EI403, Esercito Italiano 30° gruppo, squadroni A.L.E "Pegaso", Catania Fontanarossa 1984
  • HH-1N, Bu.No. 158557, USMC, Yuma Airfield Arizona 
Stärken:
  • Ordentliche Detaillierung
  • Einfacher Zusammenbau
Schwächen:
  • Der Decalbogen ist sichtbar verdruckt (Farbe Rot)
Anwendung:
  • Einfach

Fazit:

Eine durchaus willkommene Wiederauflage. Trotz des Alters immer noch auf der Höhe der Zeit. Gute Basisdetaillierung mit genügend Spielraum für's Supern. Einzig die Decals sind dieses Mal bescheiden, kann aber auch durchaus ein "Montagsnachdemvorrundenausbogen" sein.

Weitere Infos:

Referenzen:
  • Bell UH-1 Huey, Modern Military Aircraft Nr 1, Squadron Signal Publications 5001
  • Bell UH-1 Huey in Action, Aircraft in Action No 75, Squadron Signal Publications 1074
  • Bell UH-1 Iroquis, Monografie Lotnicze Nr. 108 & 109, AJ Press
  • UH-1N Walk Around auf primeportal.net (1, 2, 3)
  • UH-1N D-HAND auf Helionline.de

Diese Besprechung stammt von Frank Richter - 26. Juli 2010

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Italeri > Bell AB-212 / UH-1N

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Frank Richter
Land: DE
Beiträge: 31
Dabei seit: 2003
Neuste Artikel:
Mazda 767B
Folland Gnat F.1

Alle 31 Beiträge von Frank Richter anschauen.