Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > F6F-5 Hellcat Late Profi Pack

F6F-5 Hellcat Late Profi Pack

(Eduard - Nr. 8224)

Eduard - F6F-5 Hellcat Late Profi Pack

Produktinfo:

Hersteller:Eduard
Sparte:Flugzeuge Militär WK2
Katalog Nummer:8224 - F6F-5 Hellcat Late Profi Pack
Maßstab:1:48
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:April 2012
Preis:ca. 25,-Euro
Inhalt:
  • 5 Kunststoff-Spritzlinge
  • 1 Spritzling mit Klarsichtteilen
  • 2 Bögen mit 141 Fotoätzteilen, davon ein Bogen farbig (Cockpitteile)
  • 4 Resinteile (Räder und Naben)
  • Abdeckmasken für Cockpit und Räder in Tamiya-Tape Qualität
  • 4 Decalvarianten

Besprechung:

Auspacken und Kartoninhalt betrachten...Bastel(vor)freude pur!
Auspacken und Kartoninhalt betrachten...Bastel(vor)freude pur!

Die Hellcat hatte ein sagenhaftes Abschussverhältnis in Relation zu den eigenen Verlusten und etwa die Hälfte aller von der Navy und Army in zwei Jahren Pazifikkrieg proklamierten Luftsiege sollen auf das Konto dieses bulligen Jägers und Jagdbombers gehen. Die Hellcat hatte als Weiterentwicklung der F-4 Wildcat 60% mehr Masse, war schwerer bewaffnet, hatte einen kräftigeren Motor, eine stärkere Panzerung, fasste mehr Sprit und war generell robuster ausgelegt als ihre Vorgängerin. Etwa 12.275 Hellcats aller Versionen wurden hergestellt. (Quelle: Eduard)

(Foto: Eduard)
(Foto: Eduard)

Der vorliegende Bausatz ist fein detailliert und ergibt als "Profipack" - mit der umfangreichen Ausstattung und vier Markierungsmöglickeiten - ein umfassendes Bastelpaket.

Modellänge: 215mm, Spannweite: 273mm.

Eduard - F6F-5 Hellcat Late Profi Pack

Durch die feinen Details und die hohe Maßstabstreue werden die "Eduard-Hellcats" von vielen Bastlern als beste Bausätze dieses Flugzeugtyps aller Maßstäbe angesehen.

Wieder mal prima: separate Steuerflächen. Auch dabei- die komplette Bombenzuladung (Foto: Eduard)
Wieder mal prima: separate Steuerflächen. Auch dabei- die komplette Bombenzuladung (Foto: Eduard)

Eduard - F6F-5 Hellcat Late Profi Pack

Lass es krachen - 6 Raketen eines Typs können montiert werden. (Foto: Eduard)
Lass es krachen - 6 Raketen eines Typs können montiert werden. (Foto: Eduard)

Das Windshield unten rechts wandert in die Restekiste. Zwei verschiedene Teile sind zur Darstellung eines geöffneten oder geschlossenen Canopys enthalten (Foto: Eduard)
Das Windshield unten rechts wandert in die Restekiste. Zwei verschiedene Teile sind zur Darstellung eines geöffneten oder geschlossenen Canopys enthalten (Foto: Eduard)

Ein knapp DIN-A-5 großer Decalbogen mit verschiedenen Kennzeichen und Cockpitarmaturen, auf die man wegen beiliegender Ätzteile verzichten kann.
Ein knapp DIN-A-5 großer Decalbogen mit verschiedenen Kennzeichen und Cockpitarmaturen, auf die man wegen beiliegender Ätzteile verzichten kann.

Ein separater Decalbogen mit Wartungshinweisen
Ein separater Decalbogen mit Wartungshinweisen

Nach dem Aussägen wirken sie sehr filigran: die Durchbrüche der Lochfelgen
Nach dem Aussägen wirken sie sehr filigran: die Durchbrüche der Lochfelgen

Die beiden Ätzteilbögen in der Ansicht
Die beiden Ätzteilbögen in der Ansicht

Teilweise winzige Hebelchen und Instrumentenabdeckungen freuen sich auf fachkundige Hände und eine feine Pinzette.
Teilweise winzige Hebelchen und Instrumentenabdeckungen freuen sich auf fachkundige Hände und eine feine Pinzette.

Auch hier winzige Teile für Feinmotoriker. Die kleinen Hebelchen in der oberen Reihe sind für das Cockpit bestimmt.
Auch hier winzige Teile für Feinmotoriker. Die kleinen Hebelchen in der oberen Reihe sind für das Cockpit bestimmt.

Weitere Bilder

VF-12 or VBF-12, USS Randolph, Mai 1945  (Grafik: Eduard)LCDR T. Hugh Winters, Jr., VF-19, USS Lexington, Oktober 1944 (Grafik: Eduard)VF-29, USS Cabot, Januar bis März 1945 (Grafik:Eduard)Weiße 115, ‘Death and Destruction’, BuNo 72534, ENS Donald McPherson, Bill Kingston, Jr., and Lyttleton Ward, VF-83, USS Essex, 5. Mai 1945 (Grafik: Eduard)F6F-5 Hellcat Late Profi Pack

VF-12 or VBF-12, USS Randolph, Mai 1945  (Grafik: Eduard)

VF-12 or VBF-12, USS Randolph, Mai 1945 (Grafik: Eduard) 

Darstellbare Maschinen:
  • VF-12 or VBF-12, USS Randolph, Mai 1945
  • LCDR T. Hugh Winters, Jr., VF-19, USS Lexington, Oktober 1944
  • VF-29, USS Cabot, Januar bis März 1945
  • Weiße 115, ‘Death and Destruction’, BuNo 72534, ENS Donald McPherson, Bill Kingston, Jr., and Lyttleton Ward, VF-83, USS Essex, 5. Mai 1945
Stärken:
  • gute Bausatzausstattung ohne die Notwendigkeit weiterer Zurüstteile
  • feine, authentische Details
  • komplette Bomben- oder Raketenzuladungen
  • umfangreiche Markierungsmöglichkeiten
  • übersichtliche, gut strukturierte, sehr informative Bauanleitung mit Hintergrundinformationen über die darstellbaren Maschinen
Schwächen:
  • ich habe lange gesucht, aber keine gefunden...
Anwendung: Generell wegen guter Passgenauigkeit und übersichtlicher Konstruktion recht einfach; bei Nutzung der Ätzteile wird's da wegen deren teils winziger Maße schon kniffliger.

Fazit:

Eduard Profi-Packs sind immer wieder eine kleine Schatzkiste zum fairen Preis, so auch dieser Bausatz. Empfehlenswert!

Weitere Infos:

Referenzen:
  • Brett Green diskutiert die Darstellung der Hellcat-"Schnauze" des Eduard-Modells (F-3 Variante) mit denen verschiedener Hersteller auf Hyperscale
Anmerkungen:

Den Bausatz auf der Homepage von Eduard sowie die zugehörige Anleitung erreicht ihr über folgende Links:

Diese Besprechung stammt von Alexander Jost - 22. September 2012

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Eduard > F6F-5 Hellcat Late Profi Pack

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Alexander Jost
Land: DE
Beiträge: 91
Dabei seit: 2004
Neuste Artikel:
General Dynamics F-16 DG
Mirage 2000D

Alle 91 Beiträge von Alexander Jost anschauen.