Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > US Navy Skipjack-Class Submarine

US Navy Skipjack-Class Submarine

(Revell - Nr. 05119)

Revell - US Navy Skipjack-Class Submarine

Produktinfo:

Hersteller:Revell
Sparte:Schiffe Militär Modern
Katalog Nummer:05119 - US Navy Skipjack-Class Submarine
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:März 2013
Preis:ca. 55 €
Inhalt:
  • 4 Rumpf-Viertel
  • 2 Turmhälften
  • 4 Gussäste, einer davon Klarsichtteile
  • 4 Photoätzteile 
  • 4-teiliger Modellbauständer
  • 1 Nassschiebebogen 
  • 1 Bauanleitung 

 

Besprechung:

Das Original

Die Boote der Skipjack-Klasse wurden ab 1956 gebaut und versahen von 1959 bis 1990 ihren Dienst in der US Marine. Sie waren die ersten U-Boote, die den heute typischen, tropfenförmingen Rumpf hatten. Die sechs Boote der Skipjack-Klasse waren mit einer Maximalgeschwindigkeit von 33 Knoten die schnellsten U-Boote der US Navy, bis die Los Angeles Klasse 1976 ihren Dienst aufnahm. Das Jagd-U-Boot verfügte über sechs Bugtorpedorohre und führte bis zu 24 Aale mit sich. U.a. konnten auch ASTOR Nukleartorpedos verschossen werden.

Fünf der sechs Boote wurden regular außer Dienst gestellt. Nur eines, die USS Sorpion (SSN-589), ging im Einsatz verloren.

Das Modell

Bereits 2010 wurde der Protoyp des Modellbausatzes vom Ursprungshersteller Moebius vorgestellt. Es dauerte bis zum Winter 2012, bis dieser dann endlich erschien. Passend zur eigenen 1:72er U-Boot-Serie nahm sich Revell des Bausatzes an und führt diesen seit dem Frühjahr 2013 im eingenen Programm.

Schon der riesenhafte Karton beeindruckt den Modellbauer. Den bekommt man nicht so ohne weiteres zuhause eingeschmuggelt. 

Öffnet man die Schachtel, bietet sich dem Bastler ein überschaubarer Inhalt:

Neben vier Rumpfvierteln und zwei Turmhälften finden sich vier kleinere Gussrahmen, einer davon mit Klarsichtteilen. Zusätztlich ist der Bausatz mit vier Fotoätzteilen, einem großen Nassschiebebogen und zwei zweiteiligen Modellständern ausgestattet.

Die Bauteile sind ausreichend gut verpackt. Gerne hätte ich es gesehen, dass jedes Rumpfviertel in einem eignen Beutel untergebracht worden wäre. Da dies aber nicht der Fall ist, finden sich an verschiedenen Stellen Kratzer auf der Außenhaut. Die Rumpfbauteile sind dickwandig und sehr stabil. Die Ober- und Unterviertel verfügen über eine Nut- und Feder-Verbindung, die ein wasserdichtes Verschließen des Rumpfes ermöglichen soll. Hier ruht der Blick klar auf der Verwendung im RC-Modellbau. Die Angüsse sind recht massiv, was aber der Wanddicke geschuldet ist. Es finden sich keine Fischhäute und nur minimale Sinkstellen an den Rumpfteilen. Ein erstes Trockenpassen erfolgt erfolgreich, es wird kaum Probleme beim Zusammenbau geben. Eine Vielzahl von Details an Deck und auf der Rumpfunterseite zieren die Bauteile. Nachteiling ist die viel zu stark ausgeprägte "Wasserlinie", die dem Bastler bei der Bemalung helfen soll. Ebenfalls nachteilig sind die offenen Aufnahmen für den mitgelieferten Ständer.

Die beiden Turmhälften passen ebenfalls gut zusammen, auch wenn diese ein bisschen verzogen sind. Auch hier finden sich versenkte Gravuren für Schotten und Flutungsöffnungen.

Bug, OberseiteBug, UnterseiteHeck, OberseiteHeck, UnterseiteUS Navy Skipjack-Class SubmarineUS Navy Skipjack-Class Submarine

Bug, Oberseite

Bug, Oberseite 

Kleinteile und Nassschiebebogen

Die Gussrahmen weisen relativ viele Fischhäute auf. Z.T. sind die Bauteile leicht verzogen. Da diese aber sehr stabil sind, kann hier mit Zwingen und Klammer gearbeitet werden. Ein wenig Spachteln und Schleifen wird ebenfalls nicht ausbleiben. Insgesamt ist die Qualität der Teile zufriedenstellend. Man muss sich eben auch klarwerden, dass dieser Bausatz mit Rücksicht auf die Bedürfnisse der RC Modellbaur entwickelt wurde und daher Stabilität vor Feinheit geht.

Die Fotoätzteile finden ihren Platz an beiden Seiten der unteren Rumpfhälften Richtung Heck und müssen ein wenig gerollt werden, um der Form des Rumpfes folgen zu können. 

Der kleine Klarsichtrahmen liefert die Fenster des Turmes.

Der Nassschiebebogen "Made in Italy" ist von gewohnt guter Qulaität und liefert alle notwendingen Markierungen einschließlich der taktischen Nummern aller sechs Skipjack-Boote. 

US Navy Skipjack-Class SubmarineUS Navy Skipjack-Class SubmarineUS Navy Skipjack-Class SubmarineUS Navy Skipjack-Class SubmarineUS Navy Skipjack-Class SubmarineUS Navy Skipjack-Class Submarine

US Navy Skipjack-Class Submarine

 

Die Bauanleitung

Sie ist nach Revell-Manier übersichtlich und verständlich. Immerhin 24 Schritte sind notwenig, die 53 Bauteiltypen zu verbauen. Der gößere Teil der Anleitung stellt die verschiedenen Bemalungsarten und Marlierungen der Klasse dar. Wie üblich werden die Farben im Revell-Farbsystem angegeben.

Revell - US Navy Skipjack-Class Submarine

Revell - US Navy Skipjack-Class Submarine

Im Ganzen betrachtet...

... stellt der Baustz den Käufer zufrieden. Für den RC Modellbauer ist alles schön stabil und demontierbar gehalten. Der Ausstellungsmodellbauer findet einen guten Startpunkt vor. Da ist viel Platz für Eigenleistung. Auf jeden Fall ist das Bastelergebnis sehr eindrucksvoll und ist schon der Größe wegen ein echter Hingucker.

Darstellbare Maschinen:

Alle Boote der Skipjack-Klasse

Stärken:
  • Viel Plastik für kleines Geld
  • Korrekte Formen und Abmessungen
  • R/C-fähig
Schwächen:
  •  zu starke Markierung der Wasserlinie
  •  an manchen Stellen etwas weich in den Details
Anwendung:

Für Modellbauskipper aller Klassen.

Fazit:

Eine Mordsding! Wer was für große Boote übrig hat, ist hier genau richtig! Sehr empfehlenswert!

Diese Besprechung stammt von Guido Hopp - 03. Oktober 2013

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > US Navy Skipjack-Class Submarine

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog