Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Zivilfahrzeuge Autos > G4 German Personnel Car

G4 German Personnel Car

(ICM - Nr. 24011)

ICM - G4 German Personnel Car

Produktinfo:

Hersteller:ICM
Sparte:Autos
Katalog Nummer:24011 - G4 German Personnel Car
Maßstab:1:24
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:März 2013
Preis:ca. 40,00 €
Inhalt:
  • 1 Chassis
  • 4 graue Spritzlinge
  • 2 Chrom-Spritzlinge
  • 1 transparenter Spritzling
  • 8 Gummireifen
  • 1 Decalbogen
  • 1 Bauanleitung

Besprechung:

Zum Original

Der dreiachsige Geländewagen Mercedes-Benz G4 entstand als schwerer Geländewagen für die Wehrmacht im Jahre 1934. Nach dem ersten Versuch 1926 mit dem Typ G1 startete Daimler-Benz nun noch einen Anlauf. Das Modell trug die interne Baumusterbezeichnung W 31.

Die Wagen waren als siebensitzige Tourenwagen oder geschlossene Limousinen ausgeführt. Durch sein hohes Gewicht von 3,7 Tonnen wurde der G4 vor allem zum Repräsentieren auf der Straße eingesetzt.

In den ersten drei Produktionsjahren besaßen sie obengesteuerte Achtzylinder-Reihenmotoren mit 5018 cm³ Hubraum, die maximal 100 PS (74 kW) lieferten. Ein unsynchronisiertes Vierganggetriebe mit Vorgelege leitete die Kraft an alle vier Hinterräder oder wahlweise an alle sechs Räder weiter. Die Hinterräder hängen an zwei Starrachsen mit einem Abstand von 950 mm, die an gemeinsamen halbelliptischen Blattfedern aufgehängt sind. Auch die Vorderachse ist starr und hat Halbelliptikfedern. Alle sechs Räder haben hydraulische Bremsen mit Saugluftunterstützung. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 67 km/h. Lediglich elf dieser Fahrzeuge wurden an die Wehrmacht geliefert.

Ab 1937 wurde ein stärkerer Motor eingebaut. Er hat 5252 cm³ Hubraum und leistet 115 PS (84,5 kW). Die Fahrleistungen blieben – begrenzt durch die Bauart der Geländereifen – gleich. 1937 und 1938 wurden 16 Fahrzeuge gebaut.

1938 kam ein nochmals größerer Motor zum Einsatz. Er hatte 5401 cm³ Hubraum, liefert aber nur 110 PS (81 kW). Nachdem die Reichskanzlei einige Fahrzeuge für Adolf Hitler und seinen Stab orderte – eingesetzt als Kommandeurswagen z. B. bei der Besetzung Österreichs und der Annexion der sogenannten Rest-Tschechei – konnte Daimler-Benz im letzten Produktionsjahr 1939 nochmals 30 Wagen absetzen.

Von den 57 Wagen sind noch mindestens sechs Exemplare erhalten, eines im Auto- und Technikmuseum Sinsheim (Deutschland). Ein weiterer G4, ursprünglich ein Geschenk Hitlers an General Franco, befindet sich in der Automobilsammlung des spanischen Königshauses.

Ein weiterer befindet sich in den USA, Hollywood (Kalifornien). In der Serie „Ein Käfig voller Helden“ (Originaltitel: Hogan’s Heroes) erscheint er im Vorspann und auch einigen Szenen der Serie. Dieses Fahrzeug kommt auch in anderen Hollywoodfilmen, hauptsächlich in Kriegsfilmen, vor.

In den USA hat ein Oldtimersammler drei W 31 ausfindig gemacht. Diese wurden zum Verkauf angeboten, darunter ein blaues Cabrio, ein dunkler Radio- bzw. Funkwagen, und ein wehrmachtsgrauer W 31 mit geschlossenem Aufbau. Das besondere an dem Cabrio war, dass der Beifahrersitz hochgeklappt werden konnte, somit war es möglich, aufrecht im Wagen zu stehen.

Quelle: Wikipedia

Zum Modell

Nachdem der Mercedes-Benz G4 Bausatz von ICM schon vor einiger Zeit im Maßstab 1:35 auf den Markt gekommen ist, gibt es ihn nun auch im Maßstab 1:24.

Wer nun vermutet hat, der Bausatz wurde nur eins zu eins vom Maßstab 1:35 auf den Maßstab 1:24 hochskaliert, der irrt gewaltig. Unterscheidet sich der 1:24er Bausatz doch komplett vom Aufbau und der Detaillierung.

Insgesamt verfügt der Bausatz über ca. 255 Teile. Die einzelnen Bauteile wurden detailliert und sauber ausgeführt. Grate sucht man vergeblich.

Die Bauanleitung führt übersichtlich in 39 Baustufen zum Zusammenbau. Farbangaben gibt es von der Firma Model Master.

Das Chassis ist inklusive der Kotflügel und der seitlichen Trittbretter als ein Teil ausgeführt.
Das Chassis ist inklusive der Kotflügel und der seitlichen Trittbretter als ein Teil ausgeführt.

ICM - G4 German Personnel Car

ICM - G4 German Personnel Car

Die Karosserie ist mehrteilig ausgeführt, sie lässt sich aber vor dem Bemalen zusammenbauen. Die Innenverkleidungen und der Unterboden lassen sich auch noch danach einbauen.

Die Türverkleidungen weisen eine schöne Struktur auf. Auf beiden Seiten ist sogar eine Pistolentasche angegossen. Die Motorhaube lässt sich wahlweise offen oder geschlossen darstellen und gibt somit einen Blick auf den detaillierten Motor frei.

Die Chromteile sind sauber ausgeführt.
Die Chromteile sind sauber ausgeführt.

ICM - G4 German Personnel Car

Die vorderen und hinteren Achsaufhängungen wurden sehr detailliert ausgeführt und setzen sich aus mehreren Teilen zusammen. Die Vorderräder lassen sich später am fertigen Modell lenkbar darstellen.

ICM - G4 German Personnel Car

Der Motor wurde detailliert wiedergegeben. Die einzelnen Sitze setzen sich aus mehreren Teilen zusammen.

Die Klarsichtteile sind frei von Kratzern und Schlieren.
Die Klarsichtteile sind frei von Kratzern und Schlieren.

Die Reifen weisen ein grobstolliges Profil auf und sind als Vollgummireifen ausgeführt.
Die Reifen weisen ein grobstolliges Profil auf und sind als Vollgummireifen ausgeführt.

ICM - G4 German Personnel Car

Stärken:
  • detaillierter Motor
  • detaillierte Radaufhängung
  • Chromteile
  • Motorhaube offen oder geschlossen darstellbar

Fazit:

Für das erste 1:24er Auto Modell von ICM ist der Bausatz sehr gelungen und verspricht eine Menge Bastelspaß. Auch bekommt man mal die Chance einen echten Exoten in dem Maßstab zu bauen.

Diese Besprechung stammt von Markus Berger - 14. Oktober 2013

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Zivilfahrzeuge Autos > G4 German Personnel Car

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog