Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > Russian Battle Tank T-90

Russian Battle Tank T-90

(Revell - Nr. 03190)

Revell - Russian Battle Tank T-90

Produktinfo:

Hersteller:Revell
Sparte:Militärfahrzeuge Modern
Katalog Nummer:03190 - Russian Battle Tank T-90
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2013
Preis:11,99 EUR
Inhalt:
  • 5 Spritzlinge
  • Decalbogen
  • Anleitung

Besprechung:

Besprechung

Sieben Jahre nach dem Erscheinen des T-72M1 Bausatzes veröffentlicht Revell seinen zweiten modernen Panzer russischer Herkunft. Wie auch im Original stellt der T-90 Bausatz eine Weiterentwicklung des T-72 Bausatzes dar. Im Gegensatz zum T-72 Bausatz ist der T-90 Bausatz deutlich umfangreicher. Dieser besteht aus ca. 125 Teilen und bedarf 41 Schritte zur Montage. Dies erklärt auch das Skill-Niveau 5 (beim T-72 Skill-Niveau 4).

Wie gewohnt ist die Gussqualität bei Revell hervorragend. Alle Teile sind fein detailliert und sauber gespritzt. Fischhaut findet sich so gut wie gar nicht. Bei diesem Bausatz gibt es auch einige Neuerungen, die typisch sind für die neuen 72er Bausätze aus diesem Jahr. So gibt es hier keine Einzelgliederkette mehr, sondern vier große Kettensegmente, die im heißen Wasser zurecht gebogen werden müssen. Ob diese Innovation vorteilhafter ist, als das Einzelsegmentprinzip, wird sich beim Zusammenbau zeigen.

Positiv fallen mehrere Dinge auf. So besteht einerseits die Möglichkeit drei verschiedene Versionen des T-90 zu bauen. Neben dem einfachen T-90 lässt sich auch die Exportversion (T90S) und die Kommandoversion (T-90K) bauen. Zudem fällt auf, dass Revell aus dem T-72M1-Bausatz gelernt hat. Denn es liegt nun endlich die direkte Schlauchverbindung der Rollreifenfässer für die Kraftstoffanlage vor. Weiterhin positiv ist die Tatsache, dass diverse Teile, wie bspw. die Wanne, detaillierter sind als noch beim T-72 Bausatz. Des Weiteren ist positiv hervorzuheben, dass die Fahrerluke geöffnet dargestellt werden kann.

Negativ fällt lediglich die Modellierung der Schürzen auf. Diese wirkt starr, plump und aufgesetzt. Hier hätte Revell auf die Modellierung aus dem T-72 Bausatz zurückgreifen sollen.

Bei den Bemalungsvorschlägen stellt sich die Frage, ob Revell bei den russischen Fahrzeugen auf sog. Demonstrationsfahrzeuge zurückgegriffen hat. Denn diese Fahrzeugen weisen in der Tat ein Tarnschema aus den Farben Dunkelgrün, Sand und Schwarz auf. Wer aber die Standardbemalung der russischen Streitkräfte möchte, muss statt Sand Beige benutzen.

Alles in allem ist dieser Bausatz eine wahre Bereicherung für jede Sammlung moderner Kampfpanzer.

Spritzling A
Spritzling A

Wannen im Vergleich: links - T-72M1, rechts - T-90.
Wannen im Vergleich: links - T-72M1, rechts - T-90.

Spritzling B
Spritzling B

Wannen im Vergleich: links - T-72M1, rechts - T-90.
Wannen im Vergleich: links - T-72M1, rechts - T-90.

Weitere Bilder

Fein detailliert: die Frontpanzerung der Wanne.Spritzling CStarr, plump und aufgesetzt: die Schürzen.Schürzen im Vergleich: unten T-72M1.Spritzling DFein detailliert und sauber gespritzt.Spritzling E
Gut zu erkennen: die Turmpanzerung.Sauber und versatzfrei gedruck: der Decalbogen.

Fein detailliert: die Frontpanzerung der Wanne.

Fein detailliert: die Frontpanzerung der Wanne. 

Darstellbare Maschinen:
  • T-90, russische Landstreitkräfte, unbekannte Einheit, 2005
  • T-90K, russische Landstreitkräfte, unbekannte Einheit, 2011
  • T-90S, indische Landstreitkräfte, unbekannte Einheit, 2004
Stärken:
  • sehr sauberer Guss
  • sehr feine Detaillierung
  • verschiedene Versionen baubar
Schwächen:
  • Modellierung der Schürzen

Fazit:

Trotz des recht hohen Preises ein sehr empfehlenswerter Bausatz. Allerdings ist dieser nicht für Anfänger geeignet.

Diese Besprechung stammt von Manuel Leyva - 09. November 2013

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > Russian Battle Tank T-90

© 2001-2019 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog

Modellbauer-Profil
Manuel Leyva
Land: DE
Beiträge: 37
Dabei seit: 2010
Neuste Artikel:
P-51B Mustang
Supermarine Spitfire F Mk. 22

Alle 37 Beiträge von Manuel Leyva anschauen.