Du bist hier: Home > Presse-Ecke > Exercise Combined Resolve II

Exercise Combined Resolve II

Feuertaufe für das European Activity Set

 - Exercise Combined Resolve II

Zusammenfassung:

Autor:Daniel Nowak & Tim Mätzold
Verlag:Unitec-Medienvertrieb
ISBN:ohne
Erscheinungsjahr:2015
Sprache:Deutsch
Inhalt:
  • 50 Seiten mit ca. 125 durchgehend farbigen Abbildungen
Preis:11,80 Euro

Besprechung:

 - Exercise Combined Resolve II

Nach dem Abzug der letzten schweren Kampfverbände der US Army mit ihren M1A1 Panzern im Jahre 2013 dauerte es noch nicht einmal ein Jahr bis mit dem Entstehen der European Activity Set (EAS) eine neue Ära der multinationalen Zusammenarbeit auf dem "modernen" Gefechtsfeld eingeläutet wurde. Das EAS soll als Plattform für das Training und die Zusammenarbeit der verschiedenen Nationen dienen und ist Teil der Eurpoean Rotational Forces (ERF). Das EAS ist keine Kampfeinheit im eigentlichen Sinne, das zum EAS gehörende Material und die Ausrüstung wird vom jeweiligen Verband, der die US Army unterstützen soll, genutzt. Zur Ausstattung des EAS gehören derzeit 29 Kampfpanzer Abrams M1A2 SEP V2, 29 Schützenpanzer M2A3 Bradley, drei M3A3 Aufklärungspanzer, acht M109A6 Paladin Panzerhaubitzen plus ebenso viele Munitionstransporter M992A2 sowie einige M113 Fahrzeuge in verschiedenen Ausführungen. Insgesamt etwa 125 Rad- und 120 Kettenfahrzeuge. Standort des EAS ist das 7th Army JMTC (Joint Multinational Training Command Headquarter) in Grafenwöhr, wo auf einer Fläche von gut 233km² einzigartige Übungsbedingungen mit der Möglichkeit scharf zu schießen zur Verfügung stehen. Das dort stationierte 405th Army Field Support Batallion der US Army ist für die Materialerhaltung und Lagerung der Ausrüstung verantwortlich.

 - Exercise Combined Resolve II

 - Exercise Combined Resolve II

Die erste Großübung, die im Zusammenhang mit dem EAS stattfand, war "Combined Resolve II", die vom 05.05. bis zum 07.0.2014 abgehalten wurde. An dieser Übung nahmen insgesamt 4.348 Soldaten aus 15 Ländern Teil, den Hauptteil stellte das 2nd Batallion, 5th Cavalry Regiment der US Army. Die ersten Soldaten trafen bereits Anfang April in Grafenwöhr ein. Der Aufwand für die Bereitstellung sämtlicher benötigter Güter und Verbrauchsstoffe für alle 14 Gastnationen war eine logistische Herausforderung, von den nicht zu vernachlässigenden Kommunikationsproblemen einmal ganz abgesehen. Combined Resolve II war in drei Abschnitte unterteilt, einheitliche Stationsausbildung, taktisches Manöver und Scharfschießen. In der ersten Manöverwoche wurden z.B. das Verlegen in feindbesetztes Gebiet, der Durchbruch von Gefechtsfeldhindernissen, die Bergung von Verletzten und das Antreten auf feindliche Ziele im Verbund geübt.  

 - Exercise Combined Resolve II

 - Exercise Combined Resolve II

Im taktischen Teil des Manövers war ein Angriff der "gegnerischen" Streitkräfte (OPFOR) der Höhepunkt. Die OPFOR wurden aus einem Verband der US Army, der A und B Kompanie des 1st Batalllion, 4th Infantry Regiment und - eine Besonderheit - einem rumänischen Panzer-Kampfverband, bestehend aus der 3. Tancuri, Batalionului 284 Tancuri und einer Infanteriekompanie, dem Batalionul 300 Infanterie Mecanizata, gebildet Die rumänischen Einheiten waren mit modernstem Gerät angerückt, dem schweren Kampfpanzer TR-85M1 Bizon und dem Schützenpanzer MLI-84M. Die gut trainierten rumänischen Soldaten konnten einen beachtlichen Erfolg vorweisen, erreichten doch gut 50% ihre Ziele, trotz der gegnerischen M1A2SEP und AH-64 Apache, die ihnen "schwere Verluste" zufügten. Combined Resolve II wurde als voller Erfolg gewertet. Insbesondere der Wert der bei der multinationalen Zusammenarbeit gewonnenen Erkenntnisse sei unschätzbar, so die Verantwortlichen. Der Vorteil einer solchen Struktur wie dem EAS sei die Möglichkeit, modernstes Gerät einzusetzen und jeder teilnehmenden Nation Art und Umfang der Beteiligung selbst zu überlassen. Durch das Rotationsprinzip kommen sehr viele Einheiten in den Genuss dieser einzigartigen Ausbildungsbedingungen. Die Planungen für die nächste Übung laufen bereits. 

 - Exercise Combined Resolve II

Das durchgehend in Farbe illustrierte Heft gibt einen guten Einblick in die neue Manöverstrategie der NATO. Was früher REFORGER war ist heute die Nato Response Force und das European Activity Set. Die über 120 Abbildungen zeigen ein breites Spektrum des eingesetzten Gerätes, besonders erwähnenswert ist der Bildteil über die rumänischen Gäste, der mehr als ein Viertel des Heftes ausmacht. Die Auswahl der Bilder zeigt die Fahrzeuge meist in ihrer jeweiligen Einsatzsituation, was für uns Modellbauer natürlich besonders interessant ist, z.B. welche Ausrüstung mitgeführt wird und wie die Tarnung im Gelände erfolgt. Der begleitende Text beschreibt die Struktur des EAS sowie in groben Zügen den Ablauf der Übung Combined Resolve II. Eine detaillierte Beschreibung der Aktivitäten sowie eine Übersicht über die Teilnehmer gibt es nicht. Man kann die Informationen teilweise aus den Bildunterschriften herauslesen, eine kleine Tabelle wäre aber schöner gewesen. Nichts desto trotz ein kurzweiliges Heft, die vielen guten Bilder von modernstem Gerät lohnen den Kauf allemal. Die beiden Autoren bieten auch ein Video zu dieser Übung an, nähere Infos dazu auf Seite 47 des Heftes.

Stärken:

  • Topaktuelles Thema
  • Durchgehend farbig
  • Gute Bild- und Druckqualität

Schwächen:

  • Keine detaillierten Informationen über Übungsablauf und Teilnehmer

Fazit:

Das Heft gibt einen guten Überblick über die aktuelle Verteidigungsstrategie der Nato. Ein sehr informatives Heft mit durchgehend farbigen Abbildungen von zum Teil hierzulande recht seltenen Fahrzeugen.

 - Exercise Combined Resolve II

Diese Besprechung stammt von Frank Richter - 16. Februar 2015

Du bist hier: Home > Presse-Ecke > Exercise Combined Resolve II

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog