Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Republic P-47D-25 Thunderbolt

Republic P-47D-25 Thunderbolt

"Pazifik-Thunderbolt"

von Christoph Schnarr (1:48 Tamiya)

Republic P-47D-25 Thunderbolt

„Schon wieder eine Thunderbolt“, war meine erste Reaktion als Tamiya sein neues P-47-Modell ankündigte, sind doch schon von Hasegawa und Academy (hier allerdings keine Razorback) gute Bausätze der Maschine im Maßstab 1:48 erhältlich.Tamiya wäre aber nicht Tamiya, wenn der Hersteller dabei nicht noch eins draufsetzen würde. So ist das Modell hervorragend detailliert, wobei insbesondere das Cockpit sehr schön reproduziert wurde. Lediglich der Pilotensitz wurde von mir mit geätzten Gurten verfeinert. Wie in der Bauanleitung auch richtig angegeben ist zu beachten, dass das Cockpit bei der Thunderbolt innen nicht im üblichen "interior green" sondern, wie bei Republic üblich in "dull dark green" lackiert war, wofür ich Humbrol 149 verwendete.

Republic P-47D-25 Thunderbolt

Zum Zusammenbau gibt es im Grunde nicht viel zu sagen. Ich habe das Modell weitgehend aus dem Kasten gebaut, dabei lediglich noch die obligatorischen Bremsleitungen an den Fahrwerksbeinen ergänzt und die Reifen leicht abgeflacht, um mich danach ganz auf die Lackierung zu konzentrieren.

Republic P-47D-25 Thunderbolt

Mein Vorbild ist die P-47 von Major William D. Dunham, dem Kommandeur der 460. FS/ 348. FG, mit der dieser im Dezember 1944 von Tacloban auf der Insel Leyte, Phillipienen, seine Einsätze flog und die auf den Namen "Bonnie" getauft war. Mit 16 Luftsiegen war Dunham der zweiterfolgreichste Thunderbolt-Pilot des Pazifikkrieges. Abziehbilder für seine P-47 gab es von Superscale (48-368) und Aeromaster (48-029).

Republic P-47D-25 Thunderbolt

Im Dezember 1944 flogen viele Razorbacks der 348. FG in Naturmetall. Auch Dunhams P-47 gehörte dazu. Grundlage der Metalllackierung an meinem Modell bildeten die hervorragenden Alclad II - Farben, die in mehreren Nuancen und viel Abklebearbeit aufgetragen wurden. Vor und hinter dem Cockpit hatte das Modellvorbild einen olivgrünen Blendschutz, der die Rumpfoberseite in einer Linie ab Unterkante der Cockpitverglasung abdeckte. Zusätzlich dazu wurden umlaufend auf Tragflächen und Rumpf schwarze Bänder auflackiert, die ab Oktober 1944 das gängige Identifikationsmerkmal der in die 5. US Luftflotte integrierten Jagdverbände waren, und am Modell sehr attraktiv aussehen.

Republic P-47D-25 Thunderbolt

Nach der üblichen Alterung des Modells erfolgte das Aufbringen der Abziehbilder. Beim Vergleich mit zeitgenössischen Fotos stellte ich schnell fest, dass die Aeromaster-Decals gegenüber der Konkurrenz aus dem Hause Superscale um einiges korrekter sind. Einzig das Decal des schwarzen senkrechten Streifens mit der taktischen Nummer 120 am Leitwerk der Thunderbolt entnahm ich dem Superscale-Bogen. Das Blau der Hoheitszeichen auf dem Bausatzabziehbilderbogen war mir etwas zu dunkel, weshalb ich auf Zeichen aus meinem Decalvorrat zurückgriff. Die Wartungshinweise entstammen dagegen den Bausatzdecals und ließen sich insgesamt hervorragend verarbeiten.

Republic P-47D-25 Thunderbolt

Republic P-47D-25 Thunderbolt

Republic P-47D-25 Thunderbolt

Republic P-47D-25 Thunderbolt

Republic P-47D-25 Thunderbolt

Republic P-47D-25 Thunderbolt

Republic P-47D-25 Thunderbolt

Republic P-47D-25 Thunderbolt

Christoph Schnarr

Publiziert am 12. July 2006

Du bist hier: Home > Galerie > Flugzeuge Militär WK2 > Republic P-47D-25 Thunderbolt

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog