Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Weitere Science-Fiction > Flying Sub

Flying Sub

(Moebius Models - Nr. 817)

Moebius Models - Flying Sub

Produktinfo:

Hersteller:Moebius Models
Sparte:Science-Fiction
Katalog Nummer:817 - Flying Sub
Maßstab:1:32
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2009
Preis:ca. 96 €
Inhalt:
  • 99 Einzelteile (inkl. Displayständer)
  • 1 Bauanleitung

Besprechung:

Die fantastische Welt des Irwin Allen

Die rasant steigenden Entdeckungen in der Wissenschaft und dem Beginn des Zeitalters der Raumfahrt beflügelten insbesondere auch die amerikanischen Filmemacher. So auch Erwin Allen (1916 - 1991), den Sohn jüdischer Einwanderer aus Russland. In Anlehnung an die Romane von Jules Vernes drehte er den Kinofilm „Voyage to the Bottom of the Sea" (Deutscher Titel "Unternehmen Feuergürtel"), der 1961 in die Kinos kam. Bei zwei Millionen Dollar Produktionskosten spielte der Film sieben Millionen Dollar ein. Ermutigt durch diesen Erfolg benutzte Allen einen Großteil der Kulissen und Ausstattung, um damit eine TV-Serie unter dem gleichen Namen zu drehen. Sie bestand aus 110 Folgen in vier Staffeln und wurde von 1964 bis 1968 ausgestrahlt. Wegen der geringen Kosten wurde die Serie ein großer Erfolg und ebnete Irwin Allen den Weg für seine weiteren TV-Serien "Lost in Space" (1965-68), "The Time Tunnel" (1966-67) und "Land of the Giants" (1968-70).

Flying SubFlying SubFlying SubFlying SubFlying SubFlying SubFlying Sub
Flying SubFlying Sub

Flying Sub

 

Das „Flying Sub“ im Modellbau

Das „Flying Sub" ist das Beiboot der „Seaview" und ist in der Serie des öfteren zu sehen und entsprechend bekannt. 1968 brachte Aurora erstmals ein Modell der „Flying Sub" in 1:60 auf den Markt. Im Laufe der Zeit folgten Wiederauflagen von Monogram und Tsukuda und weitere Garage-Kits, die jedoch qualitativ sehr durchwachsen waren. Der vorliegende Bausatz von Moebuis Models basiert auf originalen Bauplänen und einem 3D-Scan der Filmmodelle. Somit ist er das genauste Replik der „Flying Sub" (FS-1) und im Maßstab 1:32 ein Modell von ansprechender Größe. 2009 folgte von Moebius Models eine mehr handliche Version des Flying Sub" im Maßstab 1:128. Diese wurde bereits hier vorgestellt.

Flying SubFlying SubFlying SubFlying SubFlying SubFlying SubFlying Sub
Flying SubFlying SubFlying SubFlying SubFlying SubFlying SubFlying Sub
Flying SubFlying SubFlying SubFlying SubFlying SubFlying SubFlying Sub
Flying SubFlying SubFlying Sub

Flying Sub

 

Das „Flying Sub“ von Moebius Models

Der Rumpf hat eine Spannweite von 35 cm, eine Länge von 32 cm und eine Höhe von 10 cm. Man kann also durchaus schon von Dimensionen einer Salatschüssel sprechen! Von den 99 Teilen entfallen 10 auf Klarteile, davon zwei Teile für den großen Displayständer. Fast alle der restlichen Teile werden für die Innenausstattung benötigt. Diese sind sehr detailliert und bedürfen nur minimal der Nachbearbeitung. Alleine einer der beiden Pilotensitze besteht aus 11 Teilen. Die Inneneinrichtung ist schon fast ein Modell im Modell. Die für die äußere Hülle benötigten Teile sind in gelb-orange-gefärbten Kunststoff hergestellt und kommen der endgültigen Lackierung sehr nahe. Bei genauerer Betrachtung des Innenlebens des Modell wird klar, dass das Modell dazu ausgelegt ist, es weiter zu detaillieren. Doch dazu später mehr.

2015 brachte Moebius Models eine erweiterte Version des Bausatzes auf den Markt. Hier waren die zwei Figuren des Captain Crane und des Admiral Nelson enthalten. Die Figuren sind sehr sinnvoll, da die planen Scheiben eine gute Sicht in den Steuerraum des „Flying Sub" erlauben.

Flying SubFlying SubFlying SubFlying SubFlying SubFlying Sub

Flying Sub

 

Der Bauplan beginnt mit einer Einführungen über den Bau der Filmmodelle und deren Einsatz die den Dreharbeiten. Es folgen zwei Seiten mit s/w-Zeichnungen, die leider sehr kleindimensioniert sind. Es folgen zwei Seiten mit farbigen Baustufenfotos, welche sehr hilfreich sind. Auf der letzten Seite stehen Lackierempfehlungen für die verschiedenen Baugruppen und Kleinteile, was auch sehr postitiv ist. Die Farben sind nach Produkten von Model Master bzw. Testors angegeben. Ein Markierungsbogen ist nicht im Lieferumfang enthalten.

Flying SubFlying SubFlying SubFlying SubFlying SubFlying SubFlying Sub
Flying Sub

Flying Sub

 

Zusätzliche Möglichkeiten der Detaillierung

Wenn man das Unterteil des Modells sieht, erkennt man, dass drei Abdeckungen geöffnet darstellt werden können. Moebius Models hat hierfür ein separates Set mit Rädern und Fahrwerk entwickelt. So kann man das Modell auch an Land darstellen.

Aber auch andere Firmen hatten/haben Zurüst- bzw. Detaillierungsoptionen im Sortiment. So gibt es Beleuchtung, Ätzteile, Decals oder Maskierfolien für die Klarteile oder den Cockpitboden. Wer sich zu dem Thema genauer informieren möchte sollte hier bei Scalemates vorbeischauen.

Die oben gezeigten Fotos zeigen diese Zurüstsätze:

  • Flying Sub accessory set, Moebius Models, 1006
  • Vinyl-floor add on kit, TSDS, T-106
  • Water slide decals, TSDS, T-105
  • Moebius Flying Sub masking set, Aztek Dummy, FS1

Stärken:
  • Großmaßstäbliches Modell
  • Gute Detaillierung des Innenraums
  • Dekorativer Displayständer
Schwächen:
  • Zu kleine Zeichnungen in der Bauanleitung
Anwendung: Eingeschränkt auch für Modellbaueinsteiger geeignet

Fazit:

Für SciFi-Modellbauer ist der Bausatz empfehlenswert, auch wenn er nicht ganz preiswert ist. Aber dafür wird man mit einem großen Modell entschädigt, das sich farblich sehr deutlich von dem Tarnfarben-Allerlei auf Aussellungen abhebt!

Diese Besprechung stammt von Bernd Heller - 06. January 2021

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Weitere Science-Fiction > Flying Sub

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog