Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > SCUD-B

SCUD-B

(Revell - Nr. 03332)

Revell - SCUD-B

Produktinfo:

Hersteller:Revell
Sparte:Militärfahrzeuge Modern
Katalog Nummer:03332 - SCUD-B
Maßstab:1:72
Kategorie:Bausätze (Plastik)
Erschienen:2020
Preis:ca. 18 €
Inhalt:
  • 154 Bauteile an 4 Gussrahmen
  • 24 seitige Bauanleitungein
  • Decalbogen
  • zwei Klarsicht-Kunststoffstreifen

Besprechung:

Vorbild:

Revell schreibt von einer legendären(?) Boden-Boden-Rakete auf einem MAZ-543. Der MAZ ist ein Standard-LKW des weißrussischen Herstellers Minsker Automobil Werk. Ab 1964 wurde der SS-1C Scud-B operativ-taktische Raketenkomplex (9K72 Elbrus) in den sowjetischen Streitkräften eingesetzt. Eine Reichweite von 300 km bei einem max. 1 t Gefechtskopf, Endgeschwindigkeit ca. 5.000 km/h. Die zirkuläre Abweichungswahrscheinlichkeit (Streukreis) liegt bei der R-11 bei max. 3 km, bei der R-17 immer noch bei 500 m, da diese im Endanflug nicht gesteuert wurde; reine Wurfparabel. Militärisch war das System ohne Nuklear- (20 - 500 kt) oder Streumunition fragwürdig und wurde bei den sowjetischen Streitkräften ab 1980 durch andere Systeme ersetzt. Die R-17 Rakete wurde von 30 Staaten eingesetzt oder getestet. Sie war die in Konflikten am meisten eingesetzte Rakete ihrer Klasse. Das Einsatzkonzept wurde im "Städtekrieg" zwischen Iran und Irak deutlich bzw. im Golfkrieg gegen israelische und saudische Städte. Zumindest gelang es den Alliierten nicht, die hochmobilen Startkomplexe zu zerstören. Im Golfkrieg zwang diese Rakete zum Einsatz der Patriot-Abwehrsysteme.

Auf NATO-Seite existierten ähnliche Systeme wie MGM-52 Lance und MGM-29 Sergeant.

Revell - SCUD-B

Der Bausatz:

Die Scud B gibt es als Fertigmodell z. B. von Modelcollect oder vom selben Hersteller auch als Bausatz zu einem deutlich höheren Preis, HobbyBoss hat sich auch daran versucht. Man ist also bei Revell nicht so schlecht bedient. Der Revellbausatz ist eine Wiederauflage des "Toxos Model" Kits von 2014 und damit kann Revell nach der Zvesda-Topol auch eine kleinere Rakete in sein Programm übernehmen.

Revell - SCUD-B

Auf der Rückseite des Kartons sind das fertige Modell und die benötigten Farben zu sehen. Achtung, man benötigt nicht alle.

Revell - SCUD-B

Alle Bauteile sind eingeschweißt, so geht nichts verloren. Die Kunststoffteile sind von gewohnter guter Qualität Made in Poland. Es gibt nur wenige Sinkstellen. Wer die Türen offen lassen will, muss verspachteln, das ist aber kein großes Problem. Die Passgenauigkeit ist sehr gut, die Detaillierung gut. An ca. 154 Bauteilen kann man sich abarbeiten. Das Fahrwerk wird in vielen Einzelteilen gut dargestellt.

Revell - SCUD-B

Schön ist, dass man auch Einblick ins Innenleben hat. Die Fahrerkabinen, den Steuerraum und ein Steuerpanel zwischen den Rädern kann man geöffnet darstellen. Es werden auch in der Fahrerkabine die zwei großen Druckluftzylinder nicht vergessen, mit denen man den Hauptmotor startet. Es gibt einige Glasscheiben. Diese sollen durch Klarsicht-Kunststoffstreifen, die man selbst zuschneiden muss, dargestellt werden. Die Streifen sind nicht zerkratzt und gut durchsichtig. Wie man diese schwierigen Formen mit einem winzigen Rand herstellen soll, erschließt sich mir nicht. Bei der Topol habe ich das Modell ohne Fenster fertig bemalt und dann die Scheiben mit Spannlack direkt in das Modell gezogen, mit gutem Weißleim (Holzkaltleim) funktioniert das auch.

Revell - SCUD-B

Die Unterseite des Modells ist, sicher dem Preis-/Leistungsverhältnis geschuldet, stark vereinfacht. Ein Umbau wäre ein Kraftakt. Kein Motor oder Getriebe zu sehen, alles mit einer platten Fläche abgedeckt. Da ist die Topol-Übernahme eine andere Qualität.

Revell - SCUD-B

SCUD-BSCUD-BSCUD-BSCUD-BSCUD-BSCUD-BSCUD-B
SCUD-BSCUD-B

SCUD-B

 

Decals

Der kleine Bogen gestattet die Gestaltung von drei Fahrzeugen (Irak, DDR, Sowjetunion). Die Markierungen der Nationalen Volksarmee und die weiße Umrandung des Sowjetsterns weisen einen winzigen Versatz auf, der aber nur mit der Lupe zu sehen ist. Also alles in Ordnung.

Revell - SCUD-B

Die Anleitung:

Die Bauanleitung ist sehr ausführlich; 12 Seiten reine Anleitung. In 50 Schritten kann auch der ambitionierte Anfänger, es handelt sich immerhin um ein Level-5-Modell, sicher zum Erfolg geführt werden.

Die Farbangaben beziehen sich auf Revellfarben. Diese müssen nicht gemischt werden. Die einzige Mischfarbe H ist für das Abschleppseil angegeben, das darf man auch anders lösen, so man will.

Revell - SCUD-B

Die Bemalungshinweise sind in Englisch, aber nicht einheitlich. NVA wäre eigentlich "North Vietnamese Army". Aber was soll´s. Je Fahrzeug eine A4-Seite mit einer 4-Seitenansicht lässt keine Fragen offen. Nett wäre, wenn man die Einheit und ein Einsatzjahr dazu geschrieben hätte. In der NVA in der 5. Raketenbrigade "Bruno Leuschner" in Demen ab 1964 und der 3. Raketenbrigade "Otto Schwab" in Trautenhain ab 1975 stationiert.

Revell - SCUD-B

Darstellbare Maschinen:
  • Fahrzeug der NVA
  • Fahrzeug der Sowjetarmee
  • Fahrzeug der irakischen Streitkräfte
Stärken:
  • gute Detaillierung
  • Innenraum-Gestaltung
  • ordentliche Reifenprofile
Schwächen:
  • leichte Sinkstellen
  • Fenster als ausschneidbare Folie
  • keine Unterseite dargestellt
Anwendung: für ambitionierte Anfänger geeignet

Fazit:

Gut gelungenes Modell von 2014, was an Modelcollect (2019) nicht ganz herankommt.

Weitere Infos:

Diese Besprechung stammt von Andreas Eidner - 21. September 2021

Du bist hier: Home > Kit-Ecke > Revell > SCUD-B

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog