Du bist hier: Home > Galerie > Autos > 1997 Pontiac Grand Prix

1997 Pontiac Grand Prix

#1 „Delco Remy”, Morgan Shepherd

von Thomas Lutz (1:24 Revell)

1997 Pontiac Grand Prix

„Immer nur im Kreis fahren kann ja wohl nicht so schwer sein und ist bestimmt kein anspruchsvoller Motorsport!“ sagten sich wohl auch Jim Clark und Jochen Rindt. Im Jahr 1967 sollten die beiden Formel1 Fahrer beim „American 500“ Rennen auf den North Carolina Speedway in Rockingham als Gastfahrer am Rennen teilnehmen, mussten aber feststellen, dass es so einfach doch nicht war, ein Stock Car zu fahren.

1997 Pontiac Grand Prix

Holman-Moody Racing war in diesen Jahren eines der besten Teams und man stellte dem Duo Clark / Rindt einen aktuellen Ford Fairlane zur Verfügung. Es war geplant, dass Jim Clark zur Hälfte des Rennes bei einem Boxenstop den Wagen an Jochen Rindt übergeben sollte. Zwar hatte man das Qualifiying gerade so geschafft, aber von Startplatz 24 aus kam es nicht zum Fahrerwechsel, da Clark in Runde 144 den Motor überdrehte und ausfiel. Die Teamkollegen an diesem Tag waren Bobby Allison und David Pearson, die mit den gleichen Fairlanes den ersten und zweiten Platz im Rennen belegten.

1997 Pontiac Grand Prix

Bis zum Jahr 2007 mit dem Start von Jaques Villeneuve trat kein Formel1 Fahrer mehr bei NASCAR an. Auch Villeneuve musste Lehrgeld bezahlen. In den vier Rennen, die er bei NASCAR fuhr, hatte er zwei Ausfälle wegen Motorschaden oder Unfall und belegte in den beiden anderen Rennen die Plätze 21 und 29.

1997 Pontiac Grand Prix

Juan Pablo Montoya kam ebenfalls im Jahr 2007 aus der Formel1 zu NASCAR und fuhr bis 2013 jede Saison alle 36 Rennen für Ganassi Racing. Er schaffte es, zumindest zwei Rennsiege einzufahren und 59 Top10 Platzierungen, blieb aber auch unter den Erwartungen zurück.

1997 Pontiac Grand Prix

Mit Kimi Raikkonnen fuhr ein weiterer Formel1 Fahrer 2011 in der NASCAR. Jeweils ein Rennen in der Xfinity Serie mit einem 27. Platz und in der NASCAR Gander Truck Series mit einem 15. Platz.

1997 Pontiac Grand Prix

Auch Fahrer aus der amerikanischen Open Wheel Serie der PPG Champ oder IRL Indy Cars waren beim Umstieg auf NASCAR Stock Cars nicht besonders erfolgreich. Max Papis fuhr zwischen 2006 und 2013 insgesamt 36 Rennen im NASCAR Cup mit einer einzigen Top10 Platzierung. Scott Pruett kam auf 40 Rennen, inklusive einer vollen Saison im Jahr 2000, erreichte 3 Top5 Platzierungen und einen 37. Rang in der Meisterschaft. Patrick Carpentier kam bei 42 Einsätzen zwischen 2007 bis 2016 nicht ein einziges Mal in die Top10, erzielte aber immerhin eine Pole Position. Paul Tracy fuhr 2006 für Cicci Racing in 4 Rennen mit einer besten Platzierung auf Rang 24.

1997 Pontiac Grand Prix

Deutsche Rennfahrer versuchten sich ebenfalls bei NASCAR. Jochen Rindt war der Erste, fuhr aber mit einer österreichischen Lizenz. Rolf Stommelen als aktiver Tourenwagenfahrer bestritt 1971 ein Rennen im Winston Cup in Talladega von Startposition 6 aus mit Ausfall bis auf Rang 39 wegen technischem Schaden in Runde 53.

1997 Pontiac Grand Prix

Klaus Graf startete beim Rennen „Save Mart 350“ auf dem Infineon Raceway in Californien auf dem Dodge Intrepid mit der Startnummer 59 für BAM Racing und kam auf einen guten 17. Platz auf diesem Straßenkurs.

1997 Pontiac Grand Prix

Bleibt also festzuhalten, dass der Umstieg von anderen Motorsportserien in den speziellen Stock Car Ovalsport selbst für sehr erfolgreiche Fahrer wohl doch nicht so einfach ist.

1997 Pontiac Grand Prix

Morgan Shepherd hält mittlerweile zwei Rekorde in der NASCAR. In der Saison 2014 nahm er den ersten Rekord als ältester jemals bei NASCAR teilnehmender Fahrer im Alter von 72 Jahren. Den Rekord für die längste Karriere gehört ihm ebenfalls. Seine erste Rennteilnahme war beim „Hickory 276“ Rennen am 20. Juni 1970 auf dem Hickory Speedway in North Carolina. Sein bis zum heutigen Stand letztes Rennen war am 07. September 2019 in der NASCAR Xfinity Serie beim „Indiana 250“ auf dem Indianapolis Motor Speedway. Das ist eine Zeitspanne von wahnsinnigen 49 Jahren als Fahrer im Profi-Motorsport bei NASCAR. Rennen fuhr er allerdings bereits ab 1967 auf Modified Cars. Bleibt die Frage „Wer soll diese Rekorde noch schlagen?“

1997 Pontiac Grand Prix

Thomas Lutz,
stockcarmodels.weebly.com

Publiziert am 13. November 2020

Du bist hier: Home > Galerie > Autos > 1997 Pontiac Grand Prix

© 2001-2020 Modellversium Modellbau Magazin | Impressum | Links | Blog